Wanzen an Crassulaceen

Antworten
Paul
Beiträge: 18
Registriert: 17. Dezember 2008, 09:24
Wohnort: Ruhrgebiet

Wanzen an Crassulaceen

Beitrag von Paul »

Seit mehreren Jahren ärgern mich Baumwanzen im Gewächshaus, die bevorzugt im Herbst/Winter an langtriebigen Crassulaceen saugen und den betreffenden Trieb/Blütenstiel an der Einstichstelle durch ihre Speichelsekrete zerstören. Die Triebe kann man als Stecklinge retten, aber auch das Zerstören der Blütenstile ist ärgerlich. Besonders an behaarten Trieben (z.B. Echeveria coccinea) sind sie gern tätig, so dass von den Pflanzen nur ein Topf mit traurigen, blattlosen Strünken bleibt. Da systemische Gifte erst nach dem Stich wirken, ist ihr Einsatz ziemlich sinnlos.
Hat jemand ein Rezept, die Wanzen vom Saugen abzuhalten?

Ich bin für jede Idee dankbar.
Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 635
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: Wanzen an Crassulaceen

Beitrag von Thomas Brand »

Moin Paul,

Wanzen als Schaderreger an Sukkulenten sind eher ungewöhnlich.
Allerdings spielen Wanzen allgemein eine größerwerdende Rolle als Schaderreger - vor allem durch eingeschleppte Arten an Obst.

Allgemein zeigen einige Insektizide wie NeemAzal-T/S (auch als Schädlingsfrei Neem im Handel) oder Spruzit Schädlingsfrei repellente Effekte gegen eine Vielzahl von Insekten - ob das auch auf Wanzen zutrifft, entzieht sich meiner Kenntnis. Einen Versuch wäre es wohl wert - die Frage ist nur, wann gespritzt werden muss.

beste Grüße
Thomas
Paul
Beiträge: 18
Registriert: 17. Dezember 2008, 09:24
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Wanzen an Crassulaceen

Beitrag von Paul »

Hallo Thomas
Danke für dein Interesse. Die Neem Idee hatte ich auch (weil Neem ja einen kräftigen Geruch hat, dachte ich auch an eine abwehrende Wirkung) und hatte letzten Herbst (November) einmal mit Neem gesprüht. Der Nachteil ist, dass zu dieser Zeit die Mehrzahl der Pflanzen im kalten Winterquartier so eine Behandlung nicht mag. Ein Effekt war nicht erkennbar. Alle Blütenstiele der Echeveria coccinea wurden nach Öffnung der ersten Blüten im Januar zerstört. Selten treffe ich allerdings einen Übertäter an, die Wanzen kommen wohl nur vereinzelt vor.
Einer der mutmaßlichen Übertäter - im Frühjahr grün grfärbt.
Einer der mutmaßlichen Übertäter - im Frühjahr grün grfärbt.
Im Sommer sind die Wanzen im Garten zu finden - ich vermute, dass das Gewächshaus nur zufällig aufgesucht wird. Die Sukkulenten im Freien werden weitgehend in Ruhe gelassen.
So sieht das Schadbild aus, wenn die Pflanze die Speichelgifte abwehren kann. Man sieht deutlich, das der Trieb unterhalb und das Ende oberhalb völlig vital sind.
Echeveria_coccinea2a.jpg
Und so sieht es aus, wenn der Trieb abstirbt. Auch sind die Triebstücke unterhalb und oberhalb vital (Wurzelbildung).
Echeveria_coccinea4a.jpg
Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 635
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: Wanzen an Crassulaceen

Beitrag von Thomas Brand »

Moin,

Interessante Schadbilder! Die Wanze dürfte Palomena prasina sein, die Grüne Stinkwanze - deren Winterkleid ist braun und die sonstigen Merkmale passen gut.
Die Terminierung der Behandlung ist sicher Glückssache.

beste Grüße
Thomas
Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten“