Nachlese zum Ortsgruppenabend der OG Magdeburg am 18. Juni 2019

Antworten
kakteenpeter
Beiträge: 244
Registriert: 21. Februar 2010, 07:36

Nachlese zum Ortsgruppenabend der OG Magdeburg am 18. Juni 2019

Beitrag von kakteenpeter » 3. Juli 2019, 14:10

Der Sommer ist da und trotz Hitze war unser Treffpunkt gut gefüllt. Es war ja auch der letzte Treff vor der Sommerpause und es gab viel zu erzählen. Wie immer haben wir unseren Geburtstagskindern gratuliert, aber der Mai ist auch immer mit Besuchen, Ausstellungen und Börsen gefüllt. So auch bei uns. Die Gruson-Gewächshäuser hatten zum Pflanzenmarkt eingeladen und auch unsere Gruppe war zahlreich vertreten. 8 Freunde boten ein umfangreiches Sortiment an Kakteen und Sukkulenten an und zwei Freunde kamen als moralische Unterstützung, davon einer aus mehr als 100 km! Der Markt war ein guter Erfolg, sowohl für uns als auch für die Gruson-Gewächshäuser, die sich trotz schönen Wetters über eine große Zahl an Besuchern freuen konnten.

Am 2.Juni waren wir ebenfalls auf der gemeinsamen Börse der OG'n Braunschweig und Salzgitter vertreten. Auch die OG Hannover war da und von uns beteiligten sich 7 Kakteenfreunde und einer war als Organisator dabei. Unser Freund K. Meyer stellte wieder sein großes Zelt zur Verfügung und so hatten wir bei starker Hitze kühlenden Schatten. Leider konnten wir durch die Terminüberschneidung nicht die Berliner Kakteentage besuchen.

Auch Besucher konnte die OG begrüßen. Zunächst besichtigten Kakteenfreunde aus England mehrere Sammlungen und vom 14. bis 16. Juni hatten wir alte Freunde der OG Rostock zu Gast. Manch Erinnerung wurde hervorgeholt, manch Pflänzchen mitgenommen und es war ein schönes Wiedersehen.

Nach der Auswertung aller Aktivitäten konnten wir im Hauptteil des Abends wiederum alte Freunde begrüßen. Wolfgang Berthold und Gattin aus Chemnitz berichteten in einem wunderbaren Vortrag vom Land der Lacandonen. Keiner wusste, wo dieses Land genau liegt. Aber wir erfuhren, dass es in Chiapas, also im Süden Mexikos liegt, halb so groß wie Deutschland ist und früher zu Guatemala gehörte. Dort leben heute noch ca. 700 Lacandonen. Wer einmal in Mexiko war, sah schon einige bemerkenswerte Besonderheiten in diesem Land. Eindrucksvoll die sauberen Dörfer, Landschaften mit Urwäldern voller unterschiedlichster Pflanzen, wunderschöne Seen oder hohe Berge. Über 19000 Pflanzenarten sind dort beheimatet und wir sahen eine Fülle davon. Aber auch viele Tiere, vom Quetzal über den Brillenkaiman bis zum Jaguar. Auch eine Spinne, deren Netz gedreht und so kräftig ist, dass Fischer damit Fische fangen können, war vertreten. Die Höhepunkte waren jedoch die alten mit Fresken geschmückten Tempelanlagen und Paläste, die, teilweise noch farbig, wohl einmalig und wegen ihrer Lage von Touristen weitgehend verschont sind. Natürlich erfuhren wir zu allen Pflanzen die Namen, ist Wolfgang doch der Chef des kürzlich in der KuaS vorgestellten Botanischen Gartens Chemnitz.

Wir durften wieder einen sehr interessanten Abend erleben, an dem keine Zwischenfrage den Referenten unterbrach und alle gebannt lauschten. Wir erfuhren so viel Interessantes und Neues und auch die Gedanken zu Umwelt, Artenschutz und damit zusammen hängenden Thematiken, die der Referent nach dem Vortrag äußerte, regten jeden zum Nachdenken an. Mir bleibt nur DANKE zu sagen für einen großartigen Abend und wir werden gern noch weitere Vorträge von Wolfgang hören!

Wenn die Hauptblütezeit auch vorbei ist, wünsche ich allen Lesern noch einen schönen, blütenreichen Kakteensommer.

Klaus-Dieter Lentzkow

Antworten

Zurück zu „Ortsgruppen der DKG“