Nachlese zum Ortsgruppenabend der OG Magdeburg am 21. Mai 2019

Antworten
kakteenpeter
Beiträge: 242
Registriert: 21. Februar 2010, 07:36

Nachlese zum Ortsgruppenabend der OG Magdeburg am 21. Mai 2019

Beitrag von kakteenpeter » 22. Mai 2019, 11:44

Wenn auch die letzten Tage viel Niederschlag und trübe Tage brachten, die Kakteen erfreuen uns trotzdem mit prächtigen Blüten. Aber nicht nur die Kakteen erfreuen uns. Auch die Schweinfurter Kakteen- und Raritätenbörse mit der JHV der DKG war wieder ein Erlebnis. Neben einem sehr großen Angebot an schönen Pflanzen waren die Vorträge sehr interessant und das Wiedersehen mit alten Bekannten und Freunden immer wieder schön.

Auch unsere Gruppe war in den zurück liegenden Wochen sehr aktiv und auf Frühlingsfesten und -märkten vertreten und bereicherte die Angebote mit unseren Pflanzen, warb aber gleichzeitig auch immer um neue Mitglieder. Ein besonderer Höhepunkt war wieder der Pflanzenmarkt in den Gruson Gewächshäusern. Dieser Tag bescherte den Gruson-Gewächshäusern großen Besucherzuspruch und uns intensive Kontakte mit Kakteenliebhabern. Viele Fragen wurden beantwortet und wir freuten uns über die Anerkennung für unsere Pflanzen.

Zu unserem OG-Abend hatten wir als Referenten Herrn Greulich, vielen bekannt als Mitautor des Buches "Die Welt der Agaven", eingeladen. Agaven waren Thema des Abends unter dem Titel

"Ein Blick in die Gattung Agave - Nutzung, Kultur, Hybriden"

In zwei Teilen stellte uns Herr Greulich eine Vielzahl von überwiegend in Kultur gehaltenen Agaven vor, während im zweiten Teil die Pflanzen im Habitat gezeigt wurden. Erstaunt waren wir, wie viel Agaven in Kultur und in teilweise relativ geringem Alter geblüht haben. Interessant und schön die Triebe der Blütenstämme und die verschieden Farben im Verlauf der Blütenentwicklung, aber auch die Form und Farben der Arten. Dabei wurden die Besonderheiten erläutert, viele Kulturhinweise gegeben und Fragen beantwortet. Besonders interessant für uns, welche Arten sind frosthart und bis wie viel Grad minus vertragen sie regengeschützt unter unseren Bedingungen. Wir sahen Agaven am Standort im Schnee, aber auch Kolibris beim Naschen von Nektar. Auch die Variationsbreite der Pflanzen an den Standorten war überraschend. Natürlich durfte bei der Nutzung von Agaven neben Sisal der Tequila nicht fehlen. Hier sahen wir die Herstellung auf traditionelle Weise und die Wenigsten wussten, dass Agavenspitzen mit daran hängenden Fasern als Nadel und Faden benutzt werden. Durch Zusammenstellen mehrerer Objekte in einem Bild wurden Vergleiche gut möglich und sehr anschaulich.

Mit diesem Vortrag hat uns Herr Greulich einen sehr interessanten Abend gestaltet und viel vermittelt, was man in dieser Form nicht nachlesen kann. Dafür herzlichen Dank!

Den Lesern ein Blütenreiches Frühjahr und einen schönen Sommer.

Klaus-Dieter Lentzkow

Antworten

Zurück zu „Ortsgruppen der DKG“