Zu Besuch bei Copiapoen

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1805
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von K.W. » 6. Mai 2019, 23:03

Manfredo hat geschrieben:Hallo zusammen,

>>>

<<<
... bevor wir wieder in diese Richtung nach Esmeralda entschwinden.


Viele Grüße
Manfredo

Nach oder zu der Dame??? :lol:

Guten Morgen Manfredo,

aussagekräftige, schöne Bilder und passende Erläuterungen!
Klasse, 1000 Dank!


Herzliche Grüße

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 4067
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von CABAC » 7. Mai 2019, 09:25

Danke Manfredo!

Liebhaber der Gattung Copiapoa jubeln sicherlich über die Bilder der bisher vorgestellten Arten und die Berichterstattung ihrer Habitate.

Für mich darüberhinaus von großem Erinnerungswert. Es ist unverzeihlich, dass ich damals so geizig mit der Kapazität der Speicherkarte gewesen bin. Hätte auf Teufel komm raus fotografieren sollen und die Leica zum Glühen bringen sollen.


Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Manfredo
Beiträge: 955
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Manfredo » 7. Mai 2019, 22:08

Hallo Herbert,
Hätte auf Teufel komm raus fotografieren sollen und die Leica zum Glühen bringen sollen.
ab und zu kam mir auch die Überlegung: "sollste das fotografieren?"
Da aber Speicher heute ja nur noch wenig kostet und ich genug davon mit hatte, war das Motto: "In Dubio pro Foto".
Wozu soll ich leere Speicherkarten wieder mit nach Hause nehmen?

Und - ein paar Bilder hab' ich auch noch ... . ;)

Viele Grüße
Manfredo

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1805
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von K.W. » 7. Mai 2019, 23:25

Manfredo hat geschrieben:Hallo >>>

<<<

Wozu soll ich leere Speicherkarten wieder mit nach Hause nehmen?
Sehr vernünftig!!!

>>>

<<<
Und - ein paar Bilder hab' ich auch noch ... . ;)

Viele Grüße
Manfredo

Na, dann mach mal hinne. . . :lol: ;)


Herzliche Grüße

K.W.


PS ich hoffe sehr, Du hast bereits eine weitere Reise geplant. . . Deine Berichterstattung ist einfach nicht zu überbieten!!!


PPS Hardy wo bist Du eigentlich. . . mit der Gorch-von-der-Leyen abgesoffen. . . :mrgreen:
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
nobby
Moderator
Beiträge: 720
Registriert: 9. September 2008, 11:48

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von nobby » 8. Mai 2019, 07:47

Hallo Manfred,

habt Ihr bei Euren C. taltalensis auf dem Weg zur Caleta Esmeralda Blüten gesehen?
Wir haben die Pflanzen kurz nach dem Verlassen der Rta. 5 - noch vor dem Feld mit den C. columna-alba - ebenfalls gefunden und als Copiapoa desertorum eingestuft.
Hier eine Einzelpflanze:
C_desertorum.JPG
Copiapoa desertorum ? nahe Rta. 5
Eine rote oder gelbe Blüte hätte schnell für Klarheit gesorgt.

In den Bergen noch vor der Caleta Esmeralda - aber schon deutlich hinter dem C. columna-alba Feld - haben wir diese Pflanze entdeckt, die wir dann als Copiapoa taltalensis eingestuft haben.
C_taltalensis.JPG
Copiapoa taltalensis ? vor Esmeralda
Ähnliche Pflanzen haben wir dann auch am Ende der Quebrada San Ramon - also deutlich weiter nördlich und näher an Taltal - gefunden.
C_taltal_SR.JPG
Copiapoa taltalensis ? Quebrada San Ramon
Herzliche Grüße
Nobby

Benutzeravatar
Robby
Beiträge: 252
Registriert: 23. November 2008, 11:32
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Robby » 8. Mai 2019, 17:43

Jetzt freue ich mich doch schon riesig auf den Bericht von Manfredo, wie es da weitergeht auf dem Weg zur Caleta Esmeralda. Für uns war es eine unvergessliche Tour mit herrlichen Pflanzen die es dort zu entdecken gibt. Auch wir hatten da einige mysteriöse Funde. Aber ich möchte Manfredo nicht vorgreifen und warte mal seine weiteren Aufnahmen ab.

Der Weg zur Caleta Esmeralda dürfte erstmal ganz den Geschmack von K.W. treffen, liebt er doch die etwas unbelebteren Ecken. Die Landschaft sieht tatsächlich zunächst nicht gerade vielversprechend aus und der Gedanke an eine eventuelle Autopanne bereitet hier doch etwas unangenehme Gefühlsmomente...
DSCN9201.JPG
Grüßle
Robby

Manfredo
Beiträge: 955
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Manfredo » 8. Mai 2019, 22:33

Hallo zusammen,

nur für den, den es interessiert:
... dieses unbekannte Blümelein
sollte eine Cystanthe amaranthoides sein.


@Nobby
Vorab - Blüten haben wir dort leider keine gesehen.

Deine erste gezeigte Pflanze sieht meines Erachtens so aus wie "unsere" Cop. taltalensis.

Frei nach Ritter war Cop. taltalensis eigentlich nur durch den genauen Typusort "CACHINA-Tal bei PLACILLA ESMERALDA" bestimmt, nicht durch die "dürftige" Beschreibung von Werdermann.
Cop12_099_Cachina-Valley.jpg
Da wir die Pflanzen auch (im Cachina-Tal) bei Placilla Esmeralda gefunden haben und dieses ebenfalls der Verbreitungs-Karte in COPIAPOA 2006 für Cop. taltalensis entspricht (Seite 71, der südliche Zipfel), habe ich eigentlich keinen Zweifel daran, dass es sich dabei auch um Cop. taltalensis handelt.

Das Vorkommen für Cop. desertorum wir von Ritter als "Östlich von Cifuncho am Weg nach Las Breas ..." angegeben.
Cop10_099_Cifuncho-Karte.jpg
Das entspricht dem, wo auch wir "unsere" Cop. desertourum gefunden haben. Sie entsprechen auch der Beschreibung "... dichte Haufen bildend ..." oder "St.: schwarz oder grauschwarz ..., pfriemlich, gerade ...".

Das entspricht nicht der ersten, von Dir gezeigten Pflanze.


Die beiden anderen, von Dir gezeigten Pflanzen haben wir leider nicht sehen können.
Ich kenne allerdings keine Cop. hornilloensis bzw. taltalensis "hornilloensis", die Ritter nördlich von PLANTA ESMRALDA gefunden hat, sodass ich etwas damit vergleichen könnte.

Ich nehme an, mit "am Ende der Quebrada San Ramon" meinst Du das östliche Ende?
Ist das nicht auch schon die "Gegend", in der auch Cop. aphanes (Berge nördl. von Las Breas) vorkommt? Diese habe ich leider auch noch nicht sehen können ... . Könnte das passen?
Ich kann mich diffus an Berichte erinnern, in denen Cop. apahnes als in der Quebrada San Ramon vorkommend beschrieben wurde.

Ähnlich schwarz bedornte Pflanzen (wie gezeigt) habe ich in der Quebrada San Ramon zwischen rotbraun bedornten Cop. rupestris sehen können und eben auch für diese gehalten.

Soviel für heute. Demnächst geht's weiter im Cachina-Tal ... .

Manfredo

Benutzeravatar
nobby
Moderator
Beiträge: 720
Registriert: 9. September 2008, 11:48

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von nobby » 9. Mai 2019, 07:03

Hallo Manfredo,

Danke für Deine Erläuterungen.

Bilder, die ich von C. aphanes gesehen habe, weichen von den gezeigten Pflanzen ab.
Die Pflanzen der Region um Taltal scheinen mal wieder ein paar offene Fragen aufgeworfen zu haben, die einen erneuten Besuch rechtfertigen.

Freue mich auf Deine Fortsetzung.
Herzliche Grüße
Nobby

Manfredo
Beiträge: 955
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Manfredo » 11. Mai 2019, 23:36

Hallo zusammen,


wir sind jetzt kurz vor (östlich von) Esmeralda, oder besser: der ehemaligen Mine Esmeralda.

Wir kommen von links (Osten). Erfreulicherweise hat sich hier seit 2014 die „Wellblechpiste“ in eine gut zu befahrende Salzpiste gewandelt.
Cop14_001_3126-a.jpg
Hinter der Kurve bzw. hinter den Hügeln liegt das „Columna-alba-Feld“ (sehen wir später noch).

In diesem Bereich, in der Quebrada Guanillos, als auch im Nationalpark Pan de Azucar kann man – neben anderen Copiapoen -
Copiapoa grandiflora finden.

Nobby, ich nehme an, dieses sind die Pflanzen, über die wir uns unterhalten hatten?
Cop14_005_3053-a.jpg
Cop14_015_3055-a.jpg
Cop. grandiflora kann bisweilen vielköpfige Gruppen bilden ...
Cop14_022_3187-a.jpg
Cop14_023_3094-a.jpg
... hier - nebeneinander - in grün und in „Tarnfarbe“
Cop14_025_3098-a.jpg
Im Mittelgrund die ehemaligen Minen-Gebäude.
Cop14_035_3125-a.jpg
Cop. grandiflora (rechts - ist es wirklich eine „lupenreine“ grandiflora ?) zusammen mit Cop. longistaminea (links) in der Quebrada Guanillos ...
Cop14_045_3212-a.jpg
... daher der Name ...
Cop14_047_3414-a.jpg
Cop14_055_3224-a.jpg
... und hier zusammen mit Eriosyce esmeraldana (ich nehme zumindest einmal an, dass der „Jackenknopf“ eine solche ist), ebenfalls in der Quebrada Guanillos.
Cop14_050_3228-a.jpg
Cop14_051_3234-a.jpg
Wie an dieser entwurzelten Pflanze gut zu sehen ist, bildet Cop. grandiflora eine „ordentliche“ Rübenwurzel aus.
Cop14_057_3399-a.jpg
... to be continued ...

Manfredo
Beiträge: 955
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Manfredo » 12. Mai 2019, 23:06

... noch ein kleines „Panoptikum“ der nicht immer ganz gleich aussehenden Cop. grandflora:

eine recht große Pflanze mit runden Rippen (reinrassig ?) ...
Cop14_060_3241-a.jpg
neben einer „normalen“ ...
Cop14_063_3244-a.jpg
oder mit fast schon höckerigen Rippen ...
Cop14_065_3456-a.jpg
oder mit für grandiflora kräftiger Bedornung ...
Cop14_067_3463-a.jpg
oder, na ja, ihr seht schon ...
Cop14_070_3419-a.jpg
Diese Pflanzen würde ich als Hybriden ansehen wollen ...
Cop14_075_3424-a.jpg
Cop14_077_3425-a.jpg
Cop14_079_3432-a.jpg
Ein letzter Blick durch die Quebrada Guanillos in Richtung Küste, bevor wir ...
Cop14_080_3470-a.jpg
... zum Abschluss noch einen kurzen Sprung in den Nationalpark "Pan de Azucar" machen. Dort gibt es Cop. grandiflora ...
Cop14_095_10027-a.jpg
... auch direkt neben Cop. columna-alba.
Cop14_090_10127-a.jpg
Viele Grüße
Manfredo

Benutzeravatar
nobby
Moderator
Beiträge: 720
Registriert: 9. September 2008, 11:48

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von nobby » 14. Mai 2019, 07:36

Hallo Manfredo,

da ist man mal kurz in GB und schon passiert hier richtig viel - schön!

Ich denke schon, dass wir hier von den gleichen Pflanzen sprechen:
C_small_Kno.jpg
Copiapoen im Quarz
Die Einzelköpfe hatten hier einen Durchmesser von einem 1 bis 2 Euro Stück. Später sahen wir dann diese C. grandiflora,
C_grandiflora_Bl.jpg
Copiapoa grandiflora
bei der die Blüte schon einen deutlich größeren Durchmesser hatte. Deshalb war ich im Zweifel, ob das alles das Gleiche ist/sein kann.

Eriosyce esmeraldana haben wir sowohl als typisch blühend mit verwachsenem Körper
E_esmera_Bl_rosa.jpg
Eriosyce esmeraldana
als auch als ungewöhnlich blühend mit fast perfektem Körper(n) gefunden.
E_esmera_Bl_gelb.jpg
Eriosyce esmeraldana
Herzliche Grüße
Nobby

Manfredo
Beiträge: 955
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Manfredo » 14. Mai 2019, 23:02

Hallo zusammen!

Nobby, besten Dank für die Ergänzungen.

Die gezeigte Eriosyce esmeraldana war die einzige, die ich gesehen habe.
Ebenso wie die folgende Pflanze auf demselben Hügel (immer noch in der Quebrada Guanillos) ...
Cop15_001_3319-b.jpg
... nur unwesentlich „größer“: Copiapoa angustiflora.
Cop15_005_3338-a.jpg
Cop15_010_3341-a.jpg
Im Buch "Copiapoa (1996)" wurde sie fälschlicherweise als Cop. esmeraldana bezeichnet, was aber eine andere Pflanze ist.
Im Buch "Copiapoa 2006" wurde sie von Herrn Schulz “Cop. sp. ‘Guanillos‘ “ genannt, im selben Jahr (2006) aber noch als Cop. angustiflora beschreiben.


Aber auf demselben Hügel - nur wenige Meter daneben - ging es auch noch kleiner. Wahre Winzlinge: Copiapoa laui
Cop15_101_3321.jpg
Cop15_103_3348-a.jpg
Wir hatten Glück und konnten zwei Pflanzen mit Blüte sehen ...
Cop15_105_3330-a.jpg
Cop15_110_3334-a.jpg
Bis demnächst wieder -
Manfredo

Antworten

Zurück zu „Reiseberichte“