Echidnopsis leachii

Benutzeravatar
thailänder
Beiträge: 107
Registriert: 19. November 2009, 18:15
Wohnort: Naunhof in Sachsen
Kontaktdaten:

Echidnopsis leachii

Beitragvon thailänder » 26. November 2009, 19:45

Der Blütendurchmesser ist ca. 5 mm, also etwas größer als bei E. cereiformis.
Dateianhänge
Echidnopsis leachii.jpg
Schöne Grüsse, Werner
http://thai.bplaced.net/thaigalerie

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Echidnopsis leachii

Beitragvon carallümchen » 18. Oktober 2010, 20:31

Erstmals beschrieben von John Lavranos National Cactus and Succulent Journal (U.K.). 27(3): 69 (1972)

Typ: Tansania Ruaha River Gorge, 48km westlich von Mikumi, Juni 1960, Leach & Brunton 10143;
hier wächst die Pflanze nach Angaben von John Lavranos sehr zahlreich.

Stämmchen niederliegend-aufsteigend, blaugrün bis grün, im Alter bräunlich, 6-rippig in sechseckige runzelige Warzen aufgeteilt, bis zu 15 cm lang und 8-10mm dick. Auf jeder Warze sitzt anfangs ein dreieckig zugespitztes, früh hinfälliges Blatt. Der Blütenstiel ist kürzer als 1 mm. Kelchblätter sind lanzettlich bis zugespitz und bis zu
1,5mm lang. Corolla kurz glockig, 4 mm lang, 4-5 mm Durchmesser, außen dunkel violett bis rosa, glatt;. Röhre 1-2 mm lang,
Krone flach schalenförmig, gelblich; Kronblätter eiförmig - dreieckig, aufsteigend, mit Spitzen leicht zurückgebogen, lila-rosa, 2-2,5mm lang, 1,5-1,8mm breit an der Basis. Corona gelb durchtränkt lila nach außen; äußeren Corona verwachsen, einen Becher mit 5 tiefen Taschen bildend. 2-2,5 mm im Durchmesser. Innere Corona teils mit der äußeren verwachsen.

Die Gattung Echidnopsis hat ein Verbreitungsgebiet von Ost-Afrika (Tanzania, Kenia) bis zum Oman, Socotra und Yemen. Das verbreitungsgebiet von E. leachii überschneidet sich nicht mit dem anderer Echidnopsis-Arten.

Bruyns und Lavarons betonen eine Ähnlichkeit dieser Echidnopsis-Art zur Gattung Rhytidocaulon aufgrund der transparent scheinenen runzeligen Oberfläche der Stämmchen und dem Wachstum. Tatsächlich ist E. leachii die mit Abstand südlichste Echidnopsis-Art dieser Gattung.
Auf beiden Bildern kann man die sechseckigen Warzen und die raue Overfläche gut sehen. Auch die Transparenz wird deutlich - die Pflanze sieht sehr "zart" aus.
Grüße Carallümchen
Dateianhänge
Echidnopsis leachii (Tanzania Morogoro Prov.) 2.JPG
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de


Zurück zu „Gattung (Genus) Echidnopsis“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste