Puna bonniae

Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 588
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: Puna bonnieae

Beitragvon Thomas Brand » 28. Juli 2010, 20:28

Hallo,

ich habe letztes Jahr Sprossglieder von HPT 10 (8 Stück) und HPT 84 (2 Stück) abgenommen, normal abtrocknen lassen und ohne weitere Behandlung bewurzelt. Ohne Probleme, keine Ausfälle (wobei ein Stück etwas kritisch drein blickt).
Die meisten haben neue Sprossglieder geschoben, drei der HPT 10 haben dieses Jahr geblüht.

Bisher habe ich noch keine der Pflanzen ausgebuddelt, um nach den Wurzeln zu schauen - aber die müssten schon gut entwickelt sein, um solche Leistung zu bringen.

Augrund einer Infektion musste ich eine Puna subterranea (wurzelecht) auseinandernehmen. Dort haben auch 10 von 12 Teilen gewurzelt. Ich sehe da keine heikle Geschichte ...

beste Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 588
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: Puna bonnieae

Beitragvon Thomas Brand » 2. Juni 2011, 11:22

Moin,

heute blüht P. bonnieae HPT 11 bei mir - erstaunliche Leistung! Sieben Blüten der noch recht kleinen Pflanze. die fast komplett unter den Blüten verschwindet:
Puna bonniae HPT 11.jpg

Wäre heute nicht Feiertag, wäre mir das wieder entgangen! Naja, in geschätzten 25 Jahren gehe ich ja in Ruhestand :shock:
Sonnige Grüße
Thomas

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3924
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Puna bonnieae

Beitragvon CABAC » 3. März 2016, 15:14

Hallo zusammen,

bis ich die Blüten dieser Kakteen wieder in meiner Sammlung zusehen bekomme, werden wohl noch 8 bis 10 Wochen vergehen. Bisher wurden hier immer nur Beiträge zu und über die bedornte Form gezeigt.

Die bedornten Formen haben schöne und je nach Klon unterschiedlich große und unterschiedliche Blütenfarben. Mit diesen Attributen können die unbedornten Formen ohne weiteres mithalten:

Puna_bonniae_v_inermis_m8.jpg

Puna_bon_v_inermis.jpg

Puna_bon_v_inermis_1.jpg
Puna_bon_v_inermis_2.jpg
Puna_bon_v_inermis_3.jpg
Puna_bon_v_inermis_4.jpg
Puna_bon_v_inermis_cre_1.jpg


Mach(t) es gut
CABAC

...der
frühe Vogel kann mich mal !
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3924
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Puna bonnieae

Beitragvon CABAC » 2. September 2016, 13:56

Hallo zusammen,

vor ca. 5 Jahren habe ich mal 100 Samen von der bedornten Puna bonnieae ausgesät. Mir war damals bewusst, dass ich möglicherweise sehr lange warten muss, bis ich Sämling sehen würde.

Erst kürzlich habe ich mir diese Schale wieder mal betrachtet und überlegt, ob ich die Aussaat abbrechen sollte.

Stattdessen habe ich aber die Schale noch mal richtig nassgemacht und vollsonnig gestellt. Ich denke mal, dass dieser Vorgang bei zwei Samen bewirkt hat, dass die Keimhemmung aufgehoben wurde:
1+8+5+3.jpg
Sämlinge von der bedornten Puna bonniae



Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Jiri Kolarik
Beiträge: 364
Registriert: 17. März 2012, 00:08
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Puna bonnieae

Beitragvon Jiri Kolarik » 2. September 2016, 19:37

Hallo Herbert...
toll...es ist doch bekannt, dass diese Tephrocactoide jahrelang ihre keimfähigkeit behalten...logisch - wenn man die Gegebenheiten auf den Standorten kennt...
Mir ist dieses Jahr auch etwas ähnliches passiert - Samen vom Aussaat 2009 von T.alexanderi haben in den letzten Jahren immer wieder gekeimt...ja...2-4-5 Sämlinge...dieses Jahr aber gleich sicher an die 50...(ausgesäet hatte ich so 200 Korn)...
Tja - Geduld, Geduld...

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3924
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Puna bonnieae

Beitragvon CABAC » 3. September 2016, 05:33

Hallo zusammen und

hallo Jiri, grundsätzlich stimme ich Dir zu. Habe aber die Erfahrung gemacht, dass die Samen von den normalen Tephrocacteen aoracanthus, alexanderi -einschließlich geometricus - , articulatus schon nach relativ kurzer Zeit keimen und im Gegensatz zu vielen anderen Kakteengattungen behalten ausgesäte Samen lange ihre Keimfähigkeit. Dabei spielte es keine Rolle ob die Samen importiert wurde oder in der Kultur entstanden sind.

Was nichts anderes heißt, man sollte diese Aussaatschalen oder Töpfe ruhig länger stehen lassen. Ab und feucht machen und einfach abwarten,was sich so tut. Sobald die nach gekeimten Sämlinge groß genug sind, pikiert man sie. So oder so ähnlich hat es übrigens Michael Kießling in seinem Buch geschrieben.

Das Keimverhalten von den Puna bonnieae ist für mich immer ein Rätsel geblieben. Sie müssen im Habitat keimen, alleine schon um dafür zu sorgen, dass sich die Bestände in der Natur reproduzieren können.

Man benötigt eben neben Erfahrung, viel Geduld,auch etwas Glück und deshalb mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Jiri Kolarik
Beiträge: 364
Registriert: 17. März 2012, 00:08
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Puna bonnieae

Beitragvon Jiri Kolarik » 30. Juli 2017, 12:04

Hallo...

ich habe paar gepfropfte Puna bonnieae von dem Standort um 2000m...es sind 3 klone, also habe ich sie bestäubt...

DSC_0708a.jpg

DSC_0713a.jpg

DSC_0717a.jpg

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3924
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Puna bonnieae

Beitragvon CABAC » 31. Juli 2017, 08:20

Hallo zusammen,

Puna bonnieae erfreuen sich ja nach wie vor großer Beliebtheit.

Deshalb danke, Jiri für die Fortsetzung.

Du zeigst uns schöne alte Exemplare, die in ihrer Attraktivität nicht darunter leiden, dass sie gepfropft sind. Denn es ist ja hinlänglich bekannt, dass gepfropfte Exemplare dieser Spezies sehr blühfreudig sind.

Trotzdem macht es sinn sich mit Puna bonnieae auf eigenen Wurzeln zu beschäftigen. Mein Bild zeigt einen ca. 2 jährigen bewurzelten Steckling:
Puna_bonniaea.jpg
Puna bonniae, zweijähriger Kopfsteckling


Imponierend was sich da im Laufe von 2 Jahren als Rübenwurzel gebildet hat.


Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3924
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Puna bonnieae

Beitragvon CABAC » 1. August 2017, 13:46

Hallo zusammen,

ich betrachte es als ein ganz großes Glück, dass ich Puna bonnieae nicht nur an drei unterschiedlichen Fundorten, sondern auch in drei unterschiedlichen Fundhöhen im Habitat erleben konnte.

In diesem Beitrag zeigt ich mal die Verhältnisse in ca. 1900 m Höhe.
FO_1900_M_1.jpg
Auf diesem Schotterhang soll es Punas geben ?
FO_1900_M_2.jpg
Nur wo ?
FO_1900_M_3jpg.jpg
Puna bonniae gut getarnt

FO_1900_M_4jpg.jpg
Puna bonniae in Blüte

FO_1900_M_6jpg.jpg
Tephrocactus geometricus
Dateianhänge
FO_1900_M7.jpg
Lobivia bonniae
FO_1900_M_5jpg.jpg
Puna bonniae in Blüte
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1409
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Puna bonniae

Beitragvon michael » 19. Juni 2018, 11:04

Ich hab hier eine gepfropfte Pflanze, die will es dieses Jahr wissen. Da sind etwa 30 Knospen dran.

DSC_1030.JPG
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3924
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Puna bonniae

Beitragvon CABAC » 19. Juni 2018, 11:21

Hallo Michael,

eine so reichliche Blüte ist nur bei gepfropften Puna bonniae möglich. Wenn alle Blüten aufgehen wird man von der Pflanze nichts mehr sehen können.

Bei P. bonniae auf eigener Wurzel habe ich höchstens eine Blüte je Sprosse erleben können.

Um welchen Klon handelt es sich bei deiner Pflanze ?

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1409
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Puna bonniae

Beitragvon michael » 20. Juni 2018, 21:17

Hallo Herbert,

CABAC hat geschrieben:eine so reichliche Blüte ist nur bei gepfropften Puna bonniae möglich. Wenn alle Blüten aufgehen wird man von der Pflanze nichts mehr sehen können.

Um welchen Klon handelt es sich bei deiner Pflanze ?


auf dem Schild steht "Kühas 9/96 schwarze Dornen". Ich schiebe dieKnospenfülle nicht auf den Klon. Ich hab von dem Klon mehrere ältere Pfropfungen, die haben deutlich weniger Knospen.
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten


Zurück zu „Opuntioideen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste