Turbinicarpus heliae

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Turbinicarpus heliae

Beitragvon Jordi » 14. April 2017, 17:03

Vor 2 Jahren hier im Forum nur kurz erwähnt, kommen nun die ersten Bilder. Die Art ist sicherlich eng verwandt mit Turbinicarpus krainzianus und T. krainzianus ssp. minimus:
IMG_3659.jpeg
IMG_3661.jpeg

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3923
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Turbinicarpus heliae

Beitragvon CABAC » 15. April 2017, 07:10

Hallo Jordi,

danke für das Zeigen der Bilder.

Worin bestehen der Unterschied zu T. krainzianus oder T. krainzianus ssp. minimus?

Im Fundort?

Sehe da kaum Unterschiede zu T. krainzianus ssp minimus.


Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
turbini1
Beiträge: 326
Registriert: 8. Januar 2012, 09:38
Wohnort: Rhein-Sieg Kreis

Re: Turbinicarpus heliae

Beitragvon turbini1 » 15. April 2017, 11:04

Hallo CABAC,
die bedeutensten Unterschiede zum krainzianus Komplex bestehen in Blütenfarbe, -form und -zeit. Die gehen in ersten Linie in Richtung Turb. pseudomacrochele. Körper und Bedornung sind sehr deutlich bei Turb. minimus. Die Art steht optisch zwischen den beiden Kreisen, vom Standort her besiedelt Turb. heliae einige Hügel am südlichen Rand beider Verbreitungsgebiete, da hätte es vor der Erstebeschreibung noch einiges an Feldarbeit gebraucht ;-)
Gruß
Stefan

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Turbinicarpus heliae

Beitragvon Jordi » 15. April 2017, 16:23

Ich hätte gesagt, der Unterschied des T. heliae zum T. krainzianus ssp. minimus besteht in Größe und Farbe der Blüte. Denn zumindest bei mir blühen beide und auch der Turbinicarpus macrochele zur selben Zeit.

Benutzeravatar
turbini1
Beiträge: 326
Registriert: 8. Januar 2012, 09:38
Wohnort: Rhein-Sieg Kreis

Re: Turbinicarpus heliae

Beitragvon turbini1 » 15. April 2017, 17:01

Habe letzte Woche bei dir noch keine Turb. minimüsse blühen sehen und auch nichts anderes aus dem engeren krainzianus Formenkreis (krainzianus, minimus, sphacellatus, lausseri) die bei mir ab dem späten Frühjahr ganzjährig blühen. Turb pseudomacrochele und heliae blühen bei mir nur einmalig im Frühjahr. Die Blüten vom heliae sind kleiner aber von der Form her identisch mit Turb. pseudomacrochele und nicht so filigran und z.B. spitz wie die aus dem Turb. krainzianus Formenkreis. Voin der Farbe her ist der Turb. heliae sicher deutlich näher an einigen Turb. pseudomacrochele Populationen als an irgend einer Form aus der Turb. krainzinaus Formenkreis.

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Turbinicarpus heliae

Beitragvon Jordi » 15. April 2017, 18:17

turbini1 hat geschrieben:Habe letzte Woche bei dir noch keine Turb. minimüsse blühen sehen und auch nichts anderes aus dem engeren krainzianus Formenkreis (krainzianus, minimus, sphacellatus, lausseri)

Dann hast du wohl nicht richtig geguckt 8-) Sieh Dir mal das Bild an, das ich gerade um 10:00 morgens aufgenommen habe (wollte nicht warten, bis die Blüten ganz offen sind):
IMG_0003.jpeg

Turb pseudomacrochele und heliae blühen bei mir nur einmalig im Frühjahr....

Da T. heliae bei mir erstmals blüht, weiß ich noch nicht ob er wirklich nur im Frühjahr blüht.

Benutzeravatar
turbini1
Beiträge: 326
Registriert: 8. Januar 2012, 09:38
Wohnort: Rhein-Sieg Kreis

Re: Turbinicarpus heliae

Beitragvon turbini1 » 15. April 2017, 21:10

Da müssen mich die anderen Schätze wohl abgelenkt haben. :oops:
Bei mir blüht Turb. heliae seit Jahrzehnten sehr konstant fast zeitgleich mit den Turb. pseudomacrochele.

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Turbinicarpus heliae

Beitragvon Jordi » 15. April 2017, 21:39

Das Gros der Turbini pseudomacrochele ist bei mir seit gut 6 Wochen durch. Gestern gab's aber noch einen Nachzügler.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3923
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Turbinicarpus heliae

Beitragvon CABAC » 16. April 2017, 11:09

Hallo zusammen,
schöne Osterfeiertage und danke für die zahlreichen Beiträge aus kompetenten Stellen.

Danach scheint Turbinicarpus heliae keine absolute Neuentdeckung zu sein. Aber weshalb wird dieses Turbinicarpus neuerdings denn als neue Art so hoch gehandelt?

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1476
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Turbinicarpus heliae

Beitragvon K.W. » 16. April 2017, 21:53

Guten Morgen liebe PflanzenfreundInnen,

für Moderatoren und ELK-Verkäufer sicher nichts Neues - ich musste aber erst mal recherchieren.
Hier ist eines der Ergebnisse meiner Suche im www, Interessantes habe ich hervorgehoben


ELK - Börsenregeln 2016


CITES

- Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, die CITES-Vorschriften zum Handel mit Arten, die in der Natur gefährdet sind, zu beachten. Siehe hierzu http://www.cites.org and http://www.ec.europa.eu/environment/cites/home_en.htm.

- Seit dem 21.11.1997 hat Mexiko Exporterlaubnisse nur in einzelnen Ausnahmefällen und nur für einige wenige Taxa erteilt, und in den letzten Jahren überhaupt nicht mehr. Dies betrifft sowohl Pflanzen als auch Samen. Deshalb müssen die meisten nach 1997 beschriebenen mexikanischen Kakteenarten, die in Europa angeboten warden, als illegal betrachtet werden. Auch Nachzuchten dieser Pflanzen, sei es aus Samen nachgezogen oder vegetativ vermehrt, sind illegal und dürfen nicht verkauft werden. Zu diesen Arten zählen u.a. Aztekium valdezii, Escobaria abdita, Mammillaria bertholdii, Strombocactus corregidorae, Turbinicarpus graminispinus und Turbinicarpus heliae. Dies sind nur einige der meistgesuchten Arten; die Liste ist nicht abschließend.

Nach dem 21.11.1997 beschriebene mexikanische Kakteenarten dürfen nur verkauft werden, wenn der Händler die notwendigen Dokumente vorweisen kann, die zeigen, dass sie von legal nach Europa eingeführten Pflanzen abstammen.

- Das ELK-Komitee wird die Einhaltung dieser Vorschriften überprüfen, kann bei Verstößen aber nicht verantwortlich gemacht werden.


(der letzte Satz ist natürlich "Schau". . . :lol: ach wir Juristen. . . :roll: )

Alles was verboten ist, alles was knapp ist, alles was nicht jeder hat, alles was Neid erweckt - will ich auch haben!!!

Alles klar!!! ;)

Und dann ist da noch der Pflanzenschutz, ohne die in der Natur ausgegrabenen Pflänzchen wäre die Art ja längst augerottet. . .

Oder???



Herzliche Grüße

K.W.


PS Tja, und so trug es sich zu, im April des Jahres 2017, das Interesse an beschriebenem Kaktus, s.o., erneut zu wecken.
Kann sich nur positiv auf die Verkäufe auf kommenden "Börsen" auswirken. . .
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
turbini1
Beiträge: 326
Registriert: 8. Januar 2012, 09:38
Wohnort: Rhein-Sieg Kreis

Re: Turbinicarpus heliae

Beitragvon turbini1 » 17. April 2017, 17:00

Hallo K.W.
in eine andere Richtung recherchiert kommt man dann aber auch zum Ergebnis, das die beschriebene Pflanze bereits seit den 1990er Jahren in Kultur ist und seit dem auch immer wieder Samen unter der Bezeichnung Turbinicarpus pseudomacrochele/krainzianus Actopan RS 504B angeboten wird.

Auf deine weiteren Sticheleien möchte ich eher nicht eingehen.

Gruß
Stefan

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Turbinicarpus heliae

Beitragvon Jordi » 18. April 2017, 20:17

turbini1 hat geschrieben:... seit dem auch immer wieder Samen unter der Bezeichnung Turbinicarpus pseudomacrochele/krainzianus Actopan RS 504B angeboten wird.….

Unter dieser Bezeichnung habe ich die Samen seinerzeit auch erhalten ;)


Zurück zu „Turbinicarpus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste