Brachystelma tuberosum

Benutzeravatar
Stalagmit
Beiträge: 126
Registriert: 8. Februar 2011, 20:18
Wohnort: Nördliches Rheinland-Pfalz

Brachystelma tuberosum

Beitragvon Stalagmit » 20. Mai 2013, 17:12

Kürzlich konnte ich zu meiner Freude ein Exemplar von Brachystelma tuberosum (RSA, Transkai) ergattern. Blütenfotos kann ich leider noch nicht liefern. Da die Pflanze aber schon winzige Knospen zeigt, hoffe ich, diese bald nachreichen zu können!
Ich entschuldige mich schonmal für die suboptimale Bildqualität, meine Digicam ist leider kaputt.

MfG,
Fabian
Dateianhänge
Btub1.jpg
Btub2.jpg

Benutzeravatar
Stalagmit
Beiträge: 126
Registriert: 8. Februar 2011, 20:18
Wohnort: Nördliches Rheinland-Pfalz

Re: Brachystelma tuberosum

Beitragvon Stalagmit » 1. Juni 2013, 09:35

Hier, wie versprochen, neue Fotos von dieser im Süden Südafrikas beheimateten Pflanze.

Den Geruch der Blüten würde ich am ehesten beschreiben mit "muffig" und ein bisschen wie (starker) Mundgeruch. Die Pflanze riecht aber (bisher zumindest) nur wenn man ziemlich nah mit der Nase herangeht.

MfG,
Fabian
Dateianhänge
BTub1.jpg
BTub2.jpg
BTub3.jpg

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3860
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Brachystelma tuberosum

Beitragvon CABAC » 1. Juni 2013, 16:33

Danke Stalagmit,

für den anschaulichen Bericht.

Ach, wenn die Dinger nur nicht so schwierig zuhändeln wären. Scheinbar sind Brachystelma Fensterbank oder Kunstlicht tolerant.

In der warmen Jahreszeit mag es ja noch gehen. Aber was ist, wenn es wieder kalt (oder noch kälter) wird?

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Ramarro
Beiträge: 98
Registriert: 23. Juli 2011, 09:09

Re: Brachystelma tuberosum

Beitragvon Ramarro » 1. Juni 2013, 17:01

Wie wäre es, noch ausreichend Platz mal vorausgesetzt, mit einem Frühbeet auf einem Tisch im Gewächshaus, von unten gut mit Styropor/-dur isoliert. Heizung dann natürlich elektrisch, der Verbrauch hielte sich dabei aber wohl in erträglichen Grenzen.
Andererseits, man muss ja auch nicht alles haben, auch noch Pflanzen mit Mundgeruch, bleah! :shock: :D

Grüße,
Rolf

Benutzeravatar
Stalagmit
Beiträge: 126
Registriert: 8. Februar 2011, 20:18
Wohnort: Nördliches Rheinland-Pfalz

Re: Brachystelma tuberosum

Beitragvon Stalagmit » 2. Juni 2013, 00:05

Wir haben unsere Brachystelmae im Sommer (sobald die Nachttemperatur über 10°C betrug) nach draußen in den Halbschatten zu allen anderen Ascleps gestellt. Die Winterruhe war bei Zimmertemperatur. Dieses Prozedere scheinen alle Pflanzen gut vertragen zu haben. Alle Knollen treiben jetzt schon aus, obwohl sie im Moment leider immernoch drinnen stehen (nichtmal in Fensternähe).

MfG,
Fabian


Zurück zu „Gattung (Genus) Brachystelma“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste