Weingartia knizei

Benutzeravatar
scoparius
Beiträge: 790
Registriert: 20. Mai 2010, 17:39

Re: Weingartia knizei

Beitragvon scoparius » 5. Mai 2013, 17:23

Trotz des verlängerten Winters hat die wurzelechte Weingartia /Cintia knizei ihren eigenen Terminplan eingehalten und ungefähr so früh geblüht wie in den Jahren zuvor.

Ich hatte einmal die unterschiedliche Farbwiedergabe von verschiedenen Kameras ausprobiert.
Nikon D40
Cintia knizei 2013 Mai05.jpg

Sony DSC HX-1
Cintia knizei 2013 Mai05-5-2.jpg


Vorletztes Jahr
Cintia knizei 2011 Mai08.jpg


Letztes Jahr
Cintia knizei 2012 April28-4.jpg


Noch eine Frage zur Taxonomie: Ist Weingartia knizei = Cintia knizei =Weingartia cintiensis?

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Weingartia knizei

Beitragvon CABAC » 5. Mai 2013, 21:51

Hallo scoparius,

ich denke mal, dass sich Thema von Weingartia knizei erledigt hat. Wer auch immer auf die Idee kam, aus dieser, in vielen Dingen sehr typischen Kaktee, eine Weingartia zu machen, hat viele Fakten nicht genau untersucht.

Ein Blick auf die tiefschwarzen und glänzenden Samen lässt schon Zweifel aufkommen:
Cintia_knizei_seedsm8.jpg


Vergleicht man den Samen mit Weingartia westii oder auch mit Copiapoa lauii wird ein mal mehr deutlich, dass Cintia keine Weingartia sein kann:

Samenvergleich_M8.jpg


Dann schon eher verwandt mit Copiapoa. Aber ein Vorkommen von Copiapoa in Hochland von Bolivien???

Asterix würde sagen:"Die spinnen, die Systematiker!"

Oder welcher Vogel pickt sich in Chile eine Beere von einer Copiapoa und fliegt nonstop 1.500 km von Chile in die bolivianische Provinz Nor Cinti und lässt dort seinen Kot fallen?

Jens, viele Dinge, die in Sachen Taxonomie und Nomenklatur bei Kakteen in einem südöstlich von uns gelegenen Land mit gleichem Sprachidiom erdacht und publiziert wurden, haben einen unheimlich kurzen Bestand.

Knizes Entdeckung hieß in der Ertbeschreibung Cintia und so wird sie wohl auch für alle Zeiten auf den Steckschildern verewigt bleiben.

Gute Nacht

Euer

CABAC

PS: Weingartia cintiensis bildet innerhalb der Gruppe der südlichen Gruppe einen eigenen sehr spezifischen Formenschwarm. Die Untersuchungen hierzu sind noch nicht abgeschlossen. Während viele Mitglieder des Taxons Weingartia fidana (fidaiana) Verbindung zu anderen Weingartien der nördlichen Gruppe haben, ist Weingartia cintiensis ziemlich isoliert u.a. auch deshalb, weil dieses Taxon bevorzugt Regionen mit roten Sandstein besiedelt. Alle anderen Taxone von Weingartia der südlichen Gruppe bevorzugen nämlich Schiefer oder Andesit.
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1406
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Weingartia knizei

Beitragvon michael » 19. April 2017, 17:38

Hallo,

mal dieses aktuelle Thema wieder hochholen. Meine Aussaat aus 2006 startet dieses Jahr mit einem (so hoffe ich doch) Blumenstrauss:

Bild
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Jiri Kolarik
Beiträge: 364
Registriert: 17. März 2012, 00:08
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Weingartia knizei

Beitragvon Jiri Kolarik » 12. Mai 2017, 21:08

Hallo Michael...

und die Blüten??? Das musste herlich sein...

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1406
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Weingartia knizei

Beitragvon michael » 13. Mai 2017, 17:28

Hallo Jiri,

Jiri Kolarik hat geschrieben:Hallo Michael...
und die Blüten??? Das musste herlich sein...


naja, was soll ich sagen, wetterbedingt haben sich nur einzelne Blüten geöffnet, es wurde also kein Strauss sondern es war immer "nur" eine oder zwei Blüten gleichzeitig geöffnet. Deshalb auch kein Foto der Blüten.
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten


Zurück zu „Sulcorebutia/Weingartia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste