Stapelia flavopurpurea

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Stapelia flavopurpurea

Beitragvon carallümchen » 22. Februar 2012, 22:01

Hi Arnhelm,
Im dritten Jahr sollte sie blühen - nicht alle Dreijährigen tun das, aber doch viele. Wichtig ist ausreichend vorherzu düngen. Nimm einen Blühdünger - Geraniendünger oder Ähnliches. Wenn die Knospen erscheinen, nicht zu trocken halten, da sie sonst wieder eingezogen werden.
Grüße Carallümchen
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Stapelia flavopurpurea

Beitragvon carallümchen » 22. Februar 2012, 22:08

Ich habe hier noch zwei typische flavopurpurea, die eine ganz rot (Eine Form von einer Farm aus Namibia), die andereein alterKlon von Desmond Cole aus den 1970erJahren.
Grüße Carallümchen
Dateianhänge
Größenänderung Stapelia flavopurpurea CX148 1.JPG
Größenänderung Stapelia flavopurpurea bei Aus3.jpg
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3899
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Stapelia flavopurpurea

Beitragvon CABAC » 3. September 2013, 08:03

Hallo zusammen,
Stapelia flavopurpurea erfreut sich nicht nur wegen des für Asclepien ungewöhnlich lieblichen Blütengeruchs großer Beliebtheit. Alle Formen gelten im Allgemeinen als leicht kultivierbar und sind deshalb auch in sehr vielen Sammlungen zu finden, die nicht Asclepien zum Sammelschwerpunkt haben.

IMG_5199.jpg

IMG_5200.jpg

IMG_5203.jpg


Und doch sollte man bei der Kultur ein paar Regeln beachten. Ich halte meine Stapelia flavopurpurea in flachen 26x26 Containern. Darin können sie sich gut ausbreiten und wachsen dann schnell zu Polstern heran die viele Glieder haben können. Neue Sprossen oder Glieder bewurzeln sofort und in ganz kurzer Zeit entstehen große Polster. Hat man mehrere Klone und kann man diese Container zusammen stellen, übernehmen die Fliegen gerne das Pollinieren. Es kommt zwangsläufig zu vielen Balgenfrüchten. Mit den Samen hat der Halter dann ein zweites Standbein zum Vermehren seiner Pflanzen. So einfach die Kultur und Vermehrung von Stapelia flavopurpurea auch erschein, man sollte sich darauf vorbereiten, dass die stolze Pracht auch schnell ein ende finden kann. So beobachte ich seit Jahren, dass bei großen dichten Polstern die Ursprungspflanze eingeht und alle nach folgenden Sprossengenerationen folgen. Dabei ist egal, ob die Pflanze aus einer Aussaat stammt oder über Sprossen vermehrt wurde.

Ich reagiere auf dieses Phänomen und trenne regelmäßig zweijährige Sprossen ab, bewurzele die oder behalte ein paar Sämlige.

Macht es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Gattung (Genus) Stapelia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast