Huernia zebrina

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3891
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Huernia zebrina

Beitragvon CABAC » 29. Dezember 2009, 17:33

Hallo Volker

...also ich habe beim guten alten Hecht abgeschrieben und dort steht "Hilum".

Habe dann noch mal Wikipedia befragt und dort steht:

In der Botanik bezeichnet Hilum[1] oder deutsch „Nabel“ die oft sichtbare Ansatzstelle, an dem der Same zur Versorgung mit Nährstoffen über den Funiculus mit dem Fruchtknoten verbunden war. Auffällig ist ein Nabelfleck zum Beispiel auf dem Samen der Rosskastanien

Wenn dort nicht verkehrt gespickt wurde, dürfte es stimmen.

Aber du weichst mir aus, oder hast Du den Samen noch nicht eingehend untersucht.

schönen Abend

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Huernia zebrina

Beitragvon Hoyningen » 8. Februar 2010, 19:38

Hallo CABAC,
ich habe auch Saatgut aus "sicherer Quelle". Es ist von Huernia zebrina ssp. zebrina. Erfreulicherweise sind noch Flughaare dran:

Huernia.zebrina.zebrina.jpg


und nochmal etwas größer:

Huernia.zebrina.zebrina.2.jpg


Offenbar gibt es auch bei Samen deutliche Variationsbreite: Bei Deinen ist der Keimling viel dicker, dafür der Außenrand eher schmaler. Beiden gemeinsam ist das Wellige des Außenrandes (gibt es da eine botanische Bezeichnung dafür?).

p.s. ich habe damals auf Deine Frage zum Hilum nicht geantwortet. Ja, das Hilum ist in der Regel recht ausgeprägt.
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3891
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Huernia zebrina

Beitragvon CABAC » 9. Februar 2010, 05:39

Hallo Volker,
schön, dass Du auch Gefallen an der Samenfotografie gefunden hast, dann bin ich hier wenigsten mit der "Spinnerei" nicht alleine.

Aber ich finde, dass doch das Aussehen unserer Huerniazebrinasamen sehr unterschiedlich ist.

Scheinbar spielt die Herkunft doch eine Rolle!

Und was meinst Du mit sicherer Herkunft ? Den Samenkörnern kann man nicht an sehen, ob sie artrein er(ge)zeugt oder ob sie einer absichtlichen oder unabsichtlichen Bestäubung (Pollinarisierung) mit Orbea wissmannii entstammen.

Ich leiste mir mal eine provokante Behauptung: Das Aussehen von Samen (egal ob von Kakteen oder Sukkultente) wird von der Mutterpflanze bestimmt oder beinflusst!

In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Huernia zebrina

Beitragvon Hoyningen » 9. Februar 2010, 09:29

Hallo CABAC,

als "Spinnerei" hatte ich die Darstellung von Samen nie betrachtet. Zu einem Portrait gehören letztlich alle Aspekte einer Art. In einem Bestimmungsschlüssel werden ja auch nicht nur die Blüte abgefragt, sondern eine Vielzahl von Merkmalen, sofern sie denn für die Art als spezifisch erkannt wurden.

Ich stelle hier einmal meine gegenwärtigen Fotos von Huernia-Samen zusammen, übrigens alle von der Hilum-Seite, um Deiner alten Frage weiter nachzukommen.

Huernia.kirkii einzeln.jpg
Huernia.kirkii einzeln.jpg (59.24 KiB) 1568 mal betrachtet
Huernia.mccoyi.einzeln.jpg
Huernia.mccoyi.einzeln.jpg (54.35 KiB) 1568 mal betrachtet
Huernia.stapelioides.einzeln.jpg
Huernia.stapelioides.einzeln.jpg (59.23 KiB) 1568 mal betrachtet

Huernia.transvaalensis.einzeln.jpg
Huernia.transvaalensis.einzeln.jpg (59.98 KiB) 1568 mal betrachtet

Huernia.zebrina.zebrina.einzeln.jpg
Huernia.zebrina.zebrina.einzeln.jpg (54.51 KiB) 1568 mal betrachtet


Ich hätte die Bilder gerne wenigstens paarweise nebeneinander gestellt, kriege das aber nicht hin. Na ja! Wenn jemand einen Tipp hat . . .

Da gibt es klare Gemeinsamkeiten und ebenso Unterschiede. Huerniasamen sind (im Vergleich zu anderen Gattungen) relativ groß. Die Tropfenform des Samenkorns wird durch den Außenrand weitgehend ausgeglichen, so dass ein insgesamt runder bis spitzovaler Eindruck entsteht. Der ausgeprägte Außenrand ist ausgebreitet (nicht eingerollt, wie bei manchen anderen Gattungen) und besteht aus einem schaumig-porösen Material. Er erscheint glänzend, +- runzelig bis stark gewellt, manchmal auch glatt.

So, ich bitte das mit Vorsicht zu behandeln, es ist sicher noch keine allgemein gültige Beschreibung von Huerniasamen. Was die Variabilität von einer Elternpflanze zur nächsten angeht, wissen wir noch garnichts. Es ist zwar als Antwort auf Deinen Beitrag gedacht, aber thematisch doch viel weitergehend, deshalb werde ich den Beitrag doppeln und bei Pflanzenbestimmung, Taxonomie etc ebenfalls einstellen. Vielleicht entwickelt sich das Thema ja.

Die "sichere Quelle" ist übrigens Friederike Hübner.
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3891
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Huernia zebrina

Beitragvon CABAC » 15. Juli 2013, 09:56

Hallo zusammen,

auf Anregung von ascleptomaniac stelle ich mal meine Bilder zum Thema Huernia zebrina ein.

Wie ich inzwischen herausgefunden habe, blüht bei mir Huernia zebrina subsp. magniflora. Mein Pflanzenbestand habe ich einer Aussaat zuverdanken, die ich 2010 gemacht habe.

Mit der Kultur von krautig wachsenden Asclepien stehe ich ein wenig auf Kriegsfuß. Um so mehr erfreut es mich, daß ich diese Huernia zum Blühen bringen konnte:
Huernia_zebrina_ssubsp.magn.jpg
Huernia zebrina subsp magniflora
Huernia_zebrina_subsp.magni.jpg
Huernia zebrina subsp. magniflora
Huernia_zebrina_subsp.magniflora.jpg
Huernia zebrina subsp. magniflora


Macht es gut

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
kahey
Beiträge: 1237
Registriert: 22. November 2008, 17:32
Wohnort: bei Aachen
Kontaktdaten:

Re: Huernia zebrina

Beitragvon kahey » 15. Juli 2013, 13:37

Hallo zusammen,
bei mir blüht gerade die Normale Huernia zebrina.
Viele Grüße
Dieter
Dateianhänge
Huernia zebrina.JPG
Huernia zebrina
Viele Grüße
Dieter


Zurück zu „Gattung (Genus) Huernia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast