Huernia transvaalensis

Ramarro
Beiträge: 98
Registriert: 23. Juli 2011, 09:09

Huernia transvaalensis

Beitragvon Ramarro » 12. März 2012, 20:44

Hallo,

hier mal ein Foto, das mir beim Aufräumen unter die Maus kam, es stammt noch aus Kodachrome-Zeiten. Da diese Art ja offenbar eher selten in Kultur ist, möchte ich es Euch nicht vorenthalten. Es wurde damals eigentlich nur gemacht, um mal eben ein neu erworbenes Objektiv auszuprobieren, sonst hätte ich die Staubkörner vielleicht vorher entfernt. 8-)

Bild
Huernia transvaalensis, PvB 1913, 59 km N of Pretoria

Nach Larry Leach (Excelsa - Taxonomic Series No. 4) ist die Art auch in der Natur nicht häufig und oft nur vereinzelt anzutreffen. Ein Foto der Stämmchen habe ich z.Z. leider nicht, werde es gelegentlich nachreichen.

Grüße,
Rolf

Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: Huernia transvaalensis

Beitragvon ascleptomaniac » 14. März 2012, 20:40

tolles foto, tolle blüte ... erinnert mich an h. plowesii.
danke fürs zeigen^^
gruß, pit

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Huernia transvaalensis

Beitragvon Hoyningen » 14. März 2012, 23:12

Ja, wirklich tolle Blüte und gute Aufnahme.

Wo ist denn jetzt der Unterschied zu H. zebrina magniflora? Auf Grund des Bildes hätte ich da meine Schwierigkeiten!
Schöne Grüße

Volker

Ramarro
Beiträge: 98
Registriert: 23. Juli 2011, 09:09

Re: Huernia transvaalensis

Beitragvon Ramarro » 15. März 2012, 00:35

Volker, auf eine Ähnlichkeit mit H. z. magniflora wäre ich eigentlich nicht gekommen, aber vermutlich liegt es daran, dass nicht die ganze Blüte abgebildet ist. Such Dir am besten mal ein Bild von magniflora und halte es daneben, spätestens dann wird's deutlich. :)
Sie soll ("appears to be") jedenfalls näher verwandt sein mit H. reticulata, die jedoch nach neuerer Auffassung eine ssp. von H. guttata ist. Für die Komplimente danke ich.

Grüße,
Rolf

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Huernia transvaalensis

Beitragvon Hoyningen » 15. März 2012, 13:33

Ramarro hat geschrieben:Such Dir am besten mal ein Bild von magniflora und halte es daneben


Was meinst Du denn, was ich getan habe? :evil: Da ist nichts deutlich! Sicher ist es nicht ganz einfach, im Web Bilder zu finden, die sicher der einen oder anderen Art zuzuordnen sind. Aber selbst dann ist da garnichts deutlich. Also erkläre mal!
Schöne Grüße

Volker

Ramarro
Beiträge: 98
Registriert: 23. Juli 2011, 09:09

Re: Huernia transvaalensis

Beitragvon Ramarro » 15. März 2012, 14:25

OK, schauen wir also mal ins Netz ...
http://www.google.de/search?q=Huernia,+ ... rt=21&sa=N

Zunächst fällt auf, dass "typische" zebrina magniflora, wie ich sie auch aus Büchern kenne, eine deutlich quer gestreifte Korolla haben, das ist bei transvaalensis so nicht der Fall, da ist das Muster viel unregelmäßiger. Zugegebenermaßen gibt es auch unregelmäßiger gezeichnete magnifloras, aber die Querstreifung bleibt doch deutlich. Außerdem fehlen immer diese großen roten Flecken an den Zwischenzipfeln. Hinzu kommt, dass transvaalensis ja diese Borsten innen auf dem Annulus hat, das gibt es bei H. zebrina gar nicht.

Peter II
Beiträge: 264
Registriert: 22. November 2008, 11:25

Re: Huernia transvaalensis

Beitragvon Peter II » 15. März 2012, 20:28

Hallo Rolf,

das "magniflora" bezieht sich lediglich auf die Größe der Blüte. Wenn die um die 8 cm hat, kann es eine "magniflora" sein. Das Aussehen variiert dabei genau so wie bei der Art.

Ramarro
Beiträge: 98
Registriert: 23. Juli 2011, 09:09

Re: Huernia transvaalensis

Beitragvon Ramarro » 15. März 2012, 21:25

Offenbar hast Du übersehen, was ich wegen der "Borsten" geschrieben hatte. Die Blüte ist deutlich kleiner. Aber unter dem Bild habe ich ja auch die Herkunft angegeben, und van Bruyns wird schließlich wissen, was er da gesammelt hat.

Peter II
Beiträge: 264
Registriert: 22. November 2008, 11:25

Re: Huernia transvaalensis

Beitragvon Peter II » 15. März 2012, 23:45

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass sich das "magniflora" auf nichts anderes bezieht als auf die Größe. Weiter nichts.
Was dein Bild zeigt, kann ich nicht sagen. Habe keine Ahnung. Aber vielleicht kann unsere Fachfrau weiter helfen.
Die Meinung von diesem Bruyns ist mir reichlich wurscht. Seine Taxa erkenne ich (wie sehr viele Andere) nur in Teilen an. Denn er hat das Gleiche gemacht wie Anderson und Hunt bei den Kakteen.

Ramarro
Beiträge: 98
Registriert: 23. Juli 2011, 09:09

Re: Huernia transvaalensis

Beitragvon Ramarro » 16. März 2012, 00:48

Hilfe ist gar nicht vonnöten, denn ich weiß ja, was es ist. Habe die Artzugehörigkeit also überhaupt nicht zur Diskussion stellen wollen. H. transvaalensis wurde übrigens schon 1914 durch Stent beschrieben, da gab es van Bruyns noch gar nicht und bisher ist m.W. an diesem Taxon auch noch nie gesägt worden. :)

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Huernia transvaalensis

Beitragvon Hoyningen » 16. März 2012, 10:35

Hallo Ihr beiden,

ich habe mir die Mühe gemacht und einmal genau hingeschaut. Rolf hat recht, die Borsten innen am Annulus sind ein wichtiges Merkmal. Zum Glück ist sein Foto gut genug, um auch das Gynostegium anzuschauen.

Vergleich tra.zeb.jpg


Links ist ein Ausschnitt einer bona fide H. zebrina ssp. magniflora, rechts das Bild von Rolf.
Der Ausschnitt links stammt von einem Bild auf http://www.asclepidarium.de. Friederike, Ulli, ich hoffe, das ist ok?

Beiden Arten gemeinsam ist die interstaminale Nebenkrone (Ci), das ist dieser zehneckige cremefarbene Stern mit braunem Rand. Der Unterschied ist bei der staminalen Nebenkrone (Cs), das sind die Zipfel. die um das Gynostegium nach oben stehen. Auf dem linken Bild kann man erkennen, dass sich die Cs-Zipfel wie 5 Klauen über dem Gynostegium schließen.
Auf dem rechten Bild ist zu erkennen, das sich dort die Cs-Zipfel zuerst zur Mitte hin und dann wieder nach außen biegen und so ein 5-teiliges Krönchen bilden.

Im Sukkulentenlexikon steht bei H. transvaalensis dazu: ...Cszipfel +/- 3mm, aufrecht, spitz zulaufend, apikal schmal, konvergierend, zusammenstreffend oder apikal leicht divergierend;...

Für mich ist das Huernia transvaalensis. Danke für die Diskussion, hat mich auch weitergebracht.
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Huernia transvaalensis

Beitragvon Hoyningen » 17. März 2012, 11:53

p.s. Das bedeutet aber, dass die H. zebrina ssp. magniflora, die ich selbst im Forum eingestellt habe, http://dkg.eu/dkgboard/viewtopic.php?f=95&t=413 keine ist. Sie hat nämlich diese Borsten am Annulus. Leider habe ich kein Bild von der Blütenmitte und die Pflanze ist mir eingegangen.
Schöne Grüße

Volker


Zurück zu „Gattung (Genus) Huernia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste