Ceropegia africana

Benutzeravatar
a.lang
Beiträge: 308
Registriert: 21. November 2009, 15:53
Kontaktdaten:

Ceropegia africana

Beitragvon a.lang » 19. Mai 2010, 20:10

Meine Ceropegia africana blüht seit heute wieder.

Im Topf sind zwei Knollen, die auch beide gesund und munter sind, von denen aber eine seit gut drei Jahren nicht einmal ansatzweise einen Trieb hat - wie ist das eigentlich möglich?
Dateianhänge
for.c.africana.190510.1.jpg
Liebe Grüße
Alex

http://theceropegiablog.wordpress.com

Hildor
Beiträge: 133
Registriert: 2. April 2010, 16:29

Re: Ceropegia africana

Beitragvon Hildor » 19. Mai 2010, 21:51

Hatte das bei Blattsteckligen- bilden ne Knolle und wenn das blatt abstirbt dauerts teilweise jahre bis wieder was treibt.Bei großen hat ich das noch nich.
Dateianhänge
africana (1 von 1)-2.jpg

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Ceropegia africana

Beitragvon Hoyningen » 20. Mai 2010, 07:56

Wo sind die denn beheimatet? Ist das so eine Region, wo es womöglich Jahre keine Niederschläge gibt?

Ist denn die Knolle an der Oberfläche, so dass sie darüber vielleicht wenigstens ein bißchen Photosynthese machen kann?
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
a.lang
Beiträge: 308
Registriert: 21. November 2009, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Ceropegia africana

Beitragvon a.lang » 20. Mai 2010, 09:46

Hoyningen hat geschrieben:Wo sind die denn beheimatet? Ist das so eine Region, wo es womöglich Jahre keine Niederschläge gibt?


Also, immer vorausgesetzt, der Name stimmt wirklich - Südafrika: Kap-Region

Hoyningen hat geschrieben:Ist denn die Knolle an der Oberfläche, so dass sie darüber vielleicht wenigstens ein bißchen Photosynthese machen kann?


Ja, die schaut zur Hälfte aus dem Substrat, ist aber eigentlich nicht grün, sie scheint auch zu wachsen, so wie ihre Topf-Mitbewohnerin.
Zuletzt geändert von a.lang am 16. August 2010, 16:56, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Alex

http://theceropegiablog.wordpress.com

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Ceropegia africana

Beitragvon Hoyningen » 21. Mai 2010, 07:45

a.lang hat geschrieben:
Hoyningen hat geschrieben:Ist denn die Knolle an der Oberfläche, so dass sie darüber vielleicht wenigstens ein bißchen Photosynthese machen kann?


Ja, die schaut zur Hälfte aus dem Substrat, ist aber eigentlich nicht grün, sie scheint euch zu wachsen, so wie ihre Topf-Mitbewohnerin.


Na ja, sie ist vermutlich braun, da kann sich schon grün drunter verstecken. Bei einer offensichtlich sehr sparsamen Pflanze könnte das schon reichen. Viele Kakteen haben auch nicht mehr Oberfläche.

Ist denn diese halb exponierte Wuchsweise auch in der freien Natur üblich? Eigentlich sind doch diese Caudices meist tief im Boden verborgen. Solche Pflanzen müssen also an die Oberfläche und Blätter machen, um Sonnenlicht zu tanken. Wenn Du sie aber halb draußen pflanzt, weil Du den Caudex sehen möchtest, hat sie das vielleicht nicht mehr nötig, weil das bißchen Licht auf den Caudex ihr schon reicht. Ökonomisch, so zu sagen.
Schöne Grüße

Volker

Hildor
Beiträge: 133
Registriert: 2. April 2010, 16:29

Re: Ceropegia africana

Beitragvon Hildor » 23. Mai 2010, 13:52

Also die sind in der Natur nich bei allen Arten Unterirdisch.Knollenbildende Ceropegien Sämlinge die ic bisher hatte wuchsen meist zur hälfte oberirdisch.
Heißt natürlich nicht das es bei allen so ist ,ringoetii ist zb normal unterirdisch.Aber das mit alex seiner Knolle ist glaub ich nicht arttypisch für africana- hab 2 clone beide treiben problemlos bzw behalten sogar teilweise ihre triebe im Winter.
mfg
Hildor

Benutzeravatar
a.lang
Beiträge: 308
Registriert: 21. November 2009, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Ceropegia africana

Beitragvon a.lang » 16. August 2010, 16:55

a.lang hat geschrieben:Im Topf sind zwei Knollen, die auch beide gesund und munter sind, von denen aber eine seit gut drei Jahren nicht einmal ansatzweise einen Trieb hat


Hier ist ein Foto von heute, das eben diese Knolle zeigt. Sie hat einen Durchmesser von ca. 3,7 cm und offenbar ein paar Faulstellen, die größte davon allerdings bereits verheilt.

Der Trieb oben dran sieht seit ein paar Jahren genau so aus. Wurzeln waren auch ein paar dran, aber die sahen nicht mehr gut aus, was aber am Vergammeln der zweiten Knolle liegt.

Deren Triebe habe ich abgeschnitten, da mache ich jetzt handliche Ableger draus.
Dateianhänge
c.africana.160810.1.jpg
Liebe Grüße
Alex

http://theceropegiablog.wordpress.com


Zurück zu „Gattung (Genus) Ceropegia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast