Ceropegia cf. imbricata (Ceropegia sp. ‘Babati’)

Benutzeravatar
a.lang
Beiträge: 308
Registriert: 21. November 2009, 15:53
Kontaktdaten:

Ceropegia cf. imbricata (Ceropegia sp. ‘Babati’)

Beitragvon a.lang » 2. Juli 2011, 17:54

Diese Pflanze habe ich heuer bei Speckens gekauft.

Ich muss gestehen, ich weiß nicht welche Art das sein könnte. :oops:

Sie hat eine Knolle mit einem Durchmesser von ca. 3,5 cm, deren Oberfläche ist glatt und hellgrau gefärbt.

Der Stängel wächst windend, hat etwa 1 mm Durchmesser und ist hellgrün gefärbt.

Die Blätter sind sukkulent, haben einen 0,5 cm langen Stiel, die Spreite ist 2,5 cm lang und 1,7 cm breit, herzförmig mit ausgezogener Spitze. Die Farbe ist ein glänzendes dunkles grün, und auf den Blättern sind unregelmäßige, kleine graugrüne Flecken verteilt. Die Blätter fassen sich sehr straff und hart an.

Die Blüte ist etwa 2,5 cm lang, die Basis stark geschwollen, sie sitzt an einem 0,3 cm langen Stielchen, welches wiederum an einem 0,6 cm langen Pedunkel sitzt. Es scheinen nur wenige Blüten pro Pedunkel vorhanden zu sein, wohl je nur zwei. Dem Geruch nach (den man nur mit allergrößter Konzentration überhaupt wahrnehmen kann) würde ich meinen, dass sie mit der ganzen 'Ceropegia linearis-Sippe' verwandt sein dürfte.

Die Pflanze ist insgesamt etwa 40 cm lang und hat auch eigentlich nur diese beiden Blätter, die man auf dem Foto sehen kann, zwei weitere, weiter oben am Trieb sind sehr winzig und scheinen auch nicht mehr zu wachsen.
Dateianhänge
c.sp.babati.020711.1.jpg
Zuletzt geändert von a.lang am 6. November 2011, 18:34, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Alex

http://theceropegiablog.wordpress.com

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Ceropegia sp. ‘Babati’

Beitragvon carallümchen » 6. Oktober 2011, 17:25

Nachdem ich im Sommer äußerst faul war und kaum im Forum gestöbert habe, muss ich zu dieser Pflanze doch meinen Kommentar abgeben.
Ich hab' natürlich überhaupt keine Ahnung, was das sein soll - aber - wow - nach dem Geruch in die Ceropegia linearis-Sippe packen - das imponiert mir wirklich - ich selbst habe mit Riechen etwas Probleme und finde die Dufterkennung als Bestimmungsschritt wirklich ganz klasse - wie riecht die Ceropegia linearis-Sippe für Dich? Kannst Du das beschreiben?

Grüße carallümchen
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de

Benutzeravatar
a.lang
Beiträge: 308
Registriert: 21. November 2009, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Ceropegia sp. ‘Babati’

Beitragvon a.lang » 6. Oktober 2011, 19:37

Hallo!

carallümchen hat geschrieben:wie riecht die Ceropegia linearis-Sippe für Dich? Kannst Du das beschreiben?


Ich kanns versuchen. ;)

Die Blüten riechen nach Waschlappen, die zu lange benutzt wurden. Etwas süßlich, aber auch gammelig und ein ganz klein bisschen metallisch - einfach widerwärtig, wenn ich ehrlich sein soll.

Und mittlerweile kann ich sagen, dass außnahmslos alle (mir bekannten) Ceropegia-Arten riechende Blüten haben, mit am schlimmsten finde ich C. conrathii, C. multiflora und C. papillata.
Liebe Grüße
Alex

http://theceropegiablog.wordpress.com

Ramarro
Beiträge: 98
Registriert: 23. Juli 2011, 09:09

Re: Ceropegia sp. ‘Babati’

Beitragvon Ramarro » 7. Oktober 2011, 13:03

Passt zwar eigentlich nicht so ganz in diesen Faden, aber andererseits wohl doch irgendwie ... :)

Bei meiner C. sandersonii habe ich keinerlei Geruch feststellen können, obwohl irgendwo mal behauptet wurde, dass die auch ziemlich stinken soll. Es mag ja in dieser Hinsicht durchaus unterschiedliche Klone geben, Geruch/Duft ist letztendlich auch ein variables Merkmal, von der ebenfalls variablen Sensibilität der persönlichen Rezeptoren mal ganz abgesehen.

Aber letztes Jahr erst stellte ich zufällig ziemlich überrascht fest, dass die Blüten meiner C. dichotoma ssp. dichotoma einen ausgesprochen angenehmen Duft aufweisen. Weiß leider im Moment gar nicht so recht, wie der zu beschreiben wäre, aber sie blüht ja demnächst wieder ... Bei der ssp. krainzii hingegen kann ich gar nichts riechen, ebenso wenig bei C. fusca.

Grüße,
Rolf

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Ceropegia sp. ‘Babati’

Beitragvon carallümchen » 10. Oktober 2011, 21:27

Danke für die Beschreibung - alter Waschlappen - hihi.

Aber zum Duften habe ich dann doch noch was zu sagen, auch wenn meine Sinne nicht sooo toll sind. Die Ceropegien riechen nichtzu jeder Tageszeit gleich. Der Duft ist z.B. um 11:00 Uhr stark, schwillt aber dann ab und riecht um 17:00 Uhr kaum noch. Leider habe ich darüber keine Aufzeichnungen. Vielleicht mache ich nächstes Jahr mal eine Schnüffelwoche - wenn meine Nase mich lässt.
Grüße carallümchen
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de

Benutzeravatar
a.lang
Beiträge: 308
Registriert: 21. November 2009, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Ceropegia sp. ‘Babati’

Beitragvon a.lang » 11. Oktober 2011, 09:17

Hallo!

carallümchen hat geschrieben:Die Ceropegien riechen nichtzu jeder Tageszeit gleich. Der Duft ist z.B. um 11:00 Uhr stark, schwillt aber dann ab und riecht um 17:00 Uhr kaum noch.


Das stimmt ganz genau!

Und manchmal muss man einfach warten, bis mehrere Blüten offen sind, dann nimmt man den Geruch schon wahr.
Liebe Grüße
Alex

http://theceropegiablog.wordpress.com

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Ceropegia sp. ‘Babati’

Beitragvon Hoyningen » 11. Oktober 2011, 12:51

a.lang hat geschrieben:
Ich muss gestehen, ich weiß nicht welche Art das sein könnte. :oops:



Kein Grund, rot zu werden, Alex! Ich immer wieder begeistert, wenn mir eine unerwartete und noch dazu reizvolle Pflanze über den Weg läuft. Für mich macht das einen erheblichen Teil des Pflanzenhobbys aus.

Zum Geruch: Viele hochspezialisierte Pflanzen duften/riechen nur, solange auch ihr Bestäuber unterwegs ist. In gewisser Weise kann man also durch die Zeitabhängigkeit darauf schließen, dass es diese (und andere) Ceropegie auf etwas bestimmtes abgesehen hat.
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
a.lang
Beiträge: 308
Registriert: 21. November 2009, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Ceropegia sp. ‘Babati’

Beitragvon a.lang » 4. November 2011, 16:31

Hallo!

Ich nehme jetzt an, dass es sich bei der Pflanze um Ceropegia imbricata handeln könnte. Das entnehme ich P. Masinde: 'Notes on Archers (1992) Kenya Scrapbook' + ein bissel Bauchgefühl. ;)
Liebe Grüße
Alex

http://theceropegiablog.wordpress.com

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Ceropegia sp. ‘Babati’

Beitragvon carallümchen » 6. November 2011, 17:29

Gut - Bauchgefühl ist auch in Ordnung - sollten wir dann dies hier nicht in Ceropegia cf. imbricata umbenennen?
Damit man nicht immer so'n falschen Namen im Kopf hat! Was hälst Du davon Alex???
Grüße Carallümchen
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de

Benutzeravatar
a.lang
Beiträge: 308
Registriert: 21. November 2009, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Ceropegia cf. imbricata (Ceropegia sp. ‘Babati’)

Beitragvon a.lang » 6. November 2011, 18:34

Na klaro! :P
Liebe Grüße
Alex

http://theceropegiablog.wordpress.com


Zurück zu „Gattung (Genus) Ceropegia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste