Ceropegia stenantha

Hildor
Beiträge: 133
Registriert: 2. April 2010, 16:29

Ceropegia stenantha

Beitragvon Hildor » 23. September 2010, 19:23

Ceropegia stenantha hat dicke Speicherwurzeln ähnlich wie arabica etc. . .Die Blätter sind schmal ca 7cm lang und der Stengel ist kantig. Kommt aus zeitweise überfluteten Standorten .Seit ich sie im Sommer sehr reichlich gieße wächst sie und will jetzt blühen.Hatte sie im Winter Totgeglaubt in ner trockenen Ecke stehen - hat trozdem wieder gut getrieben und blüht das erste mal.
Eventuell ist die trockenphase förderlich - man kann sie auch durchkultivieren.
Dateianhänge
C.stenantha-4148-2.jpg
stenatha-4029.jpg
stenatha1-4025.jpg
stenatha2-4030.jpg
stenanta-3999.jpg
Zuletzt geändert von Hildor am 4. Oktober 2010, 19:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Ceropegia stenantha

Beitragvon carallümchen » 26. September 2010, 20:35

Ceropegia stenantha wurde bereits 1893 von Karl Moritz Schumann in den Botanischen Jahrbüchern beschrieben. Zwar ist dieser Botaniker vor allem durch seine Veröffentlichungen zu Kakteen bekannt - nicht umsonst gibt die DKG die "Schumannia" heraus - doch befasste er sich auch mit anderen Sukkulenten. Ja, und außerdem war er 1892 der Mitgründer und erster Vorsitzender der DKG - spannend.
Die Art hat im Vergleich zur ähnlich wachsenden und blühenden C. floribunda oder die zumindest ohne Blüten ähnliche C. crassifolia lange fleischige Wurzeln und keine Knolle. Der unbehaarte Stängel wächst jährlich aus und windet mehrere Metter lang. Die Blätter sollen nach Dyer etwa 8-10 cm lang sein und schmal. Das passt gut zu Hildors Pflanze. Die Blüten brauche ich nicht zu beschreiben (sie sind bis 3 cm lang) - die Bilder sind sehr gut gelungen.
C. stenantha ist im tropischen Afrika verbreitet und nur streift Südafrika nur wenig mit seinem Vorkommen im Okavangobecken. Man kann also wie Hildor schon sagt davon ausgehen, dass die Art es warm mag und nicht zu wenig Wasser will - eher sogar viel Wasser will.
Grüße Carallümchen
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de

Hildor
Beiträge: 133
Registriert: 2. April 2010, 16:29

Re: Ceropegia stenantha

Beitragvon Hildor » 29. September 2010, 18:44

Heut fiel mir ein starker süßlicher Geruch beim gießen auf - stellte sich heraus es ist die stenantha.Von allen Ceropegien die ich kenne die am stärksten duftende (süßlich etwas streng, vieleicht nicht jedermanns Sache) Ceroegie ! Bisher hab ich ohne die Nase rein zu stecken nur bei Carnosa was gerochen wenns sehr warm war - und die stinkt.
mfg
Hildor


Zurück zu „Gattung (Genus) Ceropegia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast