Dichotomische Teilung bei Ascleps

Hast Du eine Frage, die sich keinem der vorhandenen Themen zuordnen lässt? Dann stell' sie bitte hier.
Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Dichotomische Teilung bei Ascleps

Beitragvon ascleptomaniac » 30. April 2010, 00:12

ich hatte es bisher nur bei mamillarien und echinopsen gesehen, aber bei ascleps war mir das neu.
aber hier bahnt sich wohl gerade eine an:
Dateianhänge
DSCF2072.JPG
gruß, pit

Benutzeravatar
Bandida
Beiträge: 30
Registriert: 23. November 2009, 01:23
Wohnort: Bayern

Re: Dichotomische Teilung bei Ascleps

Beitragvon Bandida » 3. Mai 2010, 20:53

Kann man das erkennen?
18082009.jpg

Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: Dichotomische Teilung bei Ascleps

Beitragvon ascleptomaniac » 3. Mai 2010, 21:08

SunnyBee hat geschrieben:Kann man das erkennen?

aber klar doch!!!
mensch, dann haben wir ja was gemeinsam: siamesische zwillinge :?
gruß, pit

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Dichotomische Teilung bei Ascleps

Beitragvon Hoyningen » 4. Mai 2010, 08:11

Hallo Pit,

ich hatte sowas auch, an einer Huernia saudi-arabica. Allerdings mehr als Kammform. Leider habe ich kein Foto und der Trieb ist irgendwann abgestorben. Die restliche Pflanze habe ich aber noch und sie neigt dazu, mindestens eng stehende Doppeltriebe zu bilden, so wie bei Dir auch.
Kannst Du denn in dem Stadium überhaupt erkennen, ob das jetzt zwei Scheitel sind oder doch mehrere?
Schöne Grüße

Volker

Peter II
Beiträge: 266
Registriert: 22. November 2008, 11:25

Re: Dichotomische Teilung bei Ascleps

Beitragvon Peter II » 4. Mai 2010, 09:17

Dieses Verhalten ist nicht unbedingt selten. Ich hatte das auch schon. Nicht nur einmal. Und ich glaube auch nicht, dass das dichotomische Teilung ist.

Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: Dichotomische Teilung bei Ascleps

Beitragvon ascleptomaniac » 4. Mai 2010, 09:55

@ volker: ich bin mir schon sicher. man kann schön die zähnchenpaare beider triebe abzählen. und mittlerweile isses ja auch wieder ein bissl gewachsen.
DSCF2087.JPG

cristate hab ich persönlich keine, aber von zeit zu zeit werden ja die baumärkte mit solchen stapelien überschwemmt.

@ peter: na sei mal etwas positiver! nicht nur was du glaubst was es nicht ist :P
denkst du nun wie volker an eine kammform, oder was ganz anderes?

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Dichotomische Teilung bei Ascleps

Beitragvon Hoyningen » 5. Mai 2010, 14:06

Hallo Pit,

ich bin nicht sicher, dass man da jetzt eine Entscheidung treffen kann. Dichotomie kenne ich von bestimmten Kakteen, deren Scheitel sich immer wieder zweiteilt, sobald der Trieb eine bestimmte Größe hat. Das geht ja bei Orbeas etc. schon wegen der völlig anderen Wuchsform nicht. Das sich der Neutrieb gedoppelt hat, macht noch keine Dichotomie daraus. Eher ist es ein Zufall, oder der Scheitel wurde irgendwie beeinträchtigt, verletzt oder was weiß ich. Da ist es aber dann auch nicht weit zur Cristate, wo fängt die an und wo hört sie auf? Aus meiner Sicht hat sich der Neutrieb zweigeteilt, eine Dichotomie ist das nicht.
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Dichotomische Teilung bei Ascleps

Beitragvon CABAC » 5. Mai 2010, 18:56

Hallo zusammen,
was dagegen, wenn ich mich auch beteilige?

Also ich finde dass dieses Phänomen bei Asclepien recht häufig ist. Als dichotomische Teilung würde ich sie nicht bezeichnen, eher eine Veranlagung zur Cristatenbildung.

Habe meine Bilder schon mal in einem anderen Forum gezeigt. Aber dort mir auch keiner erklären worin die Ursache besteht.

Schönen Abend

Euer

CABAC
Dateianhänge
Ed_col_m8.jpg
Asclep_hybride_M8.jpg
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1406
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Dichotomische Teilung bei Ascleps

Beitragvon michael » 6. Mai 2010, 10:22

Hallo,

ich habe hier auch so einen "Fall", Orbea ciliata mit komischen Triebenden, was auch immer das ist.
Dateianhänge
IMG_7542.JPG
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Peter II
Beiträge: 266
Registriert: 22. November 2008, 11:25

Re: Dichotomische Teilung bei Ascleps

Beitragvon Peter II » 6. Mai 2010, 16:02

Hallo Micha,

bei Orbea ciliata scheint das Standard zu sein. Meine haben alle solche Glieder.

Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: Dichotomische Teilung bei Ascleps

Beitragvon ascleptomaniac » 7. August 2010, 09:11

hier mal ein update-foto:
Dateianhänge
DSCF0608.JPG
gruß, pit

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Dichotomische Teilung bei Ascleps

Beitragvon carallümchen » 7. August 2010, 21:23

ich hab' auch noch eine etwas ausgeflippte Pflanze - eine Echidnopsis benthii, die gepfropft auf Ceropegia woodii zuerst 1 Jahr lang keine Verzweigung machte, aber immer länger wurde (20 cm). Dann schob sie einen Seitenast, der sich aber zu einer Cristatae entwickelte. Ich denke auch wie Cabac, dass diese dichtom-ähnliche Verzweigung eine verkappte kleine Cristatenbildung ist, zumal die Basis der beiden Triebe sehr breit ist.
Grüße carallümchen
Dateianhänge
Echidnopsis benthii Cristatae.jpg
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de


Zurück zu „Vermischtes – Allgemeine Fragen zu Ascleps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast