Untersuchung zur Gefährdung von Kakteen

lautaro
Beiträge: 60
Registriert: 5. Januar 2009, 21:10
Wohnort: Santiago de Chile

Re: Untersuchung zur Gefährdung von Kakteen

Beitragvon lautaro » 11. Oktober 2015, 23:18

Hallo Detmer,
vielen Dank für Deine umfassende Antwort sowie die angegebenen Links zum Thema
Mit transatlantischen Grüssen
Lautaro

Falko 2012
Beiträge: 78
Registriert: 8. März 2012, 01:38

Re: Untersuchung zur Gefährdung von Kakteen

Beitragvon Falko 2012 » 6. Januar 2016, 16:45

lautaro hat geschrieben:Kann mir jemand erklären weshalb CITES verbietet in Kultur geerntete Samen gefährdeter Arten z.B.ausserhalb der EU zu versenden? Ich meine, dass gerade die Nachzucht von Pflanzen aus diesen Samen die Gefährdung geschützter Arten eher verringert als eine Gefahr darstellt. Das Verbot der Ausfuhr von Pflanzen durch Entnahme aus dem Habitat ist sicherlich richtig. I
Es gibt unter den Samenhändlern sicherlich nicht nur Halunken sondern auch solche, die mit Sicherheit nur Samen mit nachweisbarer Herkunft aus Kultur verkaufen
Ich frage mich aber inwie weit diese Pflanzen in ihren Heimatländern vor weiteren Bedrohungen wie Strassenbau, landwirtschaftliche Nutzung und Viehhaltung, usw. geschüzt sind.


Vom Grundsatz her finde ich es bei bedrohten Arten richtig.

Weil so sichergestellt wird, dass Samen nicht in Massen abgeerntet werden, von Pflanzen die in der freien Natur stehen und sich diese wieder/weiter vermehren können (in ihrer Heimat).

Bei Pflanzen, die von uns in Kultur gehalten werden, ist nicht immer sichergestellt, dass diese in Kultur überhaupt Samen produzieren. ---) insbesondere deshalb macht ein Einfuhrverbot sehr viel Sinn (wenn man drüber nachdenkt)

peru-kakteen
Beiträge: 1
Registriert: 12. Januar 2016, 17:25

Re: Untersuchung zur Gefährdung von Kakteen

Beitragvon peru-kakteen » 12. Januar 2016, 17:52

Hallo Detmet,

ich möchte gerne Kakteen Samen aus Peru / bzw Chile mit Bekannten tauschen . Wenn ich deinen Beitrag richtig verstehe, kann ich mir die Samen ohne Papiere schicken lassen? Sämmtliche Kakteenarten aus Peru/ Chile befinden sich meines wissens nach im Anhang B von Cites bzw. in Anhang B der EU Verordnung http://eur-lex.europa.eu/legal-content/ ... 1&from=DE3

Unter # 4 werden die Samen ja ausgenommen.

Hast du dich beim BfN bzw Zoll erkundig?

Wenn jemand erfahrung damit hat würde ich mich über eine Info freuen.

Grüße

Benutzeravatar
Hardy_whv
Beiträge: 285
Registriert: 22. November 2008, 16:45
Wohnort: Sande/Friesland
Kontaktdaten:

Re: Untersuchung zur Gefährdung von Kakteen

Beitragvon Hardy_whv » 12. Januar 2016, 18:57

peru-kakteen hat geschrieben:... ich möchte gerne Kakteen Samen aus Peru / bzw Chile mit Bekannten tauschen.


M. W. stehen alle peruanischen und chilenischen Kakteen im Anhang II von CITES (= Anhang B der EU-Verordnung). Diese Samen unterliegen bei der Ein-/Ausfuhr somit keinen Beschränkungen.

Wenn du tauschen willst, musst du aber auch sicherstellen, dass du aus deinen Beständen kein Saatgut von Arten des Anhang I ausführst. Diese Richtung unterliegt nämlich den selben Restriktionen.


Gruß,

Hardy Bild

detmet
Beiträge: 52
Registriert: 5. Dezember 2008, 16:46

Re: Untersuchung zur Gefährdung von Kakteen

Beitragvon detmet » 15. Januar 2016, 21:31

peru-kakteen hat geschrieben:ich möchte gerne Kakteen Samen aus Peru / bzw Chile mit Bekannten tauschen . Wenn ich deinen Beitrag richtig verstehe, kann ich mir die Samen ohne Papiere schicken lassen? Sämmtliche Kakteenarten aus Peru/ Chile befinden sich meines wissens nach im Anhang B von Cites bzw. in Anhang B der EU Verordnung http://eur-lex.europa.eu/legal-content/ ... 1&from=DE3
Unter # 4 werden die Samen ja ausgenommen.

Ganz richtig, alle in Peru und Chile indigenen Kakteenarten stehen in CITES-Anhang II (bzw. Anhang B EU-Verordnung). Für den grenzüberschreitenden Handel mit Samen der in Chile und Peru indigenen Kakteenarten ist in der Tat keine artenschutzrechtliche Genehmigung (CITES bzw. entsprechende EU-Verordnung) erforderlich. Wenn Du Dir also Samen dieser Kakteen aus Peru oder Chile (oder aus anderen Ländern) senden lässt, ist das kein Problem (ob es evtl. Ausfuhrrestriktionen der Ursprungsländer gibt, ist eine andere Sache und bei der Einfuhr hier nicht von Belang). Für die Samenausfuhr der Anhang-II-Arten aus Deutschland in andere Staaten werden ebenfalls keine artenschutzrechtlichen Genehmigungen erforderlich.
Viel Spaß beim Tauschen und Aussäen!


Zurück zu „Artenschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste