White-sloanea Samen

Hier erfährst Du alles über Bestäubung, Aussaat, Ableger und andere Vermehrungsmöglichkeiten.
Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: White-sloanea Samen

Beitragvon ascleptomaniac » 20. Februar 2011, 18:33

sabel hat geschrieben:ich bin mir nur nicht sicher, ob es nicht zu Teil daran liegt, daß die Samen bei mir noch ungefähr einen Monat im Kühlschrank lagen, bevor ich sie in die Erde steckte.

ach, ist das ein problem? hoffentlich nicht, denn ich wusste das nicht :o
stehe jetzt auch vor der aussaat, aber die samen (hoodia und stapelia) lagern alle im kühlschrank :?
gruß, pit

Benutzeravatar
sabel
Beiträge: 217
Registriert: 25. November 2009, 21:54
Wohnort: Wien

Re: White-sloanea Samen

Beitragvon sabel » 21. Februar 2011, 00:01

Hallo Pit, ich hab mal wo gelesen, daß die Samen alle bei den Händlern eingefroren gelagert werden; Ich stell mir halt vor, wenn die nun aufgetaut und versandt werden und dann wieder weiter gelagert werden, ob das nicht die Keimfähigkeit beeinträchtigt?

Die Samen von Dir sind übrigens alle aufgelaufen :), und von den anderen haben sich noch zwei Fraktionen entschlossen, vereinzelt Köpfchen aus dem Substrat zu stecken, vielleicht gehören die eben alle zu den Langschläfern, nicht nur die Whitesloaneas..
Alles Liebe
sabel

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3835
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: White-sloanea Samen

Beitragvon CABAC » 21. Februar 2011, 06:45

Hallo zusammen,

ich glaube und bin fest davon überzeugt, dass das Keimverhalten von den heimischen Umständen (Erfahrung, Substrat, Bedingungen...) abhängig ist.

Wenn z.B. Hoodia willig und problemlos keimen (und bei mir keimen entfleuchte Samen willig in der Sammlung, die scheren sich einen Dreck darum, ob das Substrat keimfrei ist oder das Wasser mit Chinosol angereichtert) dann ist es ein Zeichen dafür, dass die Saat frisch ist.

Nun sind aber Samen von Anomalluma, Apteranthes, Pseudolithos, bestimmte Carallumas, Larryleachia oder auch White-sloanea nicht so häufig, kann mir deshalb auch nicht vorstellen, dass sie wie Ladenhüter eingefroren werden. Wenn man bei K.. nicht sofort bestellt, sind diese Schätzchen ausverkauft.

Der im Samen enthaltene Keim ist ja auch schon ein Lebewesen und dieses Lebewesen entscheidet selbst, wann es an Licht will oder wann nicht, zum Beispiel, weil es sich nicht lohnt, einen neuen Lebensraum zuerobern...

...bis nachher mal

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3835
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: White-sloanea Samen

Beitragvon CABAC » 11. Juni 2011, 06:57

Hallo zusammen,

was machen Euer WS-C-Aussaaten ?

Also bei meinen hat es ein paar Abgänge gegeben. Die sind mir aber nicht verfault, die sind vertrocknet. Drei Wochen Abwesenheit sind eben nicht so gut für eine Aussaat und Aufzucht von empfindlichen Pflanzen.

Gott sei Dank hatte ich mich zur Pfropfung entschlossen und die beiden
WSC_Pfropfung_1.jpg

WSC_Pfropfung_2.jpg

sind genauso pumperl gesund wie die hinterbliebenen 19 Sämlinge...

...in diesem Sinne bis nachher mal

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
sabel
Beiträge: 217
Registriert: 25. November 2009, 21:54
Wohnort: Wien

Re: White-sloanea Samen

Beitragvon sabel » 11. Juni 2011, 20:52

Meine 5 sind letztendlich doch noch alle gekeimt, aber leider sind bei mir auch zwei verfault. Das heißt, ich hatte sie wohl auch mal zu spät gegossen, sie wurden glasig und matschig. Die restlichen drei sind gesund und munter, wachsen aber kaum.
Ich hab sie derzeit noch am Fenster innen in einem aufgelassenen Aquarium, ohne Abdeckung, noch recht feucht..
Aber ich überlege, sie zu den restlichen Sämlingen (Hauptsächlich Hoodias und ein Cynanchum) ins Freie in den Schatten zu stellen. Den anderen tats gut..
Alles Liebe
sabel

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3835
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: White-sloanea Samen

Beitragvon CABAC » 12. Juni 2011, 06:46

Hallo zusammen @ sabel,

ich habe damals die drei kleinsten und schwächsten Sämlinge gepfropft. Dachte, dass sie meine lange Abwesenheit eh nicht überleben würden. Muss mich aber getäuscht haben, denn wie man sehen kann, haben die Stümpfe auch überlebt.
WSC_stumpf.jpg

Dafür sind dann aber die eingegangen, die am meisten der Wärme und der Sonne ausgesetzt waren.
Meine Erfahrungen mit White-sloanea crassa sind eher negativ. Meine Einkäufe von Specks überlebten meine Kulturbedingungen gerade 8 Monate. 4 x 18 € gingen im Vierwochenabstand über den Jordan. Dagegen scheinen den Sämlingen meine Einzeltopfaussaat ausgesprochen gut zu bekommen. Die größten werden ab nächster Woche ins Gewächshaus gestellt , während die Nachzügler im Zimmergewächshaus auf der Fensterbank meines Arbeitszimmers bleiben.

Nach meinen heutigem Erfahrungsstand brauchen sie doch mehr Feuchtigkeit und kein mageres
Substrat. Wie mir scheint, haben sie den kräftigen Schuss Guanodünger im letzten Gießwasser dankbar angenommen.

Ich werde Euch auf dem Laufenden halten. Aber was mache ich mit den Sämlingsstumpf? Da steht der Jungasclepianer ganz schön auf dem Schlauch...

...in diesem Sinne wünsche ich allen schöne ruhige Feiertage

Euer
CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: White-sloanea Samen

Beitragvon Kurt » 12. Juni 2011, 08:10

Guten Morgen Herbert,

als Nichtasklepianer (was für´n Indianer?) würde ich ganz einfach nur warten, warten, warten. Ich frage mal dumm: sind oberhalb der beiden "Buckel" rechts und links auf dem Bild nicht evtl. Vegetationspunkte, die austreiben könnten? Der Stumpf sieht so gesund und proper aus, da muß doch irgendwo ein Austrieb erfolgen! Wie sprossen denn normaler Weise diese Pflanzen?
Dir schöne Pfingsttage.
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3835
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: White-sloanea Samen

Beitragvon CABAC » 12. Juni 2011, 09:01

...nein Kurt,

dass sind wohl nur die etwas zu rundlich gewordenen Keimblätter (wo sollen die Pflanze auch bei dem guten Ernährungszustand und mit dem Wuchsverhalten hin, wenn ihr das "Obergeschoss" fehlt.


Jung-und Nichtasclepianer gehören dem Indianerstamm an die sich vorzugsweise für seltsame Pflanzen aus fernen Ländern interessieren. Besondere Merkmale dieser Spezies: Friedenspfeipfe verloren oder abhanden und das Kriegsbeil verlegt. Mit andern Worten, zu nichts zu gebrauchen, aber zu allem fähig...


...in diesem Sinne weiterhin schöne Pfingsten

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
sabel
Beiträge: 217
Registriert: 25. November 2009, 21:54
Wohnort: Wien

Re: White-sloanea Samen

Beitragvon sabel » 4. August 2011, 23:17

Und wie sehen Eure jetzt aus? Ich hab meine drei noch, sie überschlagen sich nicht im Wachstum; ich hab sie wieder etwas feuchter gestellt (Zimmer-GWH), der "größte" treibt oben an 2 Stellen aus.. ich hab sie aber schon 2x "pikiert", d.h. mir sind die Töpferln auf den Boden gefallen und ich mußte sie neu eintopfen. Hat ihnen aber zum Glück bisher nicht geschadet..
Anbei mal die Bilder der letzten Zeit, Datum steht drauf.
Dateianhänge
SDC19559_120.jpg
SDC19558_120.jpg
SDC19557_120.jpg
SDC19218_120.jpg
SDC18573_120.jpg
vor dem ersten Sturz
Alles Liebe
sabel

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3835
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: White-sloanea Samen

Beitragvon CABAC » 5. August 2011, 07:00

Hallo zusammen und hallo sabel,

also von meinen einstmals 25 Sämlingen habe ich nur noch 16. Zwei sind gepfropft, sechs stehen noch im Anzuchthaus und die restlichen 8 im GH. Das Ableben passierte übrigens in den drei Wochen meiner Abwesenheit im April und Mai. Von frohen Wachstum kann ich aber nicht sprechen, sie mögen es nicht besonders hell, aber auch nicht zuschattig, nicht zu trocken, aber auch nicht zu nass, mal sehe ich Anzeichen von Wachstum, dann stockt es wieder aus völlig unerfindlichen Gründen. Mit anderen Worten, es ist ein Kreuz mit ihnen und ich kenne Pflanzen die viel mehr Spaß machen.

Ich glaube mittlerer Weile keine von den sukkulenten Asclepien mag es vollsonnig, denn auch bei den anderen Familienmitgliedern konnte ich feststellen, dass es ihnen im Schatten besser geht...

...in diesem Sinne wünsche ich uns nur noch putzmuntere WSC

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
sabel
Beiträge: 217
Registriert: 25. November 2009, 21:54
Wohnort: Wien

Re: White-sloanea Samen

Beitragvon sabel » 5. August 2011, 20:56

Hallo Cabac,
hast aktuelle Fotos für die Wißbegierigen? Wie groß sind denn die Pfropfungen im Gegensatz zu den Wurzelechten? Auf Deinen letzten Bildern von den Pfropfungen, sahen die ja schon ganz schön groß aus..

(Ich hab jetzt nochmal nachgesehen, hab meine am 05.02.2011 ausgesät. Eure sind ja ein bissl älter, November 2010 oder so?!)
Meine stehen recht hell, aber wieder in der Wohnung, am Südfenster; Substrat rein mineralisch, ich dünge abwechselnd mit Vitanol, Baldrianblütenextrakt und flüssigem Blaukorn. Luft wieder gespannt.. (Ich bins auch, der letzte Absturz war vor 2 Tagen, jetzt geht das Bangen wieder los, ob sie sich nicht verletzt haben dabei.. Du hast Recht, es gibt Pflanzen, die machen mehr Spaß. Meine Hoodias zum Beispiel sind willig gekeimt und werden gerade draußen im Halbschatten im Freien dick und fett..)

Wie gehts eigentlich den anderen Aussäern? Was machen Eure Pflanzen?
Alles Liebe
sabel

Asclepidarium
Beiträge: 361
Registriert: 22. November 2008, 16:58
Kontaktdaten:

Re: White-sloanea Samen

Beitragvon Asclepidarium » 29. September 2011, 18:28

Hallo zusammen,

ich wollte einmal Rückmeldung geben, was die White-sloanea-Aussaaten so machen.
Die Wuchsleistung ist insgesamt nicht besonders hoch. Auffallend v.a., dass erhebliche Unterschiede zwischen den Sämlingen bestehen. Wirklich gut und konstant wachen nur rund 10 % der Pflanzen (Höhe derzeit rund 3-3,5 cm, Bild 1, 3). Noch einmal rund 20 % sind nicht schlecht, aber auch nicht besonders (Höhe derzeit rund 1,5-2 cm, Bild 2 rechts). Rund 30 % sind ziemlich klein geblieben. Der Rest, also rund 50 %, sind hinüber. Erinnert mich irgendwie an Pseudolithos spp.
Die Pfropfungen sind nicht wriklich besser. Die auf Ceropegia woodii ist in etwa rund 3,5 cm groß (Bild 4). Letzte Woche haben wir einen Teil der ganz kleinen Pflanzen auf Hoodia pilifera ssp. pilifera gesetzt. Mal sehen.

Viele Grüße

Ulrich Tränkle
Dateianhänge
Whitesloanea crassa Sämlinge 09.2011 002.JPG
Whitesloanea crassa Sämlinge 09.2011 001.JPG
Whitesloanea crassa Sämlinge 09.2011 004.JPG
Whitesloanea crassa Sämlinge gepfropft 09.2011 005.JPG
Viele Grüße

Ulrich Tränkle


Zurück zu „Vermehrung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste