Asclepienpfropfungen

Hier erfährst Du alles über Bestäubung, Aussaat, Ableger und andere Vermehrungsmöglichkeiten.
Benutzeravatar
lophario
Beiträge: 129
Registriert: 22. Dezember 2012, 17:58

Re: Asclepienpfropfungen

Beitragvon lophario » 15. Juni 2013, 21:58

Hallo,
ich habe heute einen Steckling einer interessanten Hybride erhalten und den natürlich auch gleich gepfropft.
Es handelt sich um eine Hybride von Pseudolithos migiurtinus und Caralluma shadbana var. barhana. Sie entstand durch Handpollinierung durch einem amerikanischen Augenarzt.
Das Foto das ich von meinem Bekannten habe kann ich euch hier leider nicht zeigen, bevor ich ihn gefragt habe.
MfG

PS: Eine cristate Larryleachia habe ich heute auch gesehen :shock:

Benutzeravatar
lophario
Beiträge: 129
Registriert: 22. Dezember 2012, 17:58

Re: Asclepienpfropfungen

Beitragvon lophario » 16. Juni 2013, 10:06

Ich habe jetzt mal ein Foto des gepfropften Stecklings gemacht. Leider sind die Akkus der Digicam gerade leer und ich musste auf die qualitativ minderwertige Handykamera zurückgreifen :(

BildBild


MfG

Josef
Beiträge: 365
Registriert: 28. Oktober 2011, 18:33

Re: Asclepienpfropfungen

Beitragvon Josef » 16. Juni 2013, 11:34

Hallo Jürgen,
interessante Pflanze, den Pseudolithosanteil kann man aber gut erkennen.
Es grüßt Josef

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Asclepienpfropfungen

Beitragvon CABAC » 17. Juni 2013, 07:27

Hallo Jürgen,
danke für den Beitrag.

Ist in mancher Hinsicht sehr interessant. Zum einen ist es natürlich das Kreuzungsergebnis, zum anderen sollte ich mir wirklich mal Gedanken machen, ob ich nicht auch ganz schnell meinen Nachholbedarf im Bereich der Handpollination tatkräftig umsetze.

Mach(t)es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
lophario
Beiträge: 129
Registriert: 22. Dezember 2012, 17:58

Re: Asclepienpfropfungen

Beitragvon lophario » 17. Juni 2013, 13:13

Hallo,
es wäre sehr vorteilhaft wenn man das beherrschen würde!
Wie bereits geschrieben war der Herr Augenarzt und verfügte dadurch wohl über das nötige Equipment das man dazu braucht.

Fabian mir ist beim zurückblättern noch etwas aufgefallen in Bezug zu der Rhytidocaulon Pfropfung. Ich denke mittlerweile beim Pfropfen älterer Pflanzen auf C. woodii ist keine hohe Luftfeuchte notwendig. Bei meiner Anomalluma-Pfropfung hatte ich keine hohe LF, und sie wächst gut. Die jetztige muss auch mit der im Zimmer vorherrschenden LF zurecht kommen. Durch die hohe LF bei dir werden Pilze natürlich begünstigt (schwarze Flecken).
Wo allerdings die Grenze junge Pflanze-alte Pflanze ist kann ich momentan noch nicht genau sagen, vll ist das auch noch von der Gattung abhängig. Bei 6 Monate alten Pseudolithospfropfungen musste ich die Pflanzen nach ein paar Tagen ins ZimmerGWH stellen da sie zu stark schrumpelten...

MfG

Benutzeravatar
Stalagmit
Beiträge: 126
Registriert: 8. Februar 2011, 20:18
Wohnort: Nördliches Rheinland-Pfalz

Re: Asclepienpfropfungen

Beitragvon Stalagmit » 17. Juni 2013, 21:31

Hey,

vielen Dank für die Info! Werde demnächst noch Rhytidocaulon splendidum pfropfen. Die Pfropfung der R. macrolobum ssp. minima scheint geklappt zu haben.

MfG,
Fabian

Benutzeravatar
lophario
Beiträge: 129
Registriert: 22. Dezember 2012, 17:58

Re: Asclepienpfropfungen

Beitragvon lophario » 11. Juli 2013, 18:25

Ist zwar nicht optimal verwachsen, aber verwachsen.
Foto gibts wenn ich die Akkus geladen habe (ja sind mal wieder leer... :lol: )

Benutzeravatar
Stalagmit
Beiträge: 126
Registriert: 8. Februar 2011, 20:18
Wohnort: Nördliches Rheinland-Pfalz

Re: Asclepienpfropfungen

Beitragvon Stalagmit » 11. Juli 2013, 21:24

Die Propfung der R. splendidum zeigt mittlerweile deutliches Wachstum und hat im Gegensatz zur Mutterpflanze auch schon eine Knospe :-)

MfG,
Fabian

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Asclepienpfropfungen

Beitragvon CABAC » 13. Juli 2013, 06:53

Hallo zusammen und hallo Stalagmit,

der unerwarteten Knospenansatz an der gepfropften Rhytidocaulon splendidum verwundert mich nicht.

Damit Pflanzen geschlechtsreif und damit blühfähig werden können, benötigen sie eine bestimmte Größe (Biomasse).

Die Größe der Ceropegiaknolle hat dem Pfröpfling sugeriert, dass der Zeitpunkt "Geschlechtstreife" erreicht ist.

Mach(t) es gut

Euer

CABAC

...noch 54 Tage bis zur ELK
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Stalagmit
Beiträge: 126
Registriert: 8. Februar 2011, 20:18
Wohnort: Nördliches Rheinland-Pfalz

Re: Asclepienpfropfungen

Beitragvon Stalagmit » 14. Juli 2013, 13:04

... ich hatte "splendidum" geschrieben ...

Ich war gedanklich noch bei R. macrolobum ssp. minima!

Entschuldigt für die Verwirrung. R. splendidum wartet noch auf die Pfropfung.

MfG,
Fabian

Benutzeravatar
lophario
Beiträge: 129
Registriert: 22. Dezember 2012, 17:58

Re: Asclepienpfropfungen

Beitragvon lophario » 14. Juli 2013, 14:08

Moin,
hier ein aktuelles Bild:

Bild


Der große Pseudolithos migiurtinus setzt wieder Knospen an, mal schauen ob es diesmal was mit Blüten wird!

Bild


Pseudolithos eylensis auf Hoodia Hybride, die Unterlage wächst in der Dicke mit:

Bild


Pseudolithos migiurtinus auf Stapelia asterias forma, erst ging nichts voran, jetzt legt sie nen Turbo ein!

Bild


Anomalluma mccoyi auf C. woodii, aus mir unbekannten Gründen hat sie das Wachstum eingestellt, mir scheint es wächst nur noch die Ceropegia Knolle:

Bild


Anomalluma mccoyi auf Hoodia Hybride, wächst gut, hat bereits geblüht, hat auch eine dunklere Epidermisfarbe als die Pflanze auf C. woodii:

Bild


Schönen Gruß!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Asclepienpfropfungen

Beitragvon CABAC » 14. Juli 2013, 18:14

Hallo zusammen,

bin sicher, das diese Beitrag doch viel Zuspruch bekommen wird.

Teilweise bestätige ich Deine Erfahrungen,lophario . Wie ich kürzlich wieder beobachten konnte, ist die Stapelia asterias wirklich eine sehr gut Unterlage für Anomallumaarten. Auf einer anderen Unterlage(Hoodia) tun sich diese Asclepien unter meinen Kulturbedingungen schwer. Sie entwickeln längst nicht so kräftige Triebe.

Nicht jede Unterlage ist eben für jede Asclepie gut. Wer etwas Erfahrung gesammelt hat, verfügt auch über wenigsten vier verschiedene Arten an Unterlagen.

Es ist halt alles ein Frage der Organisation!

Macht es gut

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Vermehrung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast