Quaqua mammilaris bewurzeln!

Hier erfährst Du alles über Bestäubung, Aussaat, Ableger und andere Vermehrungsmöglichkeiten.
Benutzeravatar
WalleW
Beiträge: 48
Registriert: 19. November 2009, 18:18
Wohnort: BW-WN (Germany's wilder Süden)

Quaqua mammilaris bewurzeln!

Beitragvon WalleW » 6. November 2011, 18:56

Hi
Ich versuche jetzt seit nem halben Jahr an einen abgebrochenen Quaqua-Ast ein paar Wurzeln dranzubringen, bisher leider vergebens. :(
Der/die Stecklinge standen teils in Sand und Seramis bei milder Feuchte.
Hat jemand eine Idee, wie ich die Stecklinge bewurzelt bekomme!
Viele Grüße WalterBild

maik rehse
Beiträge: 79
Registriert: 29. November 2009, 16:07
Wohnort: Erfurt

Re: Quaqua mammilaris bewurzeln!

Beitragvon maik rehse » 6. November 2011, 21:02

Hi,

du kannst ja mal die Abbruchstelle mit Bewurzelungspulver behandeln. Ist leider seit ein paar Jahren nicht mehr ohne Weiteres zu bekommen da es jetzt unters PSM Gesetz fällt (was mir völlig unverständlich ist, aber ok...) Auch eine Erhöhung der Bodentemperatur um ein paar Grad z. B. durch eine Heizmatte unter dem Topf kann hilfreich sein. Einige hier berichten auch von Erfolgen wenn man den Steckling mit einem kleinen Stein beschwert.

Viele Grüße, Maik

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3804
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Quaqua mammilaris bewurzeln!

Beitragvon CABAC » 7. November 2011, 05:30

Hallo zusammen,
also auch ich warte darauf, dass sich bei einer alten Pflanze wieder Wurzeln bilden.

Da tut sich seit Monaten nichts, auch nicht nach eintauchen der Schnittfläche in das gute alte Wuzal.

Habe mal gehört, dass das Bewurzeln von Quaquas im allgemeinen als unmöglich gilt. Erwäge deshalb die Pfropfung auf Ceropegiaknollen und habe meine Knollenpflanzen noch gewässert. Hoffe, dass sie sich aus dem Winterschlaf zurückholen lassen und dann greife ich zu Messer und Isopropylalkohol.

Oder machen Winterpfropfungen bei Asclepien keinen Sinn?

L.G.

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Quaqua mammilaris bewurzeln!

Beitragvon Hoyningen » 7. November 2011, 09:02

Ich würde die Finger vom Propfen lassen, bis die Unterlage wieder von sich aus im Saft steht. Es sei denn, der Steckling ist am Ende und hält nicht mehr bis zum Frühjahr durch. Ich habe übrigens eine Quaqua auf Caralluma-Unterlage, das funktioniert schon seit Jahren prima. Stammt aber nicht von mir, die habe ich so bekommen.
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
WalleW
Beiträge: 48
Registriert: 19. November 2009, 18:18
Wohnort: BW-WN (Germany's wilder Süden)

Re: Quaqua mammilaris bewurzeln!

Beitragvon WalleW » 7. November 2011, 19:33

Hi
Danke für eure Antworten.
Hab ich mir fast gedacht das die Quaqua nicht so leicht Wurzeln bildet.
Stecklinge hatte ich in Bewurzelungspulver (das gute alte ...... :roll: ) getaucht, aber half auch nix :?
Naja, werde den Steckling noch bis Frühjahr im Seramis liegen lassen und wenn sich bis dahin nichts tut entsorgen :(
Viele Grüße WalterBild

Asclepidarium
Beiträge: 361
Registriert: 22. November 2008, 16:58
Kontaktdaten:

Re: Quaqua mammilaris bewurzeln!

Beitragvon Asclepidarium » 7. November 2011, 21:16

Hallo WalleW,

Quaquas bewurzeln in der Tat fast nicht. Das ist einer der Gründe warum diese Gattung in Kultur kaum verbreitet ist. Nach Wurzelverlust sind die Pflanzen fast immer verloren. Einzig die Pfropfung hilft hier. Zur Rettung kann man eine Ceropegie woodii 4 Wochen lang antreiben und dann darauf pfropfen. Zum Überleben der Quaqua hilft auch die Pfropfung auf eine Hoodia. Das funktioniert meist auch im Winter. Und dann im Frühjahr auf C. woodii umpfropfen.
Viele Grüße

Ulrich Tränkle

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Quaqua mammilaris bewurzeln!

Beitragvon Hoyningen » 8. November 2011, 11:28

WalleW hat geschrieben: und wenn sich bis dahin nichts tut entsorgen :(
:!: :!: :!: :!:

Das ist ja wohl das Unwort des Jahres! Wenn sich bis zum Frühjahr nichts getan hat, propfe ich ihn Dir gerne!
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
WalleW
Beiträge: 48
Registriert: 19. November 2009, 18:18
Wohnort: BW-WN (Germany's wilder Süden)

Re: Quaqua mammilaris bewurzeln!

Beitragvon WalleW » 8. November 2011, 16:50

Hi
Zum Propfen hab ich leider nichts zur Hand. ...darin bin ich auch nicht sonderlich fit :roll:

Hoyningen hat geschrieben:
WalleW hat geschrieben: und wenn sich bis dahin nichts tut entsorgen :(
:!: :!: :!: :!:

Das ist ja wohl das Unwort des Jahres! Wenn sich bis zum Frühjahr nichts getan hat, propfe ich ihn Dir gerne!


Ääh, ich wollte schreiben, wenn sich nichts tut gebe ich den Steckling gerne kostenlos in liebevolle Hände ab, auch sofort und nicht erst im Frühling :oops:
Ich hab hier einen "riesengroßen Quaquabaum" ;) , was soll ich dann mit einem Steckling der nicht bewurzelt! :roll:
Viele Grüße WalterBild

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Quaqua mammilaris bewurzeln!

Beitragvon Hoyningen » 8. November 2011, 23:51

. . . na dann bin ich ja beruhigt :) . Haste mal versucht, einen Stein aufs Ende des Stecklings zu legen? Das bewirkt manchmal Wunder. Das Kleinklima ist wohl anders und vielleicht ist die Dunkelheit auch nötig, um die Wurzeln rauszukitzeln? Wir hatten da mal einen Thread zum Thema Steine und Bewurzeln. Wo ist der nur?
Allerdings glaube ich nicht, dass dieses Jahr noch was passiert. Es ist die falsche Jahreszeit. Stecklinge haben bei mir immer bis Februar-März gebraucht, wenn sie um diese Jahreszeit gemacht wurden.
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
WalleW
Beiträge: 48
Registriert: 19. November 2009, 18:18
Wohnort: BW-WN (Germany's wilder Süden)

Re: Quaqua mammilaris bewurzeln!

Beitragvon WalleW » 6. Mai 2013, 13:44

Hi
Nachtrag!
Über ein dreiviertel Jahr ist der Steckling im Seramis gelegen.
Getan hat sich wurzelmäßig nichts! Nicht mal ein klitzekleines Anzeichen von Wurzelwachstum gab es!
Im Laufe der Monate hat der Steckling immer mehr abgebaut und wurde immer schrumpeliger, bis letzendlich nichts Verwertbares mehr übrig war, leider!
Viele Grüße WalterBild

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3804
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Quaqua mammilaris bewurzeln!

Beitragvon CABAC » 7. Mai 2013, 05:43

Hallo WalleW,

so ist es meinen wurzellosen Quaqua auch ergangen.

Sollte es sich wieder ereignen, dass eine Quaqua durch Fäulnis ihre Wurzeln verliert, werden Sprossen davon auf Ceropegiaknollen gepfropft.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Vermehrung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste