Bestäubung von Fockea crispa

Hier erfährst Du alles über Bestäubung, Aussaat, Ableger und andere Vermehrungsmöglichkeiten.
Dackelhasser
Beiträge: 21
Registriert: 4. Oktober 2011, 07:29

Bestäubung von Fockea crispa

Beitragvon Dackelhasser » 4. Oktober 2011, 07:45

Hallo zusammen.
Ich habe mich angemeldet, weil ich eine Frage zur Bestäubung von Fockea crispa habe.
Davon besitze ich 2 Pflanzen, die beide gerade blühen. Nun wollte ich sie gerne bestäuben, aber das scheint relativ schwierig zu sein. Ich kann nirgendwo Pollen entdecken. Und selbst wenn ich den irgendwo finden sollte, wüsste ich nicht, wohin damit. Denn es ist mir auch nicht ganz klar, wo eigentlich die Narbe ist. Das sieht alles so anders aus als bei anderen Blüten. :lol:
Wenn ich mir die Anleitungen zur Bestäubung von Ascleps durchlese, so klingt das meistens wie "Sie müssen nur den Nippel durch die Lasche ziehn....." also ziemlich kompliziert.

Also, braucht man dafür Insekten, oder kann ein Mensch das auch alleine schaffen?
Die Pflanzen stehen drinnen am Fenster, und Insekten gibt es dort keine. Ist ja auch schon etwas spät im Jahr.
Die haben zwar im Laufe der Zeit immer wieder mal geblüht, aber noch nie beide gleichzeitig.
Es ist mir auch nicht ganz klar, ob die ein- oder zweihäusig sind.


Und dann noch eine Frage; auf dem Ettikett stand damals Fockea crispa. Ist das nun eine eigene Art oder nur eine ssp. von F. edulis?
Der Caudex meiner beiden Pflanzen ist nicht so rund wie normalerweise bei F. edulis, sondern länglich.
Dateianhänge
SANY1422.JPG

Dackelhasser
Beiträge: 21
Registriert: 4. Oktober 2011, 07:29

Re: Bestäubung von Fockea crispa

Beitragvon Dackelhasser » 4. Oktober 2011, 09:30

Ich sehe gerade, dass ich den Beitrag im falschen Unterforum eingestellt habe. Vielleicht kann ein Mod ihn an die richtige Stelle verschieben.

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Bestäubung von Fockea crispa

Beitragvon carallümchen » 4. Oktober 2011, 19:18

Hi Fockea-Freund,
die Bestäubung von Ascleps ist wirklich etwas kompliziert - ebenso, wie den Blütenaufbau zu verstehen. Zuerst einmal brauchst Du mindestens ein 16fache Vergrößerungslupe oder ein Binokular, um die Blüte genau zu betrachten.
Schau mal das angehängte Bild an, ich habe versucht, den recht unübersichtlichen Blütenaufbau (auch noch weiß in weiß - wie kontrastiert!) etwas zu erläutern. Im Grunde musst Du den inneren Stern - die fünf Pollinarien mit ihren "aufgeblasenen Köpfen" - entfernen, um den Griffelkopf und die Einfädelschienen sehen zu können.

Dann geht's aber wie gehabt kompliziert weiter. Die Pollinarien haben einen kleinen länglichen Fortsatz, der genau in die Einfädelschiene passt - allerdings nur, wenn man einen bestimmten Winkel einhält - und der ist bei jeder Pflanzenart verschieden.

Wichtig ist außerdem, dass man zwei verschiedene Pflanzen hat, den die meisten Asclepiadoideae sind selbststeril.
Ich würde beide Pflanzen bei sonnigem Wetter von morgens bis abends raustellen, in der Hoffnung, dass einige Fliegen bei uns nicht so viel überlegen, sondern - gierig auf Nektar - in die Blüte kriechen und die Pflanzen so ganz aus Versehen bestäuben.
Klingt besser und erfolgreicher als die Handbestäubung an einer Fockea-Blüte zu erlernen.

Grüße carallümchen
Dateianhänge
Erklärung Fockea-Blüte.jpg
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de

Benutzeravatar
Alex H.
Beiträge: 109
Registriert: 8. Januar 2010, 15:14
Wohnort: am Bodensee, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Bestäubung von Fockea crispa

Beitragvon Alex H. » 4. Oktober 2011, 20:26

Dackelhasser hat geschrieben:auf dem Ettikett stand damals Fockea crispa. Ist das nun eine eigene Art oder nur eine ssp. von F. edulis?


Hallo,

Fockea crispa ( Syn. Fockea capensis ) ist eine eigene Art. Allerdings kenne ich nur die F. crispa mit gewellten Blatträndern. Das Laub Deiner Pflanze passt da irgendwie nicht.

Grüße
Alex

Dackelhasser
Beiträge: 21
Registriert: 4. Oktober 2011, 07:29

Re: Bestäubung von Fockea crispa

Beitragvon Dackelhasser » 4. Oktober 2011, 21:40

Dachte mir schon, dass es nichts wird. Ich habe zwei (vermutlich) genetisch verschiedene Pflanzen. Als ich sie damals gekauft hatte, waren zwei Pflanzen in einem Topf. Aber es sind vermutlich zwei Sämlinge gewesen.
Raußstellen geht gerade nicht, weil die Fockeas als Kletterpflanzen das ganze Fenster zuwuchern und sozusagen festgewachsen sind, bis ich sie zurückschneide. Im Sommer verirrt sich immer wieder mal irgendein Insekt in die Wohnung, aber die sind größtenteils verschwunden. Wirklich schade, dass die diesmal erst so spät blühen. Denn bisher haben sie noch nie gleichzeitig geblüht.
Und das mit der Handbestäubung klappt vermutlich sowieso nicht. Die Blüten sind so klein, dass man da wirklich mit einer großen Lupe ran muss.

Die Blätter sind (teils) schon etwas gewellt, aber nur leicht. Allerdings weiß ich nicht, ob das als Unterscheidungsmerkmal ausreicht, um eine Art abzugrenzen.

Dackelhasser
Beiträge: 21
Registriert: 4. Oktober 2011, 07:29

Re: Bestäubung von Fockea crispa

Beitragvon Dackelhasser » 6. Oktober 2011, 15:45

Mittlerweile sieben geöffnete Blüten, und weit und breit weder eine Biene noch eine Fliege oder sonst irgendein Krabbertier.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Bestäubung von Fockea crispa

Beitragvon CABAC » 7. Oktober 2011, 04:39

Hallo Dackelhasser,

dann pack doch mal ein Stück alten Käse, eine geöffnete Fischkonserve oder eine tote Maus in die Nähe Deiner Pflanzen; das holt dann die letzte müde Stubenfliege aus der Ecke.

LG

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Dackelhasser
Beiträge: 21
Registriert: 4. Oktober 2011, 07:29

Re: Bestäubung von Fockea crispa

Beitragvon Dackelhasser » 7. Oktober 2011, 08:35

Ich bezweifle mal, dass die Fockea von Fliegen bestäubt wird. Die Blüten stinken nicht so wie andere Ascleps, und sie sehen eher wie Bienenblüten aus.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3903
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Bestäubung von Fockea crispa

Beitragvon CABAC » 7. Oktober 2011, 09:02

Hallo zusammen und hallo Dackelhasser

gehör die Gattung Fockea nun zu den Asclepiadaceaeen oder nicht? Wenn ja, dann werden die Blüten auch nicht bestäubt, sondern polliniert.

Wer soll es dann machen, wenn nicht in unseren Breiten Fliegen?
fliege_m_pollinum.jpg
fliege_m_pollinum.jpg (8.9 KiB) 2413 mal betrachtet


Und außerdem, unsere Riech-und Gescmackszellen sind bei weitem nicht so ausgeprägt, wie die von Insekten.

Wer befruchtet in meiner Sammlung Larryleachia, Rhytidocaulon und Ceropegia woodii?

Deren Blütendüfte sind so unscheinbar oder so schwach, dass sie von meinem Riechvermögen nicht wahrgenommen werden. Wie die vielen Fruchtansätze beweisen, muss da eine Pollinierung stattgefunden haben. Hinter den sogenannten spontanen Fruchtansätzen steckt nicht das Märchen von der angeblichen Selbstfertilität von Asclepienblüten.

Die Blüten von Asclepiadaceaeen werden auch von Bienen, Wespen oder Hummeln angeflogen, um eben den Nektar abzuernten, Ich bezweifele aber ob deren Kopfwerkzeuge in der Lage sind, den komplizierten Befruchtungsvorgang an einer Asclepienblüte durchführen zukönnen.

Lass mich da gerne belehren, falls ich da falsch liege...

in diesem Sinne bis bestimmt bald mal wieder

CACAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Dackelhasser
Beiträge: 21
Registriert: 4. Oktober 2011, 07:29

Re: Bestäubung von Fockea crispa

Beitragvon Dackelhasser » 7. Oktober 2011, 09:57

Hoyas z.B. werden von irgendwelchen (Nacht)-faltern bestäubt oder meinetwegen polliniert. Die Hoyas bilden so viel Nektar, dass er bei mir aus der Blüte tropfte, und alles unterhalb der Pflanze mit Zuckerwasser verklebt war. Und der Duft ist auch nicht gerade für Fliegen gedacht. Fliegen habe ich trotz Massenblüte im Sommer an den Blüten nie gesehen. (Nachtfalter auch nicht, aber die gibt es bei mir in der Wohnung nicht.)
Nicht alle Ascleps sind gleich oder haben sich auf die gleichen Bestäuber spezialisiert.
Falls die Fockeas bei irgendwem im Sommer und im Garten blühen, mag sich derjenige mal für ein paar Stunden davorsetzen und warten, wer sich für die Blüten interessiert. Aber dieses Jahr werde ich das nicht mehr herausfinden können.


Zurück zu „Vermehrung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast