Stapelien auf Stelzen - eingreifen?

Hast Du Fragen oder Tipps zur Pflege von Ascleps, wie z.B. Standort, Licht, Gießen, Düngen, Substrat, Überwinterung? Dann bist Du hier genau richtig.
Benutzeravatar
CelticDog
Beiträge: 10
Registriert: 31. August 2014, 13:46
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Stapelien auf Stelzen - eingreifen?

Beitragvon CelticDog » 4. September 2014, 21:54

Hallo ihr!

Zwei meiner Schützlinge machen seltsame Sachen - sie haben sich mit ihren Wurzeln komplett aus dem Substrat gestemmt:

Bild
Stapelia flavopurpurea PVB 5138

Bild
Stapelia flavopurpurea gelb (Leider mit Blitz, weil gerade eben aufgenommen)


Soll ich sie besser wieder ins Substrat befördern oder lieber warten, bis sie das irgendwie selbst schaffen?
Ich will ja auch nichts kaputtmachen....


Ratlose Grüße
Celtic
LG
der Duisburger Weiberhaufen

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Stapelien auf Stelzen - eingreifen?

Beitragvon CABAC » 5. September 2014, 07:34

Also die hat keine Stelzen.

Das macht Stapelia flavopurpurea immer so.

Sie vermehrt sich so, d.h. sie schiebt ihre Triebe von der Ursprungspflanze weg. Erfahrene Halter setzen diese Stapelia gleich in eine großflächige Schale. Meine befinden sich in einem 26x26 cm Flachkontainer.

Scheinbar mögen die Wurzeln Dein Substrat nicht, sonst würden die sofort reinwachsen.

Sieht übrigens ganz schön verhungert aus, Dein Pflänzchen!?!

LG
CABAC

Benutzeravatar
CelticDog
Beiträge: 10
Registriert: 31. August 2014, 13:46
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Stapelien auf Stelzen - eingreifen?

Beitragvon CelticDog » 5. September 2014, 07:52

Danke für deine Antwort Cabac, das wusste ich nicht.
Allerdings weiß ich dennoch nicht, was ich jetzt machen soll.... :lol:

Das Substrat ist rein mineralische Erde von Uhlig. Ist ihnen das vielleicht zu grob? Dann könnte ich etwas feineres raussuchen.
Welche von beiden sieht denn "verhungert" aus? Ich gieße sie regelmäßig vorsichtig an, daran kann es also nicht wirklich liegen.
Die gelb machte bis vor einer Weile sogar den Eindruck, als würde sie eingehen wollen, glücklicherweise hat sich das bisher nicht bestätigt, wie man sieht.

Ich bin noch Anfänger, will aber alles lernen!



LG
Celtic
LG
der Duisburger Weiberhaufen

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Stapelien auf Stelzen - eingreifen?

Beitragvon CABAC » 5. September 2014, 17:30

Hallo CelticDog,
gerade weil Du Anfänger bist, bin ich ziemlich offen und ehrlich. Ich finde beide sehen nicht gerade gut aus.

Hast Du dir diese Rubrik hier viewtopic.php?f=97&t=458
schon angesehen ?

Das Thema Stapelia flavopurpurea ist also umfassend beschrieben worden. Ich weiß nicht, wie andere diese Stapelia kultivieren, aber meine stehen in einem Substrat welches zu 75 % aus feinem Bims und 25% Torf besteht.

CABAC

...der
frühe Vogel kann mich mal !
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Stalagmit
Beiträge: 126
Registriert: 8. Februar 2011, 20:18
Wohnort: Nördliches Rheinland-Pfalz

Re: Stapelien auf Stelzen - eingreifen?

Beitragvon Stalagmit » 5. September 2014, 19:31

So wie ich das ("in live") sehe, liegt der "trockene" Zustand wohl daran, dass es ein Steckling ist, der gerade die Wurzeln erst gebildet hat. Die einzigen feinen Haarwürzelchen, die dran sind, haben sich gerade erst entwickelt und sind an den langen Wurzeln dran. Die anderen Wurzeln haben noch gar keine Haarwurzeln. Denke, er wird also jetzt erst richtig anfangen das Wasser aufzunehmen - hatte ja vorher wenig Chance dazu.

Gruß,
Fabian

Benutzeravatar
CelticDog
Beiträge: 10
Registriert: 31. August 2014, 13:46
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Stapelien auf Stelzen - eingreifen?

Beitragvon CelticDog » 10. September 2014, 14:05

Schade, dass keine konkrete Antwort kam, was ich am besten (im Sinne der Pflanzen) tun kann/sollte.

Ich habe nun die beiden "Stelzengänger" vergangenes Wochenende vorsichtig zusammen in den größeren Topf der nicht-gelben gepflanzt, Wurzeln sind nun erstmal unter Tage. Zusätzlich sind sie mit kleinen Steinen beschwert und bekommen jetzt auch zwischen den eigentlichen Gießintervallen schluckweise Wasser.

Ich hoffe es klappt.
LG
der Duisburger Weiberhaufen


Zurück zu „Pflege und Pflanzenschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast