Stapelia divaricata im Winter

Hast Du Fragen oder Tipps zur Pflege von Ascleps, wie z.B. Standort, Licht, Gießen, Düngen, Substrat, Überwinterung? Dann bist Du hier genau richtig.
Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Stapelia divaricata im Winter

Beitragvon ascleptomaniac » 2. Februar 2012, 18:24

hallo,

hab grad mal den zustand meiner überwinterer geprüft - zuletzt vor nem monat gegossen, jetzt bei 10 °C alles fein, außer die Stapelia divaricata ... die wirkt sehr ausgemergelt.
bisher sind mir für die keine nennenswerten pflegehinweise bekannt. mag die es denn gerne wärmer und / oder feuchter?

hab sie jetzt mal hoch zu den warmen überwinterern gesellt (z.zt. ca. 17 °C).
gruß, pit

Arnhelm
Beiträge: 236
Registriert: 7. Dezember 2011, 22:35

Re: Stapelia divaricata im Winter

Beitragvon Arnhelm » 3. Februar 2012, 08:49

Ich bin jetzt nicht unbedingt der Experte für Stapelien & Co, aber ein paar von ihnen habe ich auch in meiner Sammlung. Ich kann da jetzt nur aus eigener Erfahrung berichten, daß meine Stapelia divaricata mit allen anderen Ascleps bei mir zusammen überwintert wird und keine Sonderbehandlung bekommt. Alle Pflanzen stehen in einem Gewächshaus bei etwa 10°C (manchmal auch etwas kühler, z.B. jetzt bei den sehr frostigen Temperaturen nachts) und werden im Winter kaum gegossen. Nur an ganz sonnigen Tagen, wenn es im Gewächshaus richtig warm wird, werden sie mal überbraust.
Bis jetzt haben es fast alle immer überstanden, nur im letzten Jahr hat sich mal meine Hoodia officinalis verabschiedet und in diesem Jahr geht es Orbea dummeri nicht so gut.

Hier noch ein Foto von meiner Stapelia divaricata, meine hat cremefarbene Blüten :
Stapdiv.jpg

Ramarro
Beiträge: 98
Registriert: 23. Juli 2011, 09:09

Re: Stapelia divaricata im Winter

Beitragvon Ramarro » 3. Februar 2012, 10:07

Zu Stapelia divaricata habe ich in meiner Pflanzenliste den Eintrag "Klima fast tropisch, feucht". Im Moment weiß ich nicht, woher die Information stammt, jedenfalls hatte ich mal gesucht, nachdem ich mit dieser Art im Winter auch Probleme hatte. Es kann aber immer einzelne Klone geben, die doch robuster sind.

Grüße,
Rolf

Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: Stapelia divaricata im Winter

Beitragvon ascleptomaniac » 4. Februar 2012, 02:13

meine ist mehr rosa ... habe sie hier schon gezeigt:
viewtopic.php?f=97&t=542 (letztes posting)
gruß, pit

Arnhelm
Beiträge: 236
Registriert: 7. Dezember 2011, 22:35

Re: Stapelia divaricata im Winter

Beitragvon Arnhelm » 4. Februar 2012, 11:34

In rosa sieht sie auch gut aus ! Erinnert mich da noch mehr an Patrick Star von Spongebob....grins....

Peter II
Beiträge: 266
Registriert: 22. November 2008, 11:25

Re: Stapelia divaricata im Winter

Beitragvon Peter II » 4. Februar 2012, 11:59

.
Die Farbtöne bei dieser Stapelia entstehen durch unterschiedlich hohe UV-Strahlung. Bei hoher Strahlung (ohne Fensterscheibe) werden sie rot. Wie bei der Menschlichen Haut.
So kann man mit der gleichen Pflanze verschiedenfarbige Blüten erzeugen.

Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: Stapelia divaricata im Winter

Beitragvon ascleptomaniac » 4. Februar 2012, 12:11

Peter II hat geschrieben:.
Bei hoher Strahlung (ohne Fensterscheibe) werden sie rot.

aha ... nicht "ohne", aber süddeutschland, südseite, kein vorhang.

jetzt im wärmeren und nach etwas wasser sieht sie schon wieder besser aus.
gruß, pit

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Stapelia divaricata im Winter

Beitragvon carallümchen » 16. Februar 2012, 17:16

Hallo,
Stapelia divaricata kommt nur in einem Gebiet rund um Swellendamm (Südafrika) vor. Diese Landschaft (Overberg Region) ist weder tropisch, nur sehr feucht. Südafrika bedeutet hier, dass die Temperaturen im Juli nachts bis auf 6-7 Grad runtergehen, tags keine 20°C erreicht werden, zur gleichen Zeit aber mit 10 Regentagen zu rechnen ist. Jan und Feb sind warm, tags bis 25 °C, nacht bei 18°C bei 3 Regentagen. Die Pflanzen haben also regelmäßig Wasser, können auch kühlere Temperaturen vertragen, wachsen aber eher bei unseren Sommertemperaturen.

Eigentlich haben alle bei der Farbbeschreibung recht: es gibt tatsächlich mehr gelbe oder mehr rosabräunliche Farbvarianten bei den Pflanzen. Zusätzlich dazu sind diese Farbvarianten aber bei UV-Lichteinwirkung noch dunkler als bei typischen Fensterbrettpflanzen.

Grüße carallümchen
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de


Zurück zu „Pflege und Pflanzenschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste