Astrophytum myriostigma cv nudum

Fabian
Beiträge: 21
Registriert: 23. April 2011, 11:57
Wohnort: Winneden, bei Stuttgart

Astrophytum myriostigma cv nudum

Beitragvon Fabian » 29. Mai 2011, 20:13

Hallo,
da ich nun auch endlich einen guten Fotoapparat zur Hand habe und damit heute mal wild drauf losgeknipst habe möchte ich euch hier einen Astrophytum vorstellen, den ich als Astrophytum myrostigma nudum erhalten habe.

Zu sehen ist die dritte Knospe, die er dieses Jahr bildet, die anderen beiden sind schon früher im Jahr immer schön eine nach der anderen aufgegangen und haben jeweils 1-2 Tage geblüht. Werde dieses mal die Augen offen halten und dann hoffentlich bald die offene Blüte hier auch noch zeigen können.

Meine Fragen aber dazu:
Sind Astrophyten denn eher "kurzblüher", oder kann man bei einem bis zwei Tagen offener Blüte schon zufrieden sein, oder ist das vielleicht ein Zeichen, dass ich ihn zu sonnig stehen habe?
Und, was mir aufgefallen ist, habe den Kaktus seit seinem Kauf noch nicht umgetopft. Er steht aber in sehr langfaserigem, torfigen Substrat, das folglich auch schnell austrocknet, es scheint ihm bisher aber ja gut darin zu gefallen. Ich frage deshalb, weil das Substrat für mich eher für Kakteen ungewohnt erscheint, und ich meine meisten Pflanzen in eher mineralischem Substrat halte. Nur falls ich ihn mal umtopfen sollte...

Liebe Grüße und nen schönen Sonntag noch!

Fabian
Dateianhänge
Astrophytum_myrostigma_nudum.jpg

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Astrophytum myrostigma nudum

Beitragvon Kurt » 29. Mai 2011, 20:42

Hallo Fabian,

auch Astrophyten sollten in einem eher mineralischen Substrat wachsen, denn an den heimatlichen Standorten herrscht dieses Substrat vor. Meistens wachsen sie in felsigen Regionen, wo auch mal etwas Rohhumus in Mulden und Spalten sein kann. Doch überwiegend wurzeln sie in mineralischen Bestandteilen. Astrophyten wachsen aber auch in lehmigen Schwemmebenen und hier gibt es keinen Humus mehr.

Viele Gärtner in Holland züchten Kakteen in Torfsubstraten, da die Pflanzen schnell verkaufsfertig sein sollen. Torf ist aber auf Dauer ungeeignet für die Kakteenzucht. Und der Gebrauch ist auch umweltschädlich.
Grüsse Kurt

Fabian
Beiträge: 21
Registriert: 23. April 2011, 11:57
Wohnort: Winneden, bei Stuttgart

Re: Astrophytum myriostigma nudum

Beitragvon Fabian » 29. Mai 2011, 21:52

Hallo Kurt, danke für deine Tips und Hintergrundinfos.
Dann werde ich die Pflanze auf jedem Fall nach der Blüte mal umtopfen. Verwende meistens eine stark mineralische Mischung von Uhlig. https://www.uhlig-kakteen.de/shopping/product_details.php?product_id=38065.
Bin da leider noch nicht so der Experte in Sachen Substrat.
Eine gute Strategie für mich wäre sicher mal, von all meinen Kakteen die Heimatstandorte zu ermitteln und daraus Rückschlüsse auf das jeweils beste Substrat zu erhalten... wieder etwas auf der Liste, was mal zu tun ist :)

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Astrophytum myrostigma nudum

Beitragvon CABAC » 30. Mai 2011, 05:07

Hallo Fabian,
Kurt hat im Wesentlichen die Substratmischung für Astrophyten schon gut dargestellt.Ich füge noch hinzu, dass ihnen- den Astrophyten- in meiner Sammlung eine Prise kalkhaltigen Lehm gut tut. Ja, Kurt, das ist auch ein Mineral; es macht aber nach meiner Auffassung die Kultur von Astrophyten einfacher, es deckt ihre Bedürfnisse besser ab.

Dann muss ich mal eine Lanze für die Niederländer brechen. Kenne ein paar und u.a. auch einen Gärtner, na ja besser wäre die Bezeichnung Besitzer einer Pflanzenfabrik. Dieser Pflanzenfachmann - so muss oder kann man ihn ohne Zweifel bezeichnen hat für die Entwicklung seiner Substratmischungen mehrere Millionen Euro ausgegeben. Er hat sich intensiv damit beschäftigt, wie er seine Betriebsabläufe mit den Bedürfnissen von sukkulenten Pflanzen in den Einklang bringt.

Fabian, ich gehöre zu den Feldläufern, die wann immer es möglich ist, auch Bodenproben mitnehme und die Zusammensetzung ermittelt. Ich käme aber nicht auf die Idee, das Substrat im Detail nachzubauen. Wichtig ist, dass meine Pflanzen, mit meinen Substratmischungen nicht nur klarkommen, sondern auch blühen und sich vegetativ vermehren lassen.

Manche Fachgärtnereien haben aus dem Verkauf von Spezialsubtraten (für jede Kakteengattung) einen Geschäftszweig entwickelt. Da kannst Du natürlich gerne einkaufen. Aber probier doch mal eigene Mischungen aus; Du wirst schon sehr schnell merken, ob Deine Pflanzen damit zu Recht kommen oder sich lieber in den Kakteenhimmel verabschieden wollen. Im Laufe der Jahre und mit der Summe der gesammelten Erfahrungen hat jeder Hobbykakteengärtner seinen Vorrat an Einzelbestandteilen bei sich stehen. Und noch eines, Wenn Du Dich mit vier erfahrenen Sammlern über die ideale Zusammensetzung von Substraten unterhältst, wirst Du hinterher kaum schlauer sein, denn jeder hat seine eigene Sichtweise und jeder hat sein eigenes Rezept…

…in diesem Sinne bis nachher mal

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Manfredo
Beiträge: 825
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Astrophytum myriostigma nudum

Beitragvon Manfredo » 30. Mai 2011, 17:09

, denn jeder hat seine eigene Sichtweise und jeder hat sein eigenes Rezept…

... und bei jedem gedeihen und blühen die Pflanzen.

Viele Grüße
Manfredo

Fabian
Beiträge: 21
Registriert: 23. April 2011, 11:57
Wohnort: Winneden, bei Stuttgart

Re: Astrophytum myrostigma nudum

Beitragvon Fabian » 30. Mai 2011, 19:40

Hehe, mein Astrophytum war heute schneller, als ich. Als ich von der Arbeit nach Hause kam, war die Blüte schon wieder geschlossen. Meine Frau meinte aber sie sei mittags offen gewesen. Vielleicht erwisch ich ihn morgen und kann ein Bild nachliefern.

Fabian

lautaro
Beiträge: 60
Registriert: 5. Januar 2009, 21:10
Wohnort: Santiago de Chile

Re: Astrophytum myriostigma nudum

Beitragvon lautaro » 4. Juni 2011, 20:34

Hallo Fabian,
es wird immer wieder erwähnt, dass man nach MÓglichkeit das Substrat am Standort nachahmen will, dann müsste man aber auch die anderen Faktoren wie UV-Strahlung, Begleitflora, Niederschlagsmengen berücksichtigen. Des stellt aber nach meiner Auffassung ein Ding der Unmöglichkeit dar. Das Substrat sollte vor allem luftdurchlässig sein und einen schnellen Abfluss des überflüssigen Giesswassers ermöglichen, mit unterschiedlichen Zusatzstoffen wie Humus oder Kalk, je nach Ar der gepflegten Kakteen.
dabei ist zu berücksichtigen, dass die Bedürfnisse eines jungen Sämlings anders sind als die einer Altpflanze, insbesondere in Hinsicht auf den Humusgehalt. Meine Sämlinge stehen in den ersten Jahren in einem Substrat mit relativ hohem Humusgehalt (30 - 40%). Ein Substrat, dass später jedoch ausgetauscht werdsen muss. Von 0% Humusanteil zB bei Copiapoa bis 20% für die meisten anderen Kakteenarten, wobei es sich bei mir hauptsächlich um eriosyce und Echinocereen handelt.
Mit transatlantischen Grüssen
Lautaro

Manfredo
Beiträge: 825
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Astrophytum myriostigma nudum

Beitragvon Manfredo » 4. Juni 2011, 22:04

... na dann ergänze ich einmal eine Blüte:
IMG_7850-a.jpg

Ich will aber nicht ausschließen, daß in dieser Pflanze auch ein bisschen A. ornatum enthalten ist ... .

Viele Grüße
Manfredo

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Astrophytum myriostigma cv nudum

Beitragvon CABAC » 27. Mai 2016, 04:51

...und mit dieser Aufnahme

IMG_9960.JPG
Astrophytum myriostigma cv nudum


kommt endlich mal wieder etwas Leben in diese Rubrik!

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Astrophytum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast