Orbeanthus hardyi

Benutzeravatar
a.lang
Beiträge: 308
Registriert: 21. November 2009, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Orbeanthus hardyi

Beitragvon a.lang » 4. September 2010, 20:19

Hildor hat geschrieben:Meine will sich nicht richtig öffnen.


Och, das hat aber auch was. ;)
Liebe Grüße
Alex

http://theceropegiablog.wordpress.com

Benutzeravatar
Cay
Moderator
Beiträge: 401
Registriert: 22. November 2008, 23:51
Wohnort: Mitten in Schleswig-Holstein

Re: Orbeanthus hardyi

Beitragvon Cay » 4. September 2010, 21:50

Hallo,
hier noch ein Orbeanthus von mir.
Viele Grüße
Cay
Dateianhänge
IMG_1179.JPG
IMG_0992.JPG

Benutzeravatar
Cay
Moderator
Beiträge: 401
Registriert: 22. November 2008, 23:51
Wohnort: Mitten in Schleswig-Holstein

Re: Orbeanthus hardyi

Beitragvon Cay » 3. Oktober 2010, 14:52

Hallo,
...übrigens schiebt sich mein Orbeanthus immer wieder in das Erdreich und kommt dann irgendwo wieder als grüner Trieb heraus.
Entweder ist der ein wenig irritiert was oben und unten angeht oder das ist normal?!
Machen eure das auch?
Viele Grüße
Cay
Dateianhänge
IMG_2058.JPG

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3887
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Orbeanthus hardyi

Beitragvon CABAC » 3. Oktober 2010, 19:11

...das ist normal,

ein paar von unseren Spezies sind nämlich immer auf der Flucht. Die (besonders Caralluma -Apterranthes) tauchen ab und machen sich durch die Abzuglöcher im Topfboden " vom Acker ".

Also auch mal unter den Topf kucken, besonders wenn sich oberhalb nichts tut...

...in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Abend

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Orbeanthus hardyi

Beitragvon Hoyningen » 4. Oktober 2010, 07:16

Ich kann das für verschiedene andere, kriechende Ascleps auch bestätigen, z.B. Orbea distincta oder O. schweinfurthii, die gehen richtig in den Boden. Ich hatte mal beim Umtopfen eine Pflanze, die hatte unterirdisch den Topf fast gefüllt. Die Triebe waren natürlich nahezu farblos, zu mindest fehlt das Blattgrün. Sicher ist das am natürlichen Standort eine Strategie, im Boden geschütztes Speichergewebe anzulegen und somit auch "Kühlrippen" für die exponierten, oberirdischen Teile zur Verfügung zu stellen. Prozentual waren da bestimmt 60-80 % der Pflanze unterirdisch.
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: Orbeanthus hardyi

Beitragvon ascleptomaniac » 4. Oktober 2010, 11:18

Hoyningen hat geschrieben:Ich kann das für verschiedene andere, kriechende Ascleps auch bestätigen, z.B. Orbea distincta oder O. schweinfurthii ...

nicht zu vergessen die o. subterranea, deren namen programm ist.
meine caralluma burchardii hat das aber auch gemacht - fast ne volle runde innerhalb des topfbodens entlang.
gruß, pit

Benutzeravatar
Stalagmit
Beiträge: 126
Registriert: 8. Februar 2011, 20:18
Wohnort: Nördliches Rheinland-Pfalz

Re: Orbeanthus hardyi

Beitragvon Stalagmit » 14. Mai 2013, 18:09

Blütenfoto vom letzten Sommer:
Dateianhänge
hard1.jpg
hard1.jpg (50.45 KiB) 1941 mal betrachtet


Zurück zu „Gattung (Genus) übrige O–R“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste