Anomalluma mccoyi

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3907
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Anomalluma mccoyi

Beitragvon CABAC » 4. Dezember 2009, 10:20

Anomalluma mccoy
unterscheidet sich von Anomalluma dodsonianus im wesentlichen durch

-kürzere gedrungenere Glieder

-einen etwas anderen Blütenaufbau und

-unterschiedlichere Entwicklung der Sämlinge ( sprossen im Gegensatz zu A.dod. sehr schnell) .

LG

CABAC
Dateianhänge
Pseudolithos-mccoy_02.jpg
_1.jpg
Anomalluma_mccoy_02M8.jpg
Anomalluma_mccoy_01.jpg
sämling_1J_M8.jpg
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Anomalluma mccoy

Beitragvon Hoyningen » 4. Dezember 2009, 11:05

Meve hat ja Anomalluma zu Pseudolithos eingezogen. Was ist denn da der letzte Stand? Ist es jetzt wieder extra? Ich habe nichts dagegen, es hier zu führen, es geht mir mehr um die Information.
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: Anomalluma mccoy

Beitragvon ascleptomaniac » 4. Dezember 2009, 11:22

wenn ich albers / meve richtig deute:
plowes stellte die beiden (mccoy und dodsonia) 1993 zu anomalluma, aber 1995 stellte sie meve zu pseudolithos:
"neben generellen morphologischen und biogeografischen aspekten lieferten vor allem auch rasterelektronenmikroskopische analysen der spross- und blütenkronenepidermen entscheidende hinweise zur eingliederung dieser art in die gattung pseudolithos. (bruyns & meve 1995)" (Q: albers / meve)

also wohl doch zu pseudolithos. ich würde aber auf die ex-bezeichnung hinweisen. bei piaranthus z.b. "muss" man das ja mittlerweile teilweise: p. geminatus var. geminatus (ex. globosus)
gruß, pit

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3907
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Anomalluma mccoy

Beitragvon CABAC » 4. Dezember 2009, 12:56

Hallo zusammen,

na da habe ich ja eine schöne Diskusion in Gang gebracht.

Richte ich mich nach der geltenden Litheratur ( Sukkulentenlexikon Bd. 3 Albers&Meve ) müsste ich sie hier beim Buchstaben P unterbringen, im Sonderdruck der DKG "Stapelia &Co.Tränkle und Hübner kann ich ein "sowohl als auch" herauslesen und betrachte ich mal die Angaben über beider Vorkommen in ihrer Arealgeografie ein "wedernoch". Denn haben sie mit den mophologischen Merkmalen der Gattung Pseudolithos nicht viel gemeinsam.

Versuche ich meine Ordnungbemühungen nach der Morphologie des Blütenaufbaus zurichten, dann haben wir noch eine dritte Möglichkeit, denn dann gehört Pseudolithos caput-vipera zu keiner der beiden Erscheinungsformen.

Euer etwas verwirrter LumpingSplitter

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Asclepidarium
Beiträge: 361
Registriert: 22. November 2008, 16:58
Kontaktdaten:

Re: Anomalluma mccoy

Beitragvon Asclepidarium » 4. Dezember 2009, 16:04

Hallo zusammen,

auch Urich Meve stellt seit 2002 die beiden Arten A. dodonianus und A. mccoyi wieder zu Anomalluma, wo Sie seitdem ohne Widerspruch z.B. von P.V. Bryuns geblieben sind.

Die Literatur dazu: Meve, U; Liede S. (2002): A molecular phylogeny and generic rearrangement of the stapelioid Ceropegiae (Apocynaceae-Asclepiadoideae). Plant. Syst. Evol. 234: 171-209.

Viele Grüße

Ulrich Tränkle
Viele Grüße

Ulrich Tränkle

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3907
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Anomalluma mccoy

Beitragvon CABAC » 4. Dezember 2009, 17:14

Hallo zusammen @ Uli

na dann hat ist ja hoffentlich alles wieder in Ordnung. Beim Buchstaben A waren meine Schätzchen doch gut aufgehoben.

Wie war das noch? Recht hat gibt einen aus? Aber wer hatte nun Recht ? Ich ? oder Uli?
Das müsste noch geklärt werden und bis dahin trinke ich schon mal einen Trollinger.

...in diesem Sinne allen einen schönen Abend und ein schönes Wochenende

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3907
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Anomalluma mccoyi

Beitragvon CABAC » 19. Dezember 2009, 09:54

Hallo zusammen,

zu einem Pflanzenportrait gehören m.M. auch Aufnahmen von den Samen.

Dann hoffe ich, dass mir kein Blödsinn verkauft wurde und meine Aufnahme tatsächlich den Samen von Anomalluma mccoyi zeigen. Da ich auch Samen von Anomalluma dodsonianus vorliegen sind die Unterschiede im Größenvergleich schon sehr markant.

Aber möglicherweise können sich ja Frederike oder Ulrich zu der Problematik äußern...

...in diesem Sinne allen ein schönes Adventswochende

Euer

CABAC
Dateianhänge
Anomalluma_mccoyi_Seeds_m8.jpg
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3907
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Anomalluma mccoyi

Beitragvon CABAC » 18. Mai 2011, 07:31

Hallo zusammen,

auch dieses Mal waren wohl Fliegen die eigentlichen Verursacher des Bildes.

Aber immerhin, endlich bekommme ich nach etlichen Jahren Wartezeit mal eigene Seedpots von A.mccoyi vor die Linse:
A-mccoyi-seedpot.jpg
.
Und endlich kann ich mal die Größe der Früchte, die Fruchtreife und die Anzahl der Samenkörner fotografieren und dokumentieren...

...in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Anomalluma mccoyi

Beitragvon Hoyningen » 18. Mai 2011, 10:20

Eh, das ist ein schickes Foto! Da war jemand fleißig! Und die Pflanze ist auch toll. Ist die gepfropft oder wurzelecht?
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3907
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Anomalluma mccoyi

Beitragvon CABAC » 18. Mai 2011, 13:51

hallo zusammen und hallo Volker,
nein, leider gibt es Anomalluma mccoyi in meiner Sammlung nur gepfropft.

Habe es noch nicht geschaft, die auf eigener Wurzel länger wie ein Jahr zukultivieren. Im Gegensatz dazu, hält sich ihre Schwester A. dodsonianus ganz gut auch auf eigenen Wurzeln. Bei beiden geistert durch mein Hirn, dass sie wohl selbstfertil sind aber irgendjemand muss sie trotzdem polinieren.

Falls da keimfähige Samen anfallen, werde ich mich in einem heroischen Selbstversuch opfern...

...in diesem sinne wünsche ich allen einen schönen Nachmittag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Anomalluma mccoyi

Beitragvon Hoyningen » 19. Mai 2011, 11:34

. . . falls da ein paar übrig sind, opfere ich mich gerne mit . . .


ach ja, was ist die Pfropfunterlage?
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3907
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Anomalluma mccoyi

Beitragvon CABAC » 19. Mai 2011, 13:45

Na gut Volker,
aber mich nicht später als übler Verbreiter von leichtsinnig erzeugten Hybriden bezeichnen. Das konnte ein Herr C.K.aus dem Fischkoppland sehr gut. Aber erst einmal müssen sie reif sein.
Die Unterlage ist Stapelia spec.. Habe mir von meiner Reise einen anderen Klon mitgebracht und den auf Hoodiasämlinge gesetzt. Hat gut geklappt und nun werde ich das Messer wetzen und ganz viele kleine Mccoys pfropfen...

...in diesem Sinne wünsche ich Dir und allen anderen einen schönen Tag

(Euer)

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Gattung (Genus) A–B“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast