Anomalluma mccoyi

Peter II
Beiträge: 266
Registriert: 22. November 2008, 11:25

Re: Anomalluma mccoyi

Beitragvon Peter II » 30. Juli 2011, 18:53

http://de.wikipedia.org/wiki/Stapelien

Jemand hat die Dinger mal Gleit- oder Flugkörper genannt.

maik rehse
Beiträge: 79
Registriert: 29. November 2009, 16:07
Wohnort: Erfurt

Re: Anomalluma mccoyi

Beitragvon maik rehse » 31. Juli 2011, 18:38

Ja Voker, du hast Recht, Wiki beschränkt sich bei der Definition ausschließlich auf Asteraceen. Mir war das Wort Pappus aus meiner Lehrzeit ein Begriff, wobei ich auch nicht mehr weiß, ob wir ihn nur für Asteraceen oder auch andere Pflanzen verwendeten. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass es da bei jeder Pflanzenfamilie einen eigenen Begriff gibt. Aber wer weiß schon zu was manche Botaniker in der Lage sind :lol:

Gruß, Maik

Asclepidarium
Beiträge: 361
Registriert: 22. November 2008, 16:58
Kontaktdaten:

Re: Anomalluma mccoyi

Beitragvon Asclepidarium » 31. Juli 2011, 20:18

Hallo zusammen,

einen Pappus gibt es tatsächlich nur bei Asteraceen. Die "Haarschopf" bei den Aslcepiadaceen nennt sich "Coma". Abgeleitet vom lateinischen für Haupthaar, Lichtstrahlen, Mähne oder Wolle.


Viele Grüße

Uli
Viele Grüße

Ulrich Tränkle

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3887
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Anomalluma mccoyi

Beitragvon CABAC » 1. August 2011, 06:13

Hallo zusammen,

danke an alle die hier für meine fachliche Weiterbildung gesorgt haben. Dann werde ich schön aufpassen, dass die Comas nicht zuviel Termik oder Aufwind bekommen.
Die Samen von Anomalluma mccoyi halte ich übrigens nicht für landstreckenflugtauglich:
Anumalluma_mccoyi_seed.jpg
Ob die in der freien Natur auch so verstümmelte Coma ausbilden, entzieht sich meiner Kenntnis.

Aber ich habe noch weitere Frage: Woran liegt es eigentlich, dass - relativ häufig in meiner Sammlung - die Balgenfrüchte nicht doppelt bilden sondern nur einzeln? War die Fliege zu blöd ?

Und warum reifen z.T Fruchtbalgen unterschiedlich zeitlich versetzt aus? Was könnte die Ursache dafür sein?

Konnte beobachten, dass zwischen dem Ausreifen der Balgen mit unter zwei Wochen lagen. Folgende Bilder zeigen die letzten Fruchtansätze im Alter von vier Wochen:
A_mcc_seedpot_1.7.jpg
´
...halbreifer einezelner Balgen mit "Messlatte"
A_mcc_seedpot_1.2.jpg

A_mcc_seedpot_1.4.jpg


Ach, übrigens, die Fruchreifezeiten von Anomalluma mccoyi und Anomalluma dodsonianus dauern unterschiedlich lang. Bei Anomalluma mccoyi so ca. 3-4 Monate (Beobachtungszeitraum bisher nur ein Mal), während sie bei Anomalluma dodsonianus durchschnittlig bei 8 bis 10 Wochen (Beobachtungszeitraum 6 Jahre) liegen...

...in diesem Sinne wünscht der Jungasclepianer einen schönen Wochenbeginn

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Gattung (Genus) A–B“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast