Anomalluma dodsonianum

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3921
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Anomalluma dodsonianum

Beitragvon CABAC » 4. Dezember 2009, 10:10

Hallo zusammen,

als Neuasclepianer möchte ich heute hier meinen Einstand geben.

Anomallumas gehören seit ein paar Jahren zu meinen erklärten, viel beachteten und somit auch viel fotografierten Lieblingen. Deshalb sind es auch ein paar Fotos mehr.


LG

CABAC
Dateianhänge
Anomalluma_dodsonianus.jpg
Anomalluma_dodsonianus_01M8.jpg
Anomalluma_dodsonianus_02M8.jpg
Anomalluma_dodsonianus_sämlinge_1_M8.jpg
Anomalluma_dodsonianus_säml.jpg
Anomalluma_dodsonianus_fruchtstand01.jpg
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: Anomalluma dodsonianus

Beitragvon ascleptomaniac » 4. Dezember 2009, 10:25

wow - was'n einstand ... gleich zwei echte raritäten :o
gruß, pit

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Anomalluma dodsonianus

Beitragvon Hoyningen » 4. Dezember 2009, 11:00

Was mich viel mehr beeindruckt, sind die schönen Sämlinge und die offensichtlich gute Kultur! Verrätst Du uns ein bißchen mehr? Ich habe davon auch schon Aussaaten gemacht, aber mehr als 18 Monate habe ich sie nicht durchgebracht.
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3921
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Anomalluma dodsonianus

Beitragvon CABAC » 4. Dezember 2009, 13:12

Hallo Volker,

willst Du eine ganz ehrliche Antwort?

Nun ich kann sie Dir nicht geben, denn ich mache eigentlich nichts besonderes damit. Ausäen unter Kunstlicht in mineralsichen Substrat, pikieren nach drei bis vier Monaten auch in mineralischem Subtrat und im Winter bekommen sie wie die Alten etwas wärmere Füße. Haltung sonst in der Sammlung etwas halbschattig.

Anomalluma (Pseudolithos) (damit man sieht, dass ich noch lernfähig bin) mccoysämlinge sind da allerdings etwas empfindlicher. Bei denen habe ich es noch nicht zu einer eigenen Aussaat gebracht. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden...

...in diesem Sinne

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3921
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Anomalluma dodsonianus

Beitragvon CABAC » 19. Dezember 2009, 09:57

Hallo zusammen,

hier das versprochene Samenfoto von Anomalluma dodsonianus.

LG

CABAC
Dateianhänge
Anomalluma_dodsonianus_seed.jpg
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3921
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Anomalluma dodsonianus

Beitragvon CABAC » 23. Januar 2010, 10:00

Hallo zusammen,

hier sind noch mal ein paar Bilder von Anomalluma dodsonianus.

Die Bestäubung erfolgte nicht spontan, sondern durch eingesperrte Fliegen.

Die Früchte platzen vor gut einer Woche und die Fruchtreife dauerte ca. 4 Monate.

LG

CABAC
Dateianhänge
ANO_DOD_S_m8.jpg
ANO_DOD_S2_m8.jpg
seed_A_dod_M8.jpg
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Anomalluma dodsonianus

Beitragvon Hoyningen » 23. Januar 2010, 13:04

CABAC hat geschrieben:Hallo zusammen,

Die Bestäubung erfolgte nicht spontan, sondern durch eingesperrte Fliegen.

LG

CABAC


Das musst Du uns erklären! Du hast Fliegen gefangen, sie zusammen mit der blühenden Pflanze in einen Behälter getan, oder wie? Welche Art Fliegen, wie lange?
Schöne Grüße

Volker

Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: Anomalluma dodsonianus

Beitragvon ascleptomaniac » 23. Januar 2010, 15:37

CABAC hat geschrieben:Die Bestäubung erfolgte nicht spontan, sondern durch eingesperrte Fliegen.

und auch:
nur die 1 anomalluma, oder noch andere anomallumas oder ascleps?
gruß, pit

Peter II
Beiträge: 266
Registriert: 22. November 2008, 11:25

Re: Anomalluma dodsonianus

Beitragvon Peter II » 23. Januar 2010, 18:00

Hoyningen hat geschrieben:
CABAC hat geschrieben:Hallo zusammen,

Die Bestäubung erfolgte nicht spontan, sondern durch eingesperrte Fliegen.

LG

CABAC


Das musst Du uns erklären! Du hast Fliegen gefangen, sie zusammen mit der blühenden Pflanze in einen Behälter getan, oder wie? Welche Art Fliegen, wie lange?



Plastetüte nehmen, Pflanze(n) und der Blütengröße entsprechende Fliegen rein, zumachen und warten.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3921
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Anomalluma dodsonianus

Beitragvon CABAC » 23. Januar 2010, 18:04

Hallo zusammen,

nein,wenn ich Fliegen für meine üblen Machenschaften missbrauche und wegsperre, dann immer nur wenn mehrere Pflanzen der gleichen Gattung / Art blühen. Die werden dann zusammen isoliert. Die blühenden Pflanzen kommen in eine Box, die Fliegen werden durch den Blütenduft angelockt und wenn sich genug auf den Blüten tummeln kommt ein Deckel mit Fliegengitter drauf. Der Deckel kommt runter, wenn die Pflanzen abgeblüht haben. Werde das mal im kommenden Jahr fotografisch dokumentieren.

LG und schönen Abend

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Anomalluma dodsonianus

Beitragvon carallümchen » 26. Januar 2010, 17:58

Schicke Sache - deine Fliegen sind also Leiharbeiter ;) - doch ich fürchte als Mindestlohn kommt nur der Nektar der Blüten raus - schöne Idee.
Aber es funktioniert tatsächlich nur mit mindestens 2 unterschiedlichen Pflanzen einer Art.
Grüße Carallümchen
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3921
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Anomalluma dodsonianus

Beitragvon CABAC » 27. Januar 2010, 07:02

Hallo zusammen,

es ist schon erstaunlich, dass das Thema Fliegen immer wieder gut für Diskusionen ist.

Der Tip ist übrigens nicht von mir, ich habe ihn nur verfeinert. Da gibt es ja einen Gärtner in E .... der gab mir mal den Rat blühende Pseudolihos bei gutem Wetter außerhalb des Gewächshauses aufzustellen und mal beobachten was dann tut. Also bei P.cubiformis hat es zu keiner Befruchtung geführt, bei P. migiurtinus schon. Und nach dem es bei diesen Pflanzen geklappt hat, habe ich eben Anomalluma dodsonianus in eine Box getan, isoliert und lasse Fliegen für mich arbeiten. So kann ich bei der Aussaat auf eigene Samen zurückgreifen. Würde es aber gerne wie Caralümmchen machen, ist einfach besser fürs Gewissen. In diesem Zusammenhang, Carallümchen, welcher Rotwein ist besonders gut für ruhige Händchen ? Trollinger? Oder Schwarzriesling? Oder ein Spitzenbordeaux?

Das ich zu dieser Technik greife und auch offen darüber spreche, hat mir übrigens eine geharnischte Kritik (von jenseits der Packeisgrenze [nördlich der Elbe] ) eingebracht.

Dass man dazu mehrere Klone braucht, ist selbstverständlich. Hatte übrigens bis vor ein paar Tagen 10 große Pflanzen (8 Jahre alte Köhresaussaat), von denen haben übrigens schlagartig 7 verabschiedet. Die Problematik war mir übrigens nicht unbekannt. Gott sei Dank hatte ich im Frühsommer einen lichten Moment und jeweils drei Triebe abgebrochen. Haben übrigens ohne Probleme Wurzeln gemacht bzw sind gepfropft worden...

...in diesem Sinne bin ich guter Hoffnung, dass auch weiter über meine dressierten Fliegen berichten kann und wünsche allen einen schönen Tag

Euer

CABAC
Dateianhänge
L1010013_M8.jpg
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Gattung (Genus) A–B“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste