Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp...

Nutze die Gelegenheit, Dich anderen Forumsmitgliedern kurz vorzustellen und Kontakt zu anderen Ascleps-Liebhabern suchen.
Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 9
Registriert: 6. Oktober 2011, 01:13

Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp...

Beitragvon Novalis » 16. Oktober 2011, 23:01

...spitzen Stacheln!

Guten Tag,

Frau Doktor Hübner ist schuld!
Herr Tränkle unter Umständen auch! Wie kann man Stunden auf http://www.asclepidarium.de verbringen und NICHT völlig vereinnahmt werden von diesen eigenartigen Gewächsen mit diesen unvergleichlichen, märchenhaften Blüten der Asclepiadaceae? Wie kann man sich denen entziehen? Das war eine verhängnisvolle Begegnung, dabei habe ich schon genug Süchte an der Backe!
Ich bin ja ein alter Botaniker von Kindesbeinen an. In meiner Jugend haben Orchideen mich in den Bann gezogen. Nach dem Studium haben die Fleisch fressenden Pflanzen Besitz von mir ergriffen (oh, hallo Maik, du auch hier? ;) ). Nein nein, ich schwöre, es war nicht umgekehrt!
Vor wenigen Jahren kamen Lithops hinzu. Dann habe ich meine Liebe für Orchideen neu entdeckt und jetzt auch noch "Aasblumen"? Kinders, wie soll ich das alles bewältigen?! ;)

Zu meiner Person: Ich heiße Andreas, bin 42 Jahre alt, von Beruf Mediendesigner und wohne nicht weit von CABAC entfernt. :) Einen Bart trage ich seit etwa 6 Jahren nicht mehr - der würde mich nur noch älter aussehen lassen, als ich ohnehin schon aussehe! ;) Mit den Karnivoren beschäftige ich mich seit 15 Jahren, bei den Ascleps bin ich absoluter Neuling. Die Kombination Karnivorenliebhaber mit Seitensprüngen zu den Mittagsblumen und Aasblumen scheint aber gar nicht mal so selten zu sein, wie man in den führenden Karnivorenforen rund um den Globus immer mal wieder zu sehen bekommt.

Meine sonstigen Interessen sind (moderne) Kunst und Musik (vorzugsweise solche mit elektrischer Gitarre).

Bei den Ascleps interessieren mich in erster Linie Huernia und Ceropegia. Platzmangel zwingt einen ja, sich zu beschränken! ;)

Max. 60.000 Zeichen, na, dann muss ich ja langsam zum Schluss kommen! Orbea variegata ist meine erste Asclep-Pflanze. Vor zwei Wochen habe ich noch ein paar schöne Huernia-Teilstücke von Frau Dr. Friederike Hübner bekommen, zudem habe ich mir zwei Ceropegien zugelegt. Viel Platz ist nicht mehr, also so riesig wird meine Ascleps-Sammlung sicher nicht so bald werden. Aber ich hoffe, dass ich mir eine kleine, feine Sammlung am Leben erhalten kann und ab und zu mal Blüten zu sehen bekomme.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Novalis

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3899
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp

Beitragvon CABAC » 17. Oktober 2011, 06:36

Hallo novalis,

ich finde, dass Du Recht hast.

Man kann es gar nicht oft genug sagen oder schreiben: Frau Dr. Friederike Hübner und Herr Dr. Urich Tränkle sind Schuld daran, dass sich so viele den Asclepien zugewendet haben.

Und es könnten ruhig noch ein paar werden, die das hier verkünden...

Sie sind auch daran Schuld, dass in meinem Bücherschrank Platznot herrscht, dass meine Festplatte im PC bald voll sein wird, dass mein Fotoapparat fast 30 T Aufnahmen gemacht, dass meine Asclepiensammlung ständig wächst, dass es den Kakteen angst und bange wird...


...und in diesem Sinne herzlich willkommen hier

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
a.lang
Beiträge: 308
Registriert: 21. November 2009, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp

Beitragvon a.lang » 17. Oktober 2011, 16:27

...

Hallo und Herzlich Willkommen! :P
Liebe Grüße
Alex

http://theceropegiablog.wordpress.com

maik rehse
Beiträge: 79
Registriert: 29. November 2009, 16:07
Wohnort: Erfurt

Re: Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp

Beitragvon maik rehse » 17. Oktober 2011, 19:23

Hi,

von mir auch ein herzliches Willkommen. Auf dass deine Sammlung trotzdem sehr groß und umfangreich wird! Aber nicht, dass sie noch die Carnivoren verdrängt ;-) Viel Spaß hier im Forum!

Gruß Maik

Benutzeravatar
carallümchen
Beiträge: 255
Registriert: 22. September 2009, 21:03
Wohnort: Blaubeuren
Kontaktdaten:

Re: Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp

Beitragvon carallümchen » 17. Oktober 2011, 21:13

Ha - bei sowas habe ich gerne schuld - :lol: - wir können hier viele Neubürger vertragen :geek: :P :ugeek: :o.
Mich haben die Kakteenbörsen der eher späteren 80er Jahre infiziert - man bekam dort Ceropegien-Ableger für 1 DM - und das war für meinen Zwischen-Diplom-und Doktorarbeits-Geldbeutel wirklich bezahlbar. Allerdings war auch viel Falsches darunter - 4 Namen, aber eigentlich die selbe Pflanze. Ich bin froh, dass es Gruppen wie dieses Forum hier oder vor allem die IG Ascleps gibt - die Zahl der falsch bestimmten Pflanzen hat tatsächlich in den letzten Jahren deutlich abgenommen.
Andreas - Vielen Dank für die Vorstellung und willkommen im Klub!
carallümchen
Was du nicht weitergibst, ist verloren (Rabindranath Thakur)
Das sind meine Gruppen: IG Ascleps, IAS, DKG, FGaS
schaut auch mal vorbei auf http://www.asclepidarium.de

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 9
Registriert: 6. Oktober 2011, 01:13

Re: Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp

Beitragvon Novalis » 18. Oktober 2011, 01:03

Danke vielmals für die freundliche Aufnahme! :D

Ja, mal schauen, ob ich den Maik noch um zwei, drei Ceropegien erleichtern kann. Bei Kakteen Haage waren ja leider zwei Arten, die ich unbedingt haben wollte, bereits ausverkauft.

Das eine oder andere gute Ascleps-Buch könnte ich auch gebrauchen. Bin zur Not auch des Englischen mächtig. John Pilbeam´s Buch "Stapeliads" sieht auf den ersten Blick viel versprechend aus. Dann habe ich hier im Forum gelesen, dass es die Ceropegien komplett ausklammern würde, was aus meiner Sicht schon wieder ein dicker Minus-Punkt wäre. :x Wobei: Kann man Ceropegien überhaupt zu den Stapelien hinzu rechnen? Mit der Taxonomie der Asclepiadaceae bin ich noch nicht sonderlich vertraut. Welche Gattung gehört zu welcher Klassifizierung...usw. usf.
Ja und das sicherlich sehr schöne Buch von Frau Doktor Hübner bekomme ich nur, wenn ich Mitglied in der DKG werde, weil diese "Sondereditionen" Mitgliedern der DKG vorbehalten sind. :evil: Über eine Mitgliedschaft in der IG Ascleps werde ich nachdenken. Und die Chancen stehen nicht allzu schlecht, falls ich mich nicht zu dämlich anstellen und aus den Ascleps lauter Edelkompost produzieren sollte. ;)

Viele Grüße an alle und besondere Grüße aus Schloß Neuhaus in Richtung Wewer! ;)

Andreas aka Novalis

Benutzeravatar
sabel
Beiträge: 217
Registriert: 25. November 2009, 21:54
Wohnort: Wien

Re: Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp

Beitragvon sabel » 18. Oktober 2011, 21:38

Herzlich willkommen, Novalis.
Jaja, wem sagst Du das? Auch mich hat das Asclepidarium verführt! Und schweren Süchten ist auch mit intensiver Therapie nicht beizukommen ;)
Ich kann Dir den Bruyns Stapeliads of Southern Africa and Madagascar empfehlen, obwohl auch der leider die Brachystelmas und die Ceropegien ausklammert, und er ist auf Englisch.
Aber es ist wohl zu umfangreich, alle ausführlich in ein Buch packen zu wollen.

Ceropegien-Bücher wüßte doch sicher a.lang, oder Alex?!
Alles Liebe
sabel

Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp

Beitragvon ascleptomaniac » 18. Oktober 2011, 22:48

hallo novalis (oder besser herder?) ;)

herzlich willkommen auch von mir!
gruß, pit

Ramarro
Beiträge: 98
Registriert: 23. Juli 2011, 09:09

Re: Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp

Beitragvon Ramarro » 19. Oktober 2011, 08:55

Herzlich willkommen auch von einem Alt-Asclepianer! Bin hier allerdings auch erst seit kurzem aufgeschlagen, denn ich habe ebenso wie Du auch noch ganz ähnliche andere Interessen.
Die "Stapeliads" beinhalten übrigens die Asccleps mit stapelienartigem Aussehen, das war schon zu Zeiten von White & Sloane oder Luckhoff nicht anders (in den Buchtiteln etwas wissenschaftlicher als "Stapelieae"), also gehören Ceropegien nun mal nicht dazu, sonst müsste man ja z.B. Hoyas auch noch mit abhandeln.

Grüße,
Rolf

Benutzeravatar
Novalis
Beiträge: 9
Registriert: 6. Oktober 2011, 01:13

Re: Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp

Beitragvon Novalis » 19. Oktober 2011, 23:46

Hallo Ihr drei,

danke sehr für den freundlichen Empfang.

Äh, Pit, meinst du zufällig (Friedrich von) Hardenberg? Der nannte sich "Novalis". Herder hatte dieses Pseudonym nicht. Aber die beiden kannten sich wohl, wie es in der Wikipedia steht.

Danke, Rolf, für die Aufklärung. Jetzt weiß ich schon mal, was alles nicht zu den Stapelien gehört. Ich schätze auch, dass ein Buch über alle Ascleps zu umfangreich würde. Also bräuchte ich im Endeffekt zwei Bücher: eins über Stapeliads und eins über Ceropegien. :mrgreen:

Viele Grüße

Friedrich von Hardenberg :lol:

Benutzeravatar
ascleptomaniac
Beiträge: 299
Registriert: 19. November 2009, 15:33
Wohnort: rhein-neckar

Re: Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp

Beitragvon ascleptomaniac » 20. Oktober 2011, 02:04

dann hardenberg :)
sind meine erinnerungen wohl etwas durcheinandergepurzelt ... 30 jahre kalkbeschuss nach der schulzeit fordern ihren tribut :)
gruß, pit

Benutzeravatar
Hoyningen
Moderator
Beiträge: 464
Registriert: 23. September 2009, 18:14
Wohnort: Iphofen, Unterfranken

Re: Neuinfizierter, ohne Bart, aber mit reichlich langen, sp

Beitragvon Hoyningen » 20. Oktober 2011, 15:36

Hallo Novalis,

auch von mir ein ganz herzliches Willkommen!
Schöne Grüße

Volker


Zurück zu „Ascleps-Liebhaber/-innen stellen sich vor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast