Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Beitragvon Jordi » 7. Mai 2017, 17:44

Hardy_whv hat geschrieben:...
Wie der Zufall will, habe ich erst diesen Winter Samen der Art bei ADBLPS bestellt. Vor 9 Tagen ausgesät, liegt die Keimquote bei 90%…..

Na, wenn diese Samen man nicht von mir stammten!

Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 587
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Beitragvon Thomas Brand » 7. Mai 2017, 19:17

Jordi hat geschrieben:
Thomas Brand hat geschrieben:...
Junge Fouquieria (Idria) columnaris:
DSC_0696.JPG
Na, ich vermute, dass diese 'junge' Idria mindestens 20 Jahre auf dem Buckel hat!
...Nicht mehr Boulderfield, Yucca & Co.:DSC_0813.JPG...Thomas

Das ist Yucca whipplei ssp eremica


Jordi, na jetzt sag mal nicht, 'ne 20-Jährige wäre für Dich kein junges Gemüse! ;) :lol:

Danke für die Yucca-Bestimmung! Wieder eine Lücke gefüllt.

beste Grüße
Thomas

Manfredo
Beiträge: 817
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Beitragvon Manfredo » 7. Mai 2017, 21:31

Hallo zusammen,

Eigentlich hatte ich mir gedacht, dass ich mit dem heutigen Eintrag sehr schnell fertig sein würde, da meine beiden „Cumpaneros de viaje“ bereits alles, was ich mir vorher überlegt hatte, gezeigt haben.

Das eine oder andere ist dann doch noch zustande gekommen ... .

Das Aussteigen gefiel ihm allerdings besser

Allerdings! Während des Fluges war ich in etwa so entspannt wie ein Tiger kurz vorm Absprung.
Im großen Jet fliegen ist halt doch etwas anderes.

Dafür konnte man dem Piloten direkt über die Schulter blicken ... und los gehts ...
IMG_7076.jpg

IMG_7081-d.jpg

Die Landung hat Hardy ja schon gezeigt.

Und so war der „Weg“ zur Westküste ...
IMG_7107.jpg

Unterwegs gibt Thomas einigen Inselbewohnern eine kurze botanische Einführung in die heimische Flora ...
IMG_4040-d.jpg


Ferocactus chrysacanthus endemisch auf Isla Cedros
– stimmt nicht ganz. Einige hundert Kilometer weiter südlich - auf der Isla Santa Margarita - gibt es Pflanzen, die vor einigen Jahren ebenfalls zu Feroc. chrysacanthus gestellt wurden. Auch auf der benachbarten Insel West San Benito gibt es Feroc. chrysacanthus. Wie mir berichtet wurde, sieht das nur ca. halbe Dutzend Pflanzen allerdings eher Feroc. grandiflorus ähnlich als Feroc. chrysacanthus.

An der Westküste ...
IMG_4071.jpg
leider mehr ein grau in grau ...
IMG_7127.jpg
... und hier entlang müssen wir wieder zurück ...
IMG_7138.jpg

IMG_7136.jpg
Noch einmal besten Dank an unseren Fahrer Humberto, der uns gezeigt hat, wo man überall mit dem Auto fahren kann - wenn man denn Auto fahren kann!

Da ruht der Fero-Liebhaber in sich und ist mit der Welt zufrieden.
IMG_4126-d.jpg


Leider war auch mit dem besten Tele nichts von Punta Norte zu sehen!
IMG_4141.jpg


In diesem Laden
IMG_7155.jpg
konnten wir einen jungen Angestellten erfreuen. Wir waren die ersten Deutschen, die er jemals zu Gesicht bekam! Er zeigte sich derart begeistert, dass er uns die Hand schüttelte und Thomas bat, doch bitte etwas auf Deutsch zu sagen...

Hier noch etwas aus der Umgebung der Ortschaft Cedros: die meist nicht so hübsche Cochemia pondii
IMG_4160-d.jpg

Echinocereus maritimus
IMG_4021-d.jpg

'mal etwas ganz anderes
IMG_3954.jpg

Agave sebastiana
IMG_4216-d.jpg

IMG_4429-d.jpg

... und wenn ich doch Obst nur essen könnte ...
IMG_4417-d.jpg


Jetzt müßte man nur wieder runter zum Auto kommen ...
IMG_4437.jpg


...
Zuletzt geändert von Manfredo am 7. Mai 2017, 22:57, insgesamt 9-mal geändert.

Manfredo
Beiträge: 817
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Beitragvon Manfredo » 7. Mai 2017, 22:15

...

Eigentlich wollte ich keine zusätzlichen Chrsacanthus-Bilder einstellen, aber dieses Pärchen
z-IMG_4439-d.jpg
– direkt neben unserer Unterkunft –
IMG_4140.jpg
kann ich mir dann doch nicht verkneifen!


Wie Hardy schon geschrieben hat, sind in den Sammlungen meist gelb- oder gelbbraun bedornte Chrysacanthus-Pflanzen vorhanden.
Ich habe mir ‘mal die Mühe gemacht und unterschiedliche, auf Cedros vorkommende Gelbtöne zusammengestellt ;) ...
Feroc_chrysacanthus_Dornenfarben-d.jpg
... natürlich ohne den Anspruch auf Vollständigkeit!

Die Checkin-, Warte-, Empfangs- und sonstwasnoch-Halle - wir waren etwas früh für den Rückflug. Abgefertigt wird draußen am Tisch ... .
IMG_7163.jpg

Unter den gestrengen Blicken von Hardy, denen auch nicht das kleinste Leuchten entgeht, geht es zurück zum Festland ...
IMG_7173.jpg

IMG_7177.jpg

... der Grenzübergang zwischen den Bundesstaaten Baja California (Norte) und Baja California Sur ...
IMG_7192-d.jpg
... das Flugfeld, wohin wir müssen ...
IMG_7191-d.jpg
... und die Erde hat uns wieder!
IMG_7199.jpg



Nach einer kleinen Reinigung der total verstaubten Scheiben ...
IMG_7204.jpg
... kann man auch wieder an der Welt außerhalb des Autos teilhaben ...
IMG_7206-d.jpg
... und die Reise kann weitergehen ... .


Aber nicht mehr heute - gute Nacht ... !
Manfredo
Zuletzt geändert von Manfredo am 7. Mai 2017, 22:50, insgesamt 3-mal geändert.

Manfredo
Beiträge: 817
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Beitragvon Manfredo » 7. Mai 2017, 22:32

Jordi hat geschrieben:
Manfredo hat geschrieben:... Agave shawii
IMG_2464.jpg...Manfredo

Das ist Agave shawii ssp. goldmaniana. Die A. shawii ssp. shawii ist zierlicher und wächst nur in Kalifornien.

Hallo Jürgen,

das glaube ich nicht. Die gezeigte Pflanze war schon die "zierliche" mit nur ca. 40 cm Durchmesser.
Die "Goldmanniana" wird meines Wissens fast doppelt so groß.

IMG_3561-d.jpg


Viele Grüße
Manfred

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Beitragvon Jordi » 7. Mai 2017, 23:43

Manfred,
aber dennoch, die Agave shawii ssp shawii hat da unten nix zu suchen! Vermutlich war das eine Mickerform der ssp. goldmaniana oder eine Jungpflanze, die Ihr da gesehen habt.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3899
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Beitragvon CABAC » 8. Mai 2017, 08:26

Hallo zusammen,
ist fast schon banal es zu erwähnen, ich lese mit Begeisterung jede Fortsetzung und freue mich über die Beteiligung.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Hardy_whv
Beiträge: 285
Registriert: 22. November 2008, 16:45
Wohnort: Sande/Friesland
Kontaktdaten:

Re: Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Beitragvon Hardy_whv » 8. Mai 2017, 17:03

Moin allerseits,


ausgezeichnet, diese Diskussion. So dient der Bericht auch der Qualitätssicherung unserer internen Reisedokumentation.

Am Tag 10 (30.03.2017) unserer Reise geht es von San Ignacio nach Loreto, einem ausgesprochenen Touristenort auf der Baja. Aber der Weg dahin war ja unser Ziel.

Bild

Der Navigationsmodus von Google Earth sagt dazu nüchtern: 272 km, 3 h 30 min. Aber es gelang uns, die Reise durch diverse Stopps in die Länge zu ziehen.

Vielleicht an dieser Stelle ein paar Worte dazu, wie ich diesen Bericht mit Fotos versehe. Ich nutze dazu die Software Adobe Lightroom. Dort lassen sich alle Fotos einer Reise ordnen, verstichworten, entwicklen, für die Darstellung im Web optimieren, etc. Ohne diese Software wäre es viel mehr Aufwand, all die Fotos hier zu präsentieren. Ein Klick, und ein Foto ist in der richtigen Größe und passendem Namen und einem leichten Nachschärfen für die Bildschirmdarstellung exportiert. Ich hatte mir vor der Reise noch eine neue Kamera zugelegt, eine Canon 7D Mark II. Die hat eine integrierte GPS-Funktion, zeichnet Tracks auf, auch wenn die Kamera ausgeschaltet ist, und versieht jedes einzelne Foto mit den Positionsdaten und der Aufnahmerichtung. In Lightroom kann ich mir dann für die Fotos eines Tages anzeigen lassen, wo sie aufgenommen wurden. So sieht das beispielsweise für unseren ersten Fundort dieses Tages aus:

Bild

Wenn man unten in der Leiste auf ein Foto klickt, wird der Ort oben in der Karte in Gelb angezeigt, orange sind Orte der anderen Fotos. Wenn ich in der Karte mit der Maus auf einen Aufnahmeort klicke, werden die Fotos dort angezeigt. Man kann dort auch beliebig rein- oder rauszoomen. So macht die Arbeit einfach Spaß.

So, jetzt aber zurück zum Vergnügen. Der erste Fundort war bei km 67 der MEX 1. Auf der MEX 1 sind alle Streckenabschnitte mit Kilometerangaben versehen, allerdings wird nicht die gesamte MEX durchgezählt, es gibt mehrere Abschnitte. Ich vermute, den km 67 gibt es knapp 10-mal an der MEX 1.

Nachdem wir gestern die erste Schnapszahl des Taxameters feiern konnten, geht es an dieser Stelle mit „12“ weiter: Ferocactus californicus:

Bild

Was genau sich hinter dieser Pflanze verbirgt, ist nicht abschließend geklärt. Unger vermutet eine Naturhybride zwischen Ferocactus peninsulae und F. rectispinus, was sowohl vom Aussehen als auch vom Verbreitungsgebiet her passt. Insofern wäre hier Ferocactus x californicus korrekt. Das Aussehen ist auch durchaus variabel. Es gibt Pflanzen mit eher geraden Dornen und solche mit gehakten Dornen. Die längsten von mir vermessenen Dornen waren 13,5 cm lang.

Es ist zugegebenermaßen nicht die attraktivste Art:

Bild

Bild

Bild

Das Habitat im Gesamtüberblick:

Bild

Die sukkulente Begleitvegetation dort umfasst u. a. Pachycereus pringlei, Grusonia invicta, Pedilanthus macrocarpus und Echinocereus brandegeei:

Bild

Bild

An dieser Stelle treffen wir auch erstmals auf der Reise (wenn ich mich recht erinnere) auf Stenocereus thurberi:

Bild

Manfred hat immer mit mir geschimpft, wenn ich aus fototechnischen Gründen den Originalzustand verändert habe:

Bild

Aber ich konnte nicht anders. Hier also ohne Blickbehinderung – Mammillaria brandegeei:

Bild

Aus der Ferne sieht Lophocereus schotti oft interessant aus und verheißt bizarre Fotos. Wenn man dann aber davon steht und was daraus machen will, erkennt man relativ hässliche Pflanzen:

Bild

Dieser Pachycereus pringlei hat noch geschlossene Blütenknospen, aber diese scheinen bereits für Bienen interessant zu sein:

Bild

Wenn ich mich recht erinnere, müsste es sich hierbei um Fouquieria diguetti handeln:

Bild

Knospen

Bild

und Früchte

Bild

von Asclepias (albicans?).

Man muss aufpassen, dass man nicht dran vorbeifährt …

Bild

… und während man dieses Schild noch im Augenwinkel wahrnimmt, ist es schon passiert.

Bild

Der Playa El Coyote ist sicher jedem Fero-Freund, zumindest vom Namen her, gut bekannt. Die Geier warten schon auf uns:

Bild

Aber halt auch Ferocactus rectispinus:

Bild

Der Fundort ist für Feros mit 25 cm langen Dornen bekannt. Das längste, was ich gemessen habe, waren 20,5 cm:

Bild

Manfred war ganz geknickt, denn viele seiner „alten Bekannten“ waren verschwunden. Wir konnten ihn kaum trösten. Insgesamt fanden wir nur etwa 15 Exemplare der Art vor.

Bild

Anschließend machten wir noch einen Stopp am Playa Armenta. Auch dort gab es nur wenige Exemplare. Hier ein etwas größerer:

Bild

Bild

Hier muss man wohl konstatieren, dass Jungpflanzen einfach besser aussehen:

Bild

Aber Jungpflanzen gab es auch nur wenige, und leider gar keinen kleinen Sämlinge.

Und nun hätte ich fast das Hochzählen des Taxameters vergessen: --> 13 :!:

In Loreto angekommen entschieden wir uns für das Hotel „Santa Fe“. Hier merkte man am Preis, dass der Tourismus in dieser Stadt schon angekommen war. Im Innenhof hatte man diverse Sukkulenten gepflanzt …

Bild

… und auch liebevoll beschriftet, hatte aber wohl die Lehrlinge damit beauftragt:

Bild

„Cardon“ war für diesen Pachycereus pringlei ja noch richtig, der Rest ist eher amüsant. Auf der anderen Seite war ein säuliges Pachypodium als „Stephanotis floribunda“ ausgezeichnet ;-)

Im Stadtzentrum gibt es neben zahlreichen Souvenierläden auch viele einladende Restaurants, wo man nett draußen sitzen konnte. Im Vergleich zu den sonstigen Restaurants unserer Reise erwischten wir eins, in dem die Preise zwar deutlich höher, die Qualität aber auch deutlich niedriger war. Aber nett war‘s dennoch.

Genug für heute!


Beste Grüße,

Hardy 8-)

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Beitragvon Jordi » 8. Mai 2017, 18:58

Hardy_whv hat geschrieben:...An dieser Stelle treffen wir auch erstmals auf der Reise (wenn ich mich recht erinnere) auf Stenocereus thurberi:Bild….

Sooo weit im Süden…. könnte das nicht schon Stenocereus thouarsii ssp. littoralis sein? (den such ich noch immer dringend)

Manfredo
Beiträge: 817
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Beitragvon Manfredo » 8. Mai 2017, 21:40

Hallo zusammen,

da Hardy heute seeehr gründlich war, bleibt mir wirklich nicht viel zu ergänzen.


Vielleicht ein Kaktus der eher unangenehmen Sorte
IMG_4651-d.jpg
, der trotz allem aber auch seine angenehmen Seiten hat ...
IMG_4654-d.jpg

IMG_4697-d.jpg

... und eine hübsch gemaserte, mir aber unbekannte Agave. Vielleicht aus der "Cerualta-Ecke".
IMG_4617.jpg

Echinocereus brandegeei gibt's natürlich auch in anderen Dornenfarben
IMG_4706-d.jpg


Aus der Ferne sieht Lophocereus schotti oft interessant aus und verheißt bizarre Fotos. Wenn man dann aber davon steht und was daraus machen will, erkennt man relativ hässliche Pflanzen

... aber wenn man 'mal Glück hat:
IMG_2715-d.jpg


Playa el Coyote aus einer anderen Perspektive
IMG_4774.jpg
... und da immer alle Tiere sehen wollen: ;)
IMG_4726.jpg

... wo sind nur alle meine "Rectispinus-Kumpels" geblieben ? !!! :cry: :cry: ;)


Übrigens - so entsteht die Abart der "Weißhauben-Pringleis"
IMG_4740-d.jpg


Ab und an kann man am Playa el Coyote auch über die (dort wirklich nicht sehr ansehenlichen) "Roten Gurken" stolpern ...
IMG_4782-d.jpg
... Mammillaria/Cochemiea poselgeri


Und mit einem Bild der Landschaft bei Loreto ...
IMG_4807-a.jpg
... solls für heute gut sein.

Buena' notche'
Manfredo

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3899
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Beitragvon CABAC » 9. Mai 2017, 08:58

Hallo zusammen,

nach wie vor lese ich mit Begeisterung eure Berichte.

In Hardy's letzten Bericht fand ich besonders interessant, dass er etwas zu seiner Kameraausrüstung berichtet hat.

Ich fotografiere mit einer Kamera des gleichen Herstellers und meine 6 D lässt auch die Datenspeicherung per GPS zu. Nur leider habe ich bei aktivierter GPS-Funktion einen sehr hohen Energieverbrauch. Bin deshalb gezwungen, ständig geladene Akkus mit zuführen bzw. im Fahrzeug nachzuladen.

Hardy's ist der Energieverbrauch bei GPS bei deinem Typ besser ? Oder hattest du das gleiche Problem?

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Manfredo
Beiträge: 817
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Drei Männer in Mexiko (Baja California)

Beitragvon Manfredo » 9. Mai 2017, 09:32

Jordi hat geschrieben:
Hardy_whv hat geschrieben:...An dieser Stelle treffen wir auch erstmals auf der Reise (wenn ich mich recht erinnere) auf Stenocereus thurberi:Bild….

Sooo weit im Süden…. könnte das nicht schon Stenocereus thouarsii ssp. littoralis sein? (den such ich noch immer dringend)

Halo Jordi,

wo sind denn da die Unterschiede?
Zuletzt geändert von Manfredo am 9. Mai 2017, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.


Zurück zu „Reiseberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast