Argentinien - der Nordwesten

Benutzeravatar
nobby
Moderator
Beiträge: 656
Registriert: 9. September 2008, 11:48

Re: Argentinien - der Nordwesten

Beitragvon nobby » 2. September 2016, 16:55

Schön, das es weitergeht!
Beim Anblick der letzten Bilder beginnt ja schon ein leichtes Kribbeln.
Keine zwei Monate und wir werden auch eine Nacht in Cafayate verbringen - und wenn Ihr noch etwas von dem Torrontes da gelassen habt....
Auf jeden Fall werden wir mal nach dem Restaurant Ausschau halten, Danke für den Tipp!

Herzliche Grüße
Nobby

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3792
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Argentinien - der Nordwesten

Beitragvon CABAC » 3. September 2016, 07:06

Damit ist Dir wieder ein toller Bericht gelungen, Robby !

Und eines kann ich Dir hier auch schriftlich geben, nämlich das Du gekonnt in gerade knapp geschlossene Wunden herumstocherst: Torontes, der mir nirgends besser mundet als in Cafayate.


Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Robby
Beiträge: 222
Registriert: 23. November 2008, 11:32
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Argentinien - der Nordwesten

Beitragvon Robby » 18. September 2016, 11:10

Endlich mal wieder ein Regentag - Zeit für eine Fortsetzung...

Tag8 (19.11.2015): Cafayate - Quebrada de las Conchas - Alemania - Cafayate
Image2.jpg


Wer zum ersten Mal Cafayate besucht und nicht nur nach köstlichen Weinen Ausschau hält ;) , der kommt um einen Ausflug in die Felsschluchten der Quebrada de las Conchas nicht herum. Daher war dieser heutige Tag ganz für diesen Tagesausflug reserviert.
Früh morgens verließen wir Cafayate in nordöstlicher Richtung. Eine weite Ebene, durch den Zusammenfluss des Rio Santa Maria und des Río Calchaquí entstanden, ist geprägt von zahlreichen Weingütern. Hier gedeiht also dieser herrliche Torrontes - natürlich alles mit ausgeklügelter Tröpfchenbewässerung.
DSC03480.JPG

DSC03482.JPG


Deutliche Kakteenentzugserscheinungen ließen uns bald an einem der ersten Hügel anhalten, noch bevor es in die eigentliche Schluchten ging. Der Standort brachte zwar nichts Neues, dafür zeigten sich schnell eine Vielzahl von kräftig gewachsenen Acanthocalycium thionanthum. Der ganze Hügel war zudem voller Opuntia sulphurea, so dass man aufpassen musste, wo man hintritt.
DSC03485.JPG
Acanthocalycium thionanthum RB3161 - Quebrada de las Conchas - 15 km östl. Cafayate, Salta 1563m

DSCN1684.JPG

DSC03488.JPG

DSC03492.JPG
Opuntia sulphurea RB3163

DSCN1681.JPG
Río Calchaquí


Bald fanden wir auch Gymnocalycium spegazzinii, welches hier wohl schon als die Varietät 'punillense' angesprochen werden kann. Bei dem riesigen Verbreitungsgebiet von G.spegazzinii ist eine gewisse Variabilität normal und berechtigt sicherlich nicht, jede Abweichung mit eigenem Namen zu versehen. Die Varietät 'punillense' halte ich persönlich aber für akzeptabel, da hier das Verbreitungsgebiet in nordöstlicher Richtung endet und die Pflanzen alle ein recht einheitliches Aussehen aufweisen. Richtig typisch wird das aber erst etwas witer in der Quebrada ersichtlich.
DSCN1676.JPG
Gymnocalycium spegazzinii punillense RB3162

DSCN1667.JPG

DSC03498.JPG

DSCN1682.JPG
Acanthocalycium thionanthum RB3161 mit Gymnocalycium spegazzinii punillense RB3162


Einige wenige Gymnocalycium saglionis erfreuten uns ebenfalls hier an diesem Morgen.
DSC03505.JPG
Gymnocalycium saglionis RB3164

DSCN1687.JPG


Von den Schönheiten der Quebrada de las Conchas werde ich in Kürze weiterberichten...

LG
Robert

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3792
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Argentinien - der Nordwesten

Beitragvon CABAC » 18. September 2016, 14:39

Hallo Robby,

danke für die tolle Fortsetzung Deines Reiseberichtes. Cafayate und die Quebrada Rio de los Conchas wecken in mir jede Menge Erinnerungen, auch daran, dass ich auch meinen Reisebericht weiter schreiben muss.

Trotzdem und ganz ehrlich, bei Euch könnte es ruhig noch ein wenig weiter regnen.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

gymnofan
Beiträge: 240
Registriert: 12. Dezember 2015, 17:32

Re: Argentinien - der Nordwesten

Beitragvon gymnofan » 18. September 2016, 15:50

Hallo
genau das wollte ich auch schreiben und damit die Chance auf die Fortsetzung des Berichts zu hoffen
es betrifft jetzt ja meine private Lieblingsecke von Nordargentinien, obwohl ich die Einordnung eines G.spegazzinii v. punillense für überflüssig halte, da ich an einem Standort genau in Reih und Glied die Form major-punillense und die " Normalform direkt Seite an Seite stehen sah
Beweisfoto ein altes Dia aus 1993, das ich irgendwann auch mal einscannen sollte

VG
Gymnofan

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1141
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Argentinien - der Nordwesten

Beitragvon K.W. » 18. September 2016, 22:22

Guten Morgen Robert,

vielen Dank für Deinen (euren) Reisebericht und die damit verbundene Mühe.
Die Bilder der "alten Kämpen" finde ich wunderbar anzusehen, sehr, sehr schöne Pflanzen.

Im Detail kann ich den Bericht leider nicht würdigen, da fehlt mir das Wissen,
bin nie in dieser Gegend gewesen, aber die Atmosphäre die Deine Bilder vermittelt - wunderbar!


Beste Grüße

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
Robby
Beiträge: 222
Registriert: 23. November 2008, 11:32
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Argentinien - der Nordwesten

Beitragvon Robby » 1. Oktober 2016, 15:56

Hallo zusammen,

bevor es weiter geht, erstmal vielen Dank für eure Kommentare. Ein bisschen Feedback tut gut, zeigt es doch, dass sich einige für diesen Reisebericht interessieren...

@K.W.: Freue Dich einfach an den Bildern, mich freut es jedenfalls sehr, wenn sich auch 'Nicht-Argentinienfahrer' an den Originalen erfreuen. Und mit Deiner grandiosen Sammlung musst Du Dich ganz bestimmt nicht verstecken. Ich erfreue mich immer sehr an Deinen Kölner Impressionen!

@gymnofan: ja, ja - Deine Meinung zu punillense ist mir bekannt. Ich fürchte, Du musst tatsächlich Deinen Scanner anwerfen. Aber wir könnten uns ja auf ein forma punillense einigen ;)

@CABAC: und wir warten geduldig weiter... - achja, und es regnet wieder, also weiter geht's...

Heute zeige ich ausschließlich Fotos aus einer Seitenschlucht der Quebrada de las Conchas welche Los Colorados genannt wird. Nomen est Omen - wundert euch nicht, dass alles etwas rotstichig wirkt. Aber das ist echt, hier leuchtet tatsächlich alles in dieser Farbe.

An Kakteen finden sich hier Gymnocalycium spegazzinii punillense (m.E. in der typischen Ausprägung), Echinopsis leucantha und Tephrocactus molinensis. Da dieses Tal auch bei Touristen hohes Anziehungspotential besitzt, empfiehlt es sich, möglichst früh hier anzukommen, zumindest bevor die ersten Reisebusse eintreffen.
DSC03532.JPG
Gymnocalycium spegazzinii punillense RB3165 - Quebrada de las Conchas - Los Colorados, Salta 1550m

DSC03541.JPG
Echinopsis leucantha RB3166 - Quebrada de las Conchas - Los Colorados, Salta 1550m

DSC03546.JPG
Tephrocactus molinensis RB3167 - Quebrada de las Conchas - Los Colorados, Salta 1550m

DSCN1719.JPG

DSCN1715.JPG

DSCN1712.JPG

DSCN1697.JPG

DSC03554.JPG

DSC03548.JPG

DSC03534.JPG

DSC03523.JPG

DSC03520.JPG

DSC03516.JPG

DSC03512.JPG


wird fortgesetzt...

LG Robert

Benutzeravatar
guiterrezii
Beiträge: 316
Registriert: 28. Dezember 2008, 20:23
Wohnort: Fredenbeck-Wedel
Kontaktdaten:

Re: Argentinien - der Nordwesten

Beitragvon guiterrezii » 1. Oktober 2016, 16:45

Vielen Dank für herrliche "Rot-Blau-Eindrücke! Bin begeistert!
Kakteensammeln ist eine internationale, schwere Krankheit. Wer infiziert ist, ist nicht mehr zu retten !

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3792
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Argentinien - der Nordwesten

Beitragvon CABAC » 2. Oktober 2016, 08:37

...wer einmal dort war, guiterrezii, hat die "Rot-Blau-Eindrücke" für immer verinnerlicht.

Obwohl es noch weitere sehr schöne (oder noch eindrucksvollere) Plätze in diesem Landstrich gibt, gehört die Quebrada de las Conchas auf jeder Reise zum Pflichtprogramm.

Was den attraktiven und deshalb bei Sammlern begehrten Gymnocalycium spegazzinii var. punillense betrifft, habe ich eine zweigeteilte Meinung. Auf der einen Seite wird meine Meinung, dass die Ökologie für die Artenentwicklung von sehr großer Bedeutung ist, hier bestätigt.

Auf der anderen Seite kenne ich mittlerer Weile, das gesamte Fundortgebiet von Gymnocalycium spegazzinii. Diese für Gymnocalycium spegazzinii var. punillense typische Epidermis und Bedornung finde man auch in den nördlich gelegenen Verbreitungsgebieten ( San Carlos/ Corralito / La Poma) oder auch im Bereich der Quebrada del Toro. Aber der für die Beschreibung von Gymnocalycium spegazzinii var. punillense verantwortliche Autor war oder ist dafür bekannt, dass er taxonomisch eher "kleinklein" gedacht und gehandelt hat.

Fast hätte ich vergessen; Danke an Robby für seine hervorragende Fortsetzung.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
nobby
Moderator
Beiträge: 656
Registriert: 9. September 2008, 11:48

Re: Argentinien - der Nordwesten

Beitragvon nobby » 2. Oktober 2016, 09:25

Hallo Robby,

Danke für die Fortsetzung Deines tollen Reiseberichts!
Kurz vor dem Abflug kommen solche Bilder besonders gut an!

Es ist schon erstaunlich, wie das Wetter die Erinnerungen beeinflussen kann. Für mich ist die Quebrada de las Conchas nicht rot/blau sondern rot/grau, was mit den fast schon bedrohlichen Wolken beim Empfang zusammenhängt.

9373.jpg
Quebrada de las Conchas


Herzliche Grüße
Nobby

Benutzeravatar
Robby
Beiträge: 222
Registriert: 23. November 2008, 11:32
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Argentinien - der Nordwesten

Beitragvon Robby » 3. November 2016, 17:55

Hallo zusammen,

die Sammlung ist im Winterquartier, der Urlaub auch schon vorbei, also spricht nichts gegen einen Fortsetzung unseres Reiseberichts...

Bleiben wir beim blau-rot und mischen noch etwas grün hinzu. Nicht dass Nobbys graue Wolken oder gar neuerdings seine Schneeimpressionen noch den Eindruck vermitteln, dass man hier nur mit Regenjacke klarkommt.

Viele Worte gibts heute nicht. Bis in die Gegend von Alemania gab es nichts Neues an Kakteen. Erst in den tieferen subtropischen Gefilden änderte sich die Vegetation und damit auch die zu findenden Kakteenarten schlagartig. Bis dahin blieb es bei den alten Bekannten G.spegazzini, saglionis und A.thionanthum. Dafür bietet die Landschaft ständig neue Hingucker. Besonders markante Felsformationen haben hier alle eigene Namen und sind obendrein entsprechend beschriftet. Einige davon darf ich euch heute vorstellen.

Falls sich jemand fürs geocachen interessieren sollte - hier in der Quebrade da las Conchas gibt es einiges zu finden, z.B. an der Puente Viejo...
Tierfreunde werden sich an Papageien und Andenschakalen erfreuen. Alternativ bietet sich der Besuch eines dieser Weingüter an.

DSC03657.JPG

DSCN1724.JPG
Peña Veyrat Durbex Bodega & Viñedos, Cafayate Salta

DSC03561.JPG

DSC03661.JPG
El Castillo, Quebrada de las Conchas, Salta

DSCN1733.JPG

DSC03583.JPG
Gymnocalycium saglionis RB3170 - Quebrada de las Conchas, Salta 1478m

DSCN1735.JPG
Gymnocalycium spegazzinii RB3168 - Quebrada de las Conchas, Salta 1478m

DSC03652.JPG

DSC03564.JPG
El Obelisco, Quebrada de las Conchas, Salta

DSC03574.JPG
Acanthocalycium thionanthum RB3169 - Quebrada de las Conchas, Salta 1478m

DSCN1805.JPG
El Sapo (Kröte), Quebrada de las Conchas, Salta

DSCN1745.JPG

DSCN1741.JPG
El Anfiteatro, Quebrada de las Conchas, Salta

DSC03658.JPG

DSC03598.JPG
Cache "Puente Viejo" in Cafayate, Salta


Nächstes mal gibts dann wieder jede Menge neue Kakteen - versprochen!

LG Robert

Fortsetzung folgt...

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1141
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Argentinien - der Nordwesten

Beitragvon K.W. » 3. November 2016, 18:57

Guten Abend Robert,

ich habe gewartet - jetzt ist Dein nächster Bericht da, sehr schön.
Genau die richtige Mischung von Bildern; Landschaft, Tiere, "Weinladen" und Pflanzen. . .

Und; "Viele Worte gibts heute nicht." - auch gut! :D :)


Herzlichen Dank und ebensolche Grüße,

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.


Zurück zu „Reiseberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste