Puna bonnieae

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1406
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Puna bonnieae

Beitragvon michael » 1. Februar 2012, 16:33

Hallo,

wir haben schon einen Thread zu dieser Art, aber hier geht es um Früchte, Samen und Aussaat und da passt es imho besser.

Ja, ich habe mehrere Klone und bestäube sie eigentlich jedes Jahr, zumindest versuche ich es. Ich habe mich schon immer gewundert, wieso ich keine Samen ernten kann, die Fruchtbecher waren immer leer. Heute habe ich mir mal wieder meine Pflanzen genauer angesehen und ein paar Früchte gefunden, die scheinbar gefüllt sind. Die Früchte sind weisslich und knochenhart:
20120201_124331.jpg

20120201_144408.jpg


Sie lassen sich nur mit viel Kraftaufwand mit den Fingernägeln "knacken" und heraus kommen weissliche bis beige Samenkörner, die sehr "verschrumpelt" aussehen. Jedoch ähneln sie den Samen von anderen Puna Arten, jedoch sind diese immer dunkel bis schwarz gefärbt.
20120201_144450.jpg


Nun frag ich mich, sind das fertile Samen oder sind die taub? Hat schonmal jemand Samen von Puna bonnieae geerntet oder gekauft und kann mal was dazu schreiben?
Die nächste Frage die sich stellt, wie muss man die aussäen? Michael Kiessling schreibt in seinem Buch, ganz normal aussäen und immer drauf achten, das sie nicht wegfaulen. In anderen Foren liest man was von Samen anfeilen und dergleichen. Hat da jemand Erfahrung hier?

Und dann ist noch die Reifezeit die mich etwas irritiert. Ich habe heute etwas 6 reife, trockene Früchte "geerntet". An den Pflanzen sind aber noch Früchte dran, die sind quasi noch grün und weich, aber auch fest an der Pflanze dran.
20120201_144719.jpg

20120201_144704.jpg


Wie verhält sich das? Werden die erst dieses Jahr ausreifen, reifen die Früchte derart unterschiedlich aus, also über doch sehr lange Zeiträume!?
Hat da jemand schonmal so etwas beobachtet?
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
scoparius
Beiträge: 790
Registriert: 20. Mai 2010, 17:39

Re: Puna bonnieae

Beitragvon scoparius » 1. Februar 2012, 20:53

Hallo, bei einem Besuch bei Hans Peter Thomas im vergangenen Herbst hat er mir einige reife Früchte von verschiedenen Klonen P. bonniae gepflückt. Ich habe ca 50 Korn im November nach der abgewandelten Fleischer Methode im Plastik Tütchen ausgesäht und bisher keine Keimung gesehen. Ganz interessant finde ich die sehr unterschiedliche Größe der Samen in dieser Charge.
Puna bonniae HPT Samen 2012 Februar01.jpg

Ich denke ich werde Hans Peters Rat folgend die Samen abtrocknen lassen und nach einer Wartzeit von einigen Wochen erneut bebrüten.
Letztes Jahr hattte ich einzelne Puna subterrranea Samen ausgesäht und 2 von ca 20 Korn gekeimt. Bei den 2 gekeimten hatte ich die Samenschale mit einem Stechbeitel an de Seite etwas abgeschnitzt. Da es so wenige Samen waren die ich ausgesäht habe kann es aber auch Zufall gewesen sein, das gerade diese gekeimt sind....
Grüße , Jens

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Puna bonnieae

Beitragvon CABAC » 14. September 2016, 05:42

Hallo zusammen,

und sie keimen doch!
1+8+5+3.jpg
Sämling Puna bonniae


Zwar nur vereinzelt. Aber immerhin.


Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Vermehrung und Aussaat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast