Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Benutzeravatar
Echinopsis
Moderator
Beiträge: 525
Registriert: 22. November 2008, 10:26
Kontaktdaten:

Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Beitragvon Echinopsis » 15. August 2011, 16:15

Moin zusammen,

nachfolgend ein paar Bilder des gestrigen Tages, sowie meinem kleinen "Nebenjob" - vegetative Vermehrung von Yavia cryptocarpa, sowie deren Cristatform.

War gestern zu Besuch bei Fa. Piltz, hier mal ein Bild aus deren Yavia cryptocarpa Vermehrungsecke (mit freundlicher Erlaubnis von den Piltz):

Bild

...und die Stelle der scharfen Messer, Gummis, Pfropfunterlagen....:

Bild

Im Detail:

Hinterteilpfropfungen:

Bild

Bild

u.a eine längliche Kopfpfropfung. Evtl werden die Dornen zusätzlich später sprossen, daher habe ich bewusst so geschnitten:

Bild

Die vermehrten Yaviasprosse & Teile:

Bild

Reststück einer Yavia Cristata Vermehrung:

Bild

Wenn ich was Neues erfahre wie sich die Pfropfungen entwickelt und wie sie sprossen gibts Neuigkeiten!

lG,
Daniel

Weiterführende Links hier im Forum:
viewtopic.php?f=18&t=198

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Beitragvon Jordi » 16. August 2011, 04:05

Das sind doch keine Yavia mehr, sondern nur noch Monster :twisted: Ich habe davon leider auch mehrere :oops: Und von Blühen kann bei denen überhaupt nicht mehr die Rede sein :cry:
Was als Cristaten bezeichnet wird sind doch nichts anderes als vor Jahren geplatzte Monster, die später versuchen werden, wieder Einzelköpfe zu machen.
Versuchs doch mal mit Bewurzelung großer Sprosse oder gepfropfter Sämlinge! Dann könnten wieder schöne Pflanzen draus werden.
IMG_5076.jpeg

DSCF0001.JPG

Jordi

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Beitragvon CABAC » 16. August 2011, 06:37

Hallo zusammen,

ach zwei Seelen rumoren in meiner Brust, angesichts der Echninopsisbilder.

Die eine sagt; gut dass die edle Kunst des Propfens nicht verloren geht, obwohl die Yaviapfropfungen wesentlich eleganter
Y_C_graftet.jpg
aussehen könnten und auch eine bessere Anwachsrate haben könnten.

Und die zweite Seele hinterfragt dann, was ein Mensch mit so vielen Monstern will? Zur Samenzucht verwenden und dann daraus wurzelechte Pflanzen machen? Oder in der Bucht anbieten?

Ersteres ist natürlich zubegrüßen, denn dann könnten wir in zehn Jahren auch mal solche Bilder
Y_C_oor.jpg
Y_C_oor_2.jpg

von Echinopsis sehen...

...in diesem Sinne bis "nachher" mal

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Echinopsis
Moderator
Beiträge: 525
Registriert: 22. November 2008, 10:26
Kontaktdaten:

Re: Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Beitragvon Echinopsis » 16. August 2011, 17:02

Hallo Yaviafreunde,

mir geht es einfach um den interessante, faszinierende Wuchsverhalten der Cristata bei Yavias (und auch allgemein).
Ich werde die Yavia Cristaten im Auge behalten und den weiteren Wachstumsverlauf hier im Thread dokumentieren.

Es ist gut möglich dass sich die Cristaten wieder auflösen...das wird die Zeit zeigen.

@Herbert: Dank Fa. Piltz habe ich nun 20 Korn Yavia, welche ich im Laufe der nächsten Tage mal nach Kurt`s Glasmethode aussääen werde. Mal sehen was keimt. Aus meiner 2008 Yaviaaussaat (4 Korn damals) sind zwei Sämlinge gekeimt. Einer ging leider direkt nach dem keimen ein, der andere hat sich bisher wacker geschlagen und hat bereits einen Durchmesser von stolzen 4mm erreicht. :lol:
Hast Du ein "Geheimrezept" für das Substrat bei wurzelechten Yavia`s? Einfach nur mineralisch...oder irgendein besonderer Zuschlagstoff?

Viele Grüße,
Daniel

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1406
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Beitragvon michael » 16. August 2011, 17:43

Hi Jordi,

Jordi hat geschrieben:Versuchs doch mal mit Bewurzelung großer Sprosse oder gepfropfter Sämlinge! Dann könnten wieder schöne Pflanzen draus werden.Jordi

Nach der Bemerkung von Dir schliesse ich, das es also möglich ist Yavias rückzubewurzeln! Wie lange hat das bei Dir gedauert und unter welchen Bedingungen hast Du die Pflanze gehalten? Weil, ich hab ja auch so einen Kandidaten.
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Beitragvon CABAC » 18. August 2011, 07:01

Hallo zusammen und speziell an Echninopsis,

über meine Substratzusammensetzung mache ich mir kaum Gedanken.

Die Yaviasämlinge stehen in dem "gleichen Dreck" wie alle anderen Kakteen auch. Das es ihnen so gut geht liegt möglicher weise daran, dass beim ersten Pikieren auch die Aussaaterde untermische.

Meine Substratmischung ist immer mineralisch. Selbst bei Kalkflüchtern. Hier kommt allerhöchstens etwas Granitgruß dazu, damit es nicht zu alkalisch zu wird...

...in diesem Sinne bis nachher mal

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
nobby
Moderator
Beiträge: 681
Registriert: 9. September 2008, 11:48

Re: Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Beitragvon nobby » 22. August 2011, 10:39

Hallo,

habe mir gerade mal in Ruhe die Bilder von Daniel angesehen.
Vielleicht bin ich ja blind, aber wo ist auf den Bildern eine Cristat-Form?

Zugegeben, gepfropft und dann dann eventuell noch angetrieben sind die Pflanzen weder typisch noch schön.
Aber dass sie dann auch nicht mehr blühen, konnte ich bisher nicht feststellen.

Gruß Nobby

Benutzeravatar
Echinopsis
Moderator
Beiträge: 525
Registriert: 22. November 2008, 10:26
Kontaktdaten:

Re: Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Beitragvon Echinopsis » 23. August 2011, 20:53

Hallo Norbert,

Du hast Recht.
Auf keinem Bild ist eine komplette Cristataform abgebildet.
Lediglich das letzte Bild (s.o) zeigt ein Cristatstück, welches ich vorher ausgeschlachtet habe. Von vier Pfropfungen zeigen jetzt zwei Pfropfungen Leben, sobald sich diese akklimatisiert haben und mit dem ersten Wachstumsschub beginnen werden auch Bilder folgen.

lG,
Daniel

Benutzeravatar
nobby
Moderator
Beiträge: 681
Registriert: 9. September 2008, 11:48

Re: Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Beitragvon nobby » 23. August 2011, 22:45

OK!
Dann warten wir geduldig auf die Folge-Bilder.

Gruß Nobby

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1406
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Beitragvon michael » 8. Mai 2015, 14:57

Hallo,

das Thema ist zwar schon 4 Jahre alt, aber ich wollte kein Neues aufmachen. Meine Pflanzen sind alle gepfropft, somit passen sie zum Thema. ;)

Vorfreude:
DSC_0866.JPG


Ich habe es letztes Jahr schon versucht mit dem bestäuben, es scheint nicht geklappt zu haben. Dieses wird es wieder versucht.
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Beitragvon CABAC » 9. Mai 2015, 05:14

Hallo Michael,

also das erfolgreiche Bestäuben klappt mit meinen Yavias ganz gut. Sie machen zwar auch als gepfropfte Pflanze nie mehr wie 5 bis 6 Samen pro Frucht. Habe vier verschiedene Klone im Einsatz.

Würde mir an deiner Stelle noch wenigsten zwei weitere Klone besorgen.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3912
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Vegetative Vermehrung / Yavia cryptocarpa

Beitragvon CABAC » 11. Mai 2015, 04:54

...vegetativ vermehrte Yavia cryptocarpa, blühend:
Yavia_crypto_m8.jpg
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Vermehrung und Aussaat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast