NPK 5-8-12 (Uhlig) oder 6-12-6 (Haage) - welchen Dünger ??

Falko 2012
Beiträge: 78
Registriert: 8. März 2012, 01:38

NPK 5-8-12 (Uhlig) oder 6-12-6 (Haage) - welchen Dünger ??

Beitragvon Falko 2012 » 8. März 2012, 01:57

NPK 5-8-12 (1000ml = 8,90 Euro) - Kakteen Uhlig

http://www.uhlig-kakteen.de/shopping...oduct_id=44330

NPK 6-12-6 (1000ml = 8,90 Euro) - Kakteen Haage

http://www.kakteen-haage.de/shop/oxi...param/d%FCnger

Bin grad am überlegen, hab ich schon phosphat/kalium per wikipedia nachgelesen, laienhaft hab ichs so interpretiert, dass phosphat mehr der Blütenwirkung dienst - Kalium mehr der Gesundheit der Pflanze allgemein.

PS: Hab mir grad meine Blumendünger-Flaschen (1000ml für 0,99 Euro) näher angesehen. NPK 3-2-2 oder 3-2-5 - auch kein hoher Stickstoffwert (da wohl billig...), muß aber sagen, dass i bisher nicht mit ner 1/4 Verschlußkappe gedüngt hab, sondern mit ner ganzen, damit bin i dann theortetisch auf nen NPK-Wert von 12-8-8 (4x 3-2-2) gekommen. Wobei ich letzten Sommer (wg zuviel Regen) gar nicht gedüngt habe.

Würd schon mal gern einen Fachgärtner-Dünger verwenden, aber etz weiß i ned welchen i am besten bestell, preislich sinds exakt gleich - 8,90...

Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 584
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: NPK 5-8-12 (Uhlig) oder 6-12-6 (Haage) - welchen Dünger

Beitragvon Thomas Brand » 8. März 2012, 18:40

Moin Falko 2012,

Mit beiden Düngern würdest Du nichts falsch machen. Keiner wird einen Unterschied feststellen können ...

Du hast hauptsächlich Säulen, legst weniger Wert auf Blüten? So las ich das in einem Deiner anderen Postings.
Also Tendenz eher zu "gutes Wachstum erwünscht"?
Dann einen "ausgeglichenen" Dünger verwenden. Also, etwa gleich große Zahlen (8-8-6, 12-15-12 oder so).

Deine Pflanzen stehen draußen.
Dann hast Du mit Düngern, die Du in Gießwasser verdünnst oder auflöst (bei Flüssigdüngern kaufst Du immer hauptsächlich Wasser) in Regenphasen immer ein Problem.

Du suchst einen Profi-Dünger?
Dann solltest Du, um das Problem der übermäßigen Wasserzufuhr zu meiden einen kunstharzummantelten Dünger verwenden. Dann bist Du nämlich unabhängig vom Regen. Es verschiedene Typen, die über unterscheidlich lange Zeiträume "fließen". Ein 3-4M-Dünger passt da für Deine Zwecke am besten (Dünger auflegen oder leicht einarbeiten im April, wirkt bis etwa Juli). Handelsnamen z.B. Plantacote oder Osmocote.
Ist allerdings etwas teurer ...

Ich verwende Hakaphos grün im Frühjahr (mehr Stickstoff), später Hakaphos rot (PK betonter).

Gruß
Thomas

o_frank_o
Beiträge: 57
Registriert: 23. November 2008, 16:16

Re: NPK 5-8-12 (Uhlig) oder 6-12-6 (Haage) - welchen Dünger

Beitragvon o_frank_o » 10. März 2012, 10:42

Thomas Brand hat geschrieben:Du suchst einen Profi-Dünger?
Dann solltest Du, um das Problem der übermäßigen Wasserzufuhr zu meiden einen kunstharzummantelten Dünger verwenden. Dann bist Du nämlich unabhängig vom Regen. Es verschiedene Typen, die über unterscheidlich lange Zeiträume "fließen". Ein 3-4M-Dünger passt da für Deine Zwecke am besten (Dünger auflegen oder leicht einarbeiten im April, wirkt bis etwa Juli). Handelsnamen z.B. Plantacote oder Osmocote.
Ist allerdings etwas teurer ...

Ich verwende Hakaphos grün im Frühjahr (mehr Stickstoff), später Hakaphos rot (PK betonter).

Gruß
Thomas


Moin Thomas,

benutzt Du diese Dünger auch für Deine 'Außengastronomie' ?

LG
Frank

Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 584
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: NPK 5-8-12 (Uhlig) oder 6-12-6 (Haage) - welchen Dünger

Beitragvon Thomas Brand » 10. März 2012, 10:58

Moin Frank,

ja, sowohl die Hakaphosdünger als auch die kunstharzummantelten Formen.
Die großen Pflanzen erhalten im Frühjahr einen Dauerdünger (oder auch Blaukorn [8-8-6]), die kleineren werden wie die Gewächshaus-Insassen gefüttert (bei jedem Gießen gibt es Nährstoffe. Früher 1 promillige Nährlösung, mittlerweile nur etwa 1/4 Promille). Da geht viel nach Gefühl (Gärtner sind Gefühlsmenschen ;)). Bei den kleineren Pflanzen im Freiland ist das Überwässern wegen des geringeren Substratvolumens nicht so kritisch wie bei Großpflanzen, sie trocknen ja auch schneller ab.

Gruß
Thomas

Falko 2012
Beiträge: 78
Registriert: 8. März 2012, 01:38

Re: NPK 5-8-12 (Uhlig) oder 6-12-6 (Haage) - welchen Dünger

Beitragvon Falko 2012 » 12. April 2012, 04:41

Thomas Brand hat geschrieben:Moin Falko 2012,

Mit beiden Düngern würdest Du nichts falsch machen. Keiner wird einen Unterschied feststellen können ...

Du hast hauptsächlich Säulen, legst weniger Wert auf Blüten? So las ich das in einem Deiner anderen Postings.
Also Tendenz eher zu "gutes Wachstum erwünscht"?
Dann einen "ausgeglichenen" Dünger verwenden. Also, etwa gleich große Zahlen (8-8-6, 12-15-12 oder so).

Deine Pflanzen stehen draußen.
Dann hast Du mit Düngern, die Du in Gießwasser verdünnst oder auflöst (bei Flüssigdüngern kaufst Du immer hauptsächlich Wasser) in Regenphasen immer ein Problem.

Du suchst einen Profi-Dünger?
Dann solltest Du, um das Problem der übermäßigen Wasserzufuhr zu meiden einen kunstharzummantelten Dünger verwenden. Dann bist Du nämlich unabhängig vom Regen. Es verschiedene Typen, die über unterscheidlich lange Zeiträume "fließen". Ein 3-4M-Dünger passt da für Deine Zwecke am besten (Dünger auflegen oder leicht einarbeiten im April, wirkt bis etwa Juli). Handelsnamen z.B. Plantacote oder Osmocote.
Ist allerdings etwas teurer ...

Ich verwende Hakaphos grün im Frühjahr (mehr Stickstoff), später Hakaphos rot (PK betonter).

Gruß
Thomas


:idea: Danke für deine Antwort, Thomas

Benutzeravatar
guiterrezii
Beiträge: 316
Registriert: 28. Dezember 2008, 20:23
Wohnort: Fredenbeck-Wedel
Kontaktdaten:

Re: NPK 5-8-12 (Uhlig) oder 6-12-6 (Haage) - welchen Dünger

Beitragvon guiterrezii » 12. April 2012, 16:52

8-) Moin Falko,

ob Du eine ganze Kappe füllst oder eine viertel, das Verhältnis bleibt immer 3-2-2, da hilft kein Multiplizieren..............
Kakteensammeln ist eine internationale, schwere Krankheit. Wer infiziert ist, ist nicht mehr zu retten !

Falko 2012
Beiträge: 78
Registriert: 8. März 2012, 01:38

Re: NPK 5-8-12 (Uhlig) oder 6-12-6 (Haage) - welchen Dünger

Beitragvon Falko 2012 » 15. Januar 2016, 15:46

Thomas Brand hat geschrieben:Moin Falko 2012,

Mit beiden Düngern würdest Du nichts falsch machen. Keiner wird einen Unterschied feststellen können ...

Du hast hauptsächlich Säulen, legst weniger Wert auf Blüten? So las ich das in einem Deiner anderen Postings.
Also Tendenz eher zu "gutes Wachstum erwünscht"?
Dann einen "ausgeglichenen" Dünger verwenden. Also, etwa gleich große Zahlen (8-8-6, 12-15-12 oder so).

Deine Pflanzen stehen draußen.
Dann hast Du mit Düngern, die Du in Gießwasser verdünnst oder auflöst (bei Flüssigdüngern kaufst Du immer hauptsächlich Wasser) in Regenphasen immer ein Problem.

Du suchst einen Profi-Dünger?
Dann solltest Du, um das Problem der übermäßigen Wasserzufuhr zu meiden einen kunstharzummantelten Dünger verwenden. Dann bist Du nämlich unabhängig vom Regen. Es verschiedene Typen, die über unterscheidlich lange Zeiträume "fließen". Ein 3-4M-Dünger passt da für Deine Zwecke am besten (Dünger auflegen oder leicht einarbeiten im April, wirkt bis etwa Juli). Handelsnamen z.B. Plantacote oder Osmocote.
Ist allerdings etwas teurer ...

Ich verwende Hakaphos grün im Frühjahr (mehr Stickstoff), später Hakaphos rot (PK betonter).

Gruß
Thomas


Besser spät, als nie Thomas - hatte ich mich zwar vor ein paar Jahren schon bedankt, für deine professionellen Erläuterungen.

Fazit: Verwende seit Jahren und auch nach Rücksprache mit Roger Baumgärtner, Osmotec in Verbindung mit etwas Seramis und Blaukorn, hab allerdings festgestellt und in Fachliteratur auch nachgelesen, dass bei den meisten Säulen oder auch anderen Pflanzen, empfohlen wird, jährlich umzutopfen, was ich ab nächstes Jahr auch so machen werde - bisher hatte ich alle 3 Jahre (im Schnitt) umgetopft und somit auch "nur" alle 3 Jahre Dünger (Osmotec) zugeführt. Teuer find ich ihn gar nicht - im Gegenteil - kauf ihn immer im Bauhaus.

Im Allgemeinen leg ich mehr Wert auf einen höheren Kalium-Anteil, als auf Stickstoff - wenn ich flüssig düngen würde - was ich ja nicht tue.

Gruß Florian


Zurück zu „Kultur und Pflege“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste