Seite 1 von 1

Schaden an Pyrrhocactus

Verfasst: 22. April 2018, 19:42
von michael
Hallo,

ich hab gerade schlechte Laune. An meinem großen P. bulbocalyx ist sowas wie Trockenfäule am Scheitel. Die Fotos zeigen die Symptome. Er stand komplett trocken den ganzen Winter, wie immer. Und nun hab ich das gesehen. Was genau ist das, ist der noch zu retten, abschneiden? Es ist definitiv kein Sonnenbrand (die Stelle der Fäulnis hat direkt nach Norden gezeigt), die Pflanze steht ganzjährig im Gewächshaus. Ich hab sie für die Fotos nur auf einen anderen Tisch gestellt.

DSC_0693.JPG

DSC_0695.JPG

Re: Schaden an Pyrrhocactus

Verfasst: 22. April 2018, 20:59
von nobby
Hallo Michael,

ich hatte in den vergangenen Jahren zwei ähnliche Fälle (bei E. straussiana) und habe nach intensiver Recherche festgestellt, dass es Tropfwasser gewesen sein muss.
Da der Schaden sehr wahrscheinlich nichts mit der sog. "Chilenenkrankheit" zu tun hat, solltest Du deshalb zuerst diese Möglichkeit ausschließen und den Stellplatz intensiv beobachten.
Auch wenn der Bulbocalyx nur sehr ungern sprosst, würde ich versuchen mit einem beherzten Schnitt zu retten, was zu retten ist.
Viel Erfolg
Nobby

Re: Schaden an Pyrrhocactus

Verfasst: 23. April 2018, 14:39
von K.W.
Schönen Nachmittag Michael,

vom eigentlichen Schaden ist ja bedingt durch diese beeindruckende Bedornung, für mich hier am PC, nichts zu sehen.
Wenn ich was sagen darf;
wenn es wässrig matchig ist - schneiden. Wenn es hart trocken ist - konservativ (also nichts tun).


Herzliche Grüße

K.W.

Re: Schaden an Pyrrhocactus

Verfasst: 4. Mai 2018, 19:01
von michael
Hallo allerseits,

ich habe mich nun doch entschieden zu schneiden. Äußerlich war alles trocken und fest, aber der Körper sah nicht gut aus. Hier das Ergebnis:

DSC_0001.JPG
nochmal der Körper vor dem schneiden

DSC_0005.JPG
die Oberseite

DSC_0006.JPG
die Unterseite


ich habe dann unten noch weiter geschnitten, es wurde aber nicht viel besser.

DSC_0010.JPG
der verbliebene Stumpf


man sieht, es war mal ein (vermutlich) Jusbertii drunter. Äußerlich ist der sehr fest, könnte aber (meine Vermutung) Fälnis von der Unterlage sein, die sich durch die Leitbündel gezogen hat. Keine Ahnung ob sowas möglich ist. Die Schnittreste gehen an Thomas zur Untersuchung.

Achja, das Originaletikett :
DSC_0009.JPG

Re: Schaden an Pyrrhocactus

Verfasst: 9. Mai 2018, 22:17
von K.W.
Guten Abend Michael,

jetzt muss ich endlich schreiben was ich fragen wollte;
was soll untersucht werden?
Art des Erregers / Bakteriums / Pilzes / Parasiten . . . ?
Hast Du die Unterlage ebenfalls geschnitten?
Ähnlich Schadbilder sehe ich ja auch hin und wieder - immer schon, seit ich Pflanzen pflege.
Diese Hohlräume habe ich aber noch nie bemerkt.

Halte uns bitte auf dem laufenden. . .


Herzliche Grüße

K.W.

Re: Schaden an Pyrrhocactus

Verfasst: 1. August 2018, 22:47
von K.W.
michael hat geschrieben: am 4. Mai
Die Schnittreste gehen an Thomas zur Untersuchung.



Der Kaktus ist wohl Kassenpatient - oder hatten die Reste schon einen Termin?
Bin immer noch neugierig und interessiert.

Beste Grüße

K.W.