Envidor

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1371
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Envidor

Beitragvon K.W. » 18. März 2017, 16:03

K.W. hat geschrieben:
sulco-willi hat geschrieben:Hallo,

beim Thema "Rote Spinne" kommt man sicher irgendwie auf Envidor, ist es doch der Mercedes unter den Akariziden. Es wirkt auch denn noch, wenn Kiron etc. nichts mehr tut. Bisher habe ich immer 100ml gekauft (~30 Euro). Gestern habe ich erfahren, dass es diese Abpackung nicht mehr gibt. Nur noch 1l für 244 Euro. Habe ich jetzt hier stehen und wird mir für die nächsten 10 Jahre oder länger reichen. Gott sei dank habe ich vor 2 Jahren die Sachkundeprüfung gemacht. Sonst hätte ich den Liter überhaupt nicht bekommen.
Beste Grüße
Willi


Guten Morgen Willi,

darf ich höflich fragen, was mir dieser Beitrag sagen soll?


Herzliche Grüße

K.W.



Schönen Nachmittag liebe PflanzenfreundInnen,
lieber Willi Gertel,

ich frage einfach nochmals höflich und sachlich nach;
was soll mir Dein Beitrag sagen?

Herzliche Grüße

K.W.


PS mit Interesse hatte ich Deine Erläuterungen zum Gebrauch des "Mittels" im Kakteenforum gelesen.
Du schreibst zur Anwendung von Envidor, dass Du mehrfach überdosierst - verstärkt dies die Wirkung?
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

sulco-willi
Beiträge: 22
Registriert: 12. Oktober 2010, 18:59

Re: Envidor

Beitragvon sulco-willi » 18. März 2017, 17:43

Also jetzt bin ich doch platt, was mein Beitrag für Wellen verursacht. Hier nur ganz kurz. Ich wollte eigentlich nur informieren, dass es dieses Mittel -ich erwähne lieber den Namen nicht mehr - das ich nach wie vor für gut halte, eben nicht mehr in Liebhabermengen gibt, wie das noch vor 2 Jahren der Fall war.

Es ist schon erstaunlich, was manche Leute aus so etwas machen - Punkt.

Beste Grüße
Willi
:roll:
Besuch mich mal bei www. sulcorebutia.de

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1380
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Envidor

Beitragvon michael » 18. März 2017, 20:30

Hallo allerseits,

es geht ja rund hier, aber das (allgemeine) Thema ist ja nicht neu aber immer noch aktuell. Es geht um Schädlingsbekämpfung.

Ich "tanze" bei dem Thema gerne mal aus der Reihe und bin eigentlich ganz nah beim Willi. Warum, wird jetzt der eine oder andere fragen!?
Tja, auf der einen Seite gibt es die Regeln und Vorschriften, von Wolfgang sehr gut dargestellt. Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche Kakteen-Freunde die mit den Schädlingsproblemen kämpfen. Und diese Freunde werden quasi allein gelassen mit ihren Problemen um nicht zu sagen, sie werden verarscht (entschuldigt die harten Worte, aber es ist eben so).

Ich will gar nicht konkret auf das genannte Mittel eingehen. Nur als Beispiel; Bi58, ein wirkungsvolles Mittel, wurde mal in 1 Liter Packungen gehandelt, leider nicht für private Anwender, nur für die gewerblichen Großkunden. Hmm, sinnvoll? Dafür gibt es für die Hobbyanwender die Kleinpackungen a 30 ml für 4 bis 6 €. Die Großpackungen gibt es als 1 Liter für 50 €. So und nun kann man rechnen und sich fragen wer hier wie verarscht wird. Und als Hilfestellung für alle, die meinen das wäre schon alles richtig so, es gibt Hobby-Kakteenfreunde die haben größere Sammlungen und bei einer Komplettbehandlung braucht es da schon eine Menge des Mittels.
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1371
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Envidor

Beitragvon K.W. » 18. März 2017, 22:50

michael hat geschrieben:Hallo allerseits,

es geht ja rund hier, aber das (allgemeine) Thema ist ja nicht neu aber immer noch aktuell. Es geht um Schädlingsbekämpfung.

Ich "tanze" bei dem Thema gerne mal aus der Reihe und bin eigentlich ganz nah beim Willi. Warum, wird jetzt der eine oder andere fragen!?
Tja, auf der einen Seite gibt es die Regeln und Vorschriften, von Wolfgang sehr gut dargestellt. Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche Kakteen-Freunde die mit den Schädlingsproblemen kämpfen. Und diese Freunde werden quasi allein gelassen mit ihren Problemen um nicht zu sagen, sie werden verarscht (entschuldigt die harten Worte, aber es ist eben so).

Ich will gar nicht konkret auf das genannte Mittel eingehen. Nur als Beispiel; Bi58, ein wirkungsvolles Mittel, wurde mal in 1 Liter Packungen gehandelt, leider nicht für private Anwender, nur für die gewerblichen Großkunden. Hmm, sinnvoll? Dafür gibt es für die Hobbyanwender die Kleinpackungen a 30 ml für 4 bis 6 €. Die Großpackungen gibt es als 1 Liter für 50 €. So und nun kann man rechnen und sich fragen wer hier wie verarscht wird. Und als Hilfestellung für alle, die meinen das wäre schon alles richtig so, es gibt Hobby-Kakteenfreunde die haben größere Sammlungen und bei einer Komplettbehandlung braucht es da schon eine Menge des Mittels.



Guten Abend Michael,

ja - das stelle ich auch immer wieder fest.
PflanzenfreundInnen mit kleineren "Sammlungen" werden damit benachteiligt.
Beim Substrat oder Töpfen ist es ähnlich.
(Deshalb kaufe ich Substrat nur im Big Pack)

Bi58 kenne ich nur dem Namen nach, habe aber mal in das Datenblatt von Compo geschaut.
Zierpflanzen unter Glas, eine Anwendung pro jahr.
1,5 ml Gift in 1000 ml H2O für 10qm² Pflanzen, spritzen.
Eine 30ml Flasche zu 6,-€ reicht also für 200 qm² Kuas.
Wer von uns hier, pflegt 200 qm² Pflanzen?
Du nicht Michael, ich nicht - und kennen tue ich exakt zwei PflanzenfreundInnen mit solch vielen Pflanzen.
Die werden dann statt 6,- € vielleicht auch 12,- € je Kalenderjahr aufbringen können.
Die Lagerzeit für das Gift, laut Compo, zwei Jahre.
1000 ml sind also rausgeschmissenes Geld.

Meine Rechnung stimmt natürlich nur, wenn man Compo glaubt.
Wenn man lieber die mehrfache Giftmenge nimmt, geht es natürlich nicht auf.
Aber im Grund wollen ja alle PflanzenfreundInnen die Schädigungen für die Welt die sie umgibt, so gering wie möglich halten.
Hoffe ich. . . :lol: ;)

Herzliche Grüße und schönen Sonntag,

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3889
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Envidor

Beitragvon CABAC » 19. März 2017, 06:44

Hallo zusammen,

nach dem hier zu dem Thema so viel Sinnvolles wie Sinnloses mitgeteilt wurde, halte ich einen weiteren Beitrag von mir für notwendig.

Warum habe ich es begrüßt, dass sulco-willi einen Beitrag in der Rubrik Schädlinge und Krankheiten geschrieben hat?

Nun, er hat damit sehr gute Wege aufgezeigt, dass die heutzutage schwierige Problematik der Schädlingsbekämpfung möglich ist.

Wenn er nicht mit akzeptieren kann, wenn sich Schädlinge wie die gefürchtete Rote Spinne breit machen und möglicher Weise den Bestand einer wertvollen Spezialsammlung gefährden, dann ist es sein gutes Recht Gegenmittel zu ergreifen.

Er macht es mit Verantwortungsbewusstsein, Umsicht und Weitsicht. Da freiverkäufliche Schädlingsbekämpfungsmittel häufig nicht mehr die gewünschte Wirkung zeigen, greift er zum eben nicht mehr freiverkäuflichen Mitteln. Das er dafür die notwendige Sachkunde nachweisen kann, ist selbstverständlich.

Denn die Mittel mit denen wir bei der Schädlingsbekämpfung in unseren Sammlungen, sind im eigentlichen Sinne "Gefährliche Stoffe", die bei nicht bestimmungsgemäßer Anwendung als Gift zu bezeichnen sind. Die haben bei den Menschen und Tieren eine Reiz und Ätzwirkung und eine schädigende Wirkung auf Blut Nerven und Zellen. Das tückische an die Giften ist, dass sie nicht unmittelbar nach dem Kontakt ihre Wirkung zeigen, sondern erst später. Sie lagern sich im Drüsen und Fettgewebe ab und können nicht abgebaut werden.

So und im Zusammenhang mit diesem Beitrages und anderen von K.W. teile ich ihm hiermit, dass ich es nicht länger hinnehme, wenn er meinen Forennahmen in provozierender und respektloser Weise absichtlich verkehrt schreibt.

K.W. ich verwarne dich hiermit öffentlich und mahne dich gleichzeitig ab.

Solltest du diese Verwarnung nicht ernst nehmen, sehe ich mich gezwungen, die mir als Moderator zur Verfügung stehenden Mittel einzusetzen und anzuwenden.


Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Markus Spaniol
Beiträge: 260
Registriert: 22. November 2008, 11:58
Wohnort: Rodenbach
Kontaktdaten:

Re: Envidor

Beitragvon Markus Spaniol » 19. März 2017, 12:54

WoBo hat geschrieben:Anstatt also sachlich z.B. darüber zu dskutieren, welche Alternativen es für private Sammler beim Kampf gegen Spinnmilben gibt...


Ich würde nie zu dem von Herrn Gertel erwähnten, hochgiftigen und dazu noch krebserregenden Insektizid "Envidor" greifen. Dieses Mittel ist meiner Ansicht nach zurecht, nicht mehr für den Haus- und Kleingarten-Bereich zugelassen.

Alternative und zugelassene Mittel findet man u. a. über die Pflanzenschutzmitteltabellen der DKG.

Beruhend auf eigener Erfahrung kann man dem Befall durch Spinnmilben wirksam vorbeugen, indem man die Kulturbedingungen "Spinnmilbenfeindlich" gestaltet. Spinnmilben fühlen sich besonders wohl bei trockener Luft. Wenn man die Pflanzen regelmäßig nebelt und somit kurzfristig die Luftfeuchtigkeit erhöht, frischer Luft und Temperaturschwankungen aussetzt, siedeln sich Spinnmilben erst gar nicht an, bzw. werden wirksam eingedämmt.

Aufgrund dieser natürlichen Methode ist meine Sammlung seit vielen Jahren frei von dem Befall durch Spinnmilben.

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1371
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Envidor

Beitragvon K.W. » 19. März 2017, 23:07

Markus Spaniol hat geschrieben:
WoBo hat geschrieben:Anstatt also sachlich z.B. darüber zu dskutieren, welche Alternativen es für private Sammler beim Kampf gegen Spinnmilben gibt...


>>>

Beruhend auf eigener Erfahrung kann man dem Befall durch Spinnmilben wirksam vorbeugen, indem man die Kulturbedingungen "Spinnmilbenfeindlich" gestaltet. Spinnmilben fühlen sich besonders wohl bei trockener Luft. Wenn man die Pflanzen regelmäßig nebelt und somit kurzfristig die Luftfeuchtigkeit erhöht, frischer Luft und Temperaturschwankungen aussetzt, siedeln sich Spinnmilben erst gar nicht an, bzw. werden wirksam eingedämmt.

<<<


Guten Abend allerseits (liebe PflanzenfreundInnen),

dem geschriebenen kann ich nur zustimmen. Das ist auch meine Beobachtung an meinen Pflänzchen.
Ergänzend möchte ich noch anmerken, gegossen werden meine Pflanzen mit der Brause von oben mit nicht geringem Wasserdruck.
Dies spült so einiges an unerwünscht "Besiedlern" weg.
Und natürlich die schon erwähnte "frische Luft", die hat nicht nur den Protagonisten in Mann´s Zauberberg geholfen.
Luftbewegung im Gewächshaus, soviel wie möglich, ist meiner Meinung nach von großem Vorteil.
Ab und zu muss ich einige "neue" Pflanzen, meist aus alten Sammlungen stammend, mit Gift behandeln.
Wenn sie aus "Anstau-Haltung" kommen, sind sie entweder hoch toxisch - wegen des vielen Giftes - oder völlig mit Parasiten überzogen.



Herzliche Grüße

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1371
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Envidor

Beitragvon K.W. » 20. März 2017, 00:16

CABAC hat geschrieben:
>>>

So, und im Zusammenhang mit diesem Beitrage(s) und anderen von K.W., teile ich ihm hiermit mit, dass ich es nicht länger hinnehme, wenn er meinen Forenna(h)men in provozierender und respektloser Weise absichtlich verkehrt schreibt.

K.W. ich verwarne (d)Dich hiermit öffentlich und mahne dich gleichzeitig ab.

Solltest du diese Verwarnung nicht ernst nehmen, sehe ich mich gezwungen, die mir als Moderator zur Verfügung stehenden Mittel einzusetzen und anzuwenden.


Mach(t) es gut

CABAC


Ach lieber werter Herr,

diesen Beitrag habe ich gerade erst gesehen.
Ganz großes Pardon!
Es wird nie, nie, nie wieder geschehen!

Ganz herzliche und respektvolle Grüße

K.W.



PS
CABAC
K.W. ich verwarne dich hiermit öffentlich und mahne dich gleichzeitig ab.
>>>wenn er meinen Forennahmen in provozierender und respektloser Weise absichtlich verkehrt schreibt.

Das lasse ich auf meine Visitenkarten drucken!
Damit ich es nie, nie wieder vergesse.

Ich möchte doch keinesfalls Dir gegenüber respektlos sein!!!
(Erdogan hat ja ähnliche Probleme)
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

gymnofan
Beiträge: 258
Registriert: 12. Dezember 2015, 17:32

Re: Envidor

Beitragvon gymnofan » 20. März 2017, 08:02

Hallo K.W.

wer hier mit Erdogan argumentiert zeigt eigentlich schon, wes Geistes er ist
und wie der röm. Philosoph Boethius schon sagte:
Si tacuisses,philosophus mansisses

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1371
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: Envidor

Beitragvon K.W. » 20. März 2017, 08:42

Guten Morgen lieber Herr Gymnofan,

warum Dein Kommentar - was habe ich Dir getan?
Wir haben rein gar nichts miteinander zutun, also laß mich doch bitte in Ruhe.
Hier habe ich auf den schweren Verweiß des Moderators geantwortet.
Keinesfalls habe ich Dich angesprochen.


Freundliche Grüße

K.W.


PS ja, der liebe Herr Erdogan ist auch oft respektlos - nur ihn zieht keiner zur Verantwortung. . .
PPS Seilschaft kannst Du im Duden nachschlagen, nichts wogegen Du Dich verwahren müsstest, eher im Gegenteil. . .
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

gymnofan
Beiträge: 258
Registriert: 12. Dezember 2015, 17:32

Re: Envidor

Beitragvon gymnofan » 20. März 2017, 08:59

Hallo K.W.
ich habe mich nur über Deine Argumentation geäußert und wer hier Vergleiche mit Erdogan einbringt .... siehe oben;
zum Begriff Seilschaft, gegen den ich mich nach wie vor verwahre, lies bitte hier mal nach

"Im übertragenen Sinn wird eine Gruppe von einander „verbundenen“ Personen „Seilschaft“ genannt, meist mit abwertendem Beiklang. Sie fördern sich gegenseitig und häufig unabhängig von Leistung z. B. in ihrer Karriere (in Politik – wie z. B. der sogenannte Andenpakt in der CDU, der sogenannte Zugspitzkreis in der CSU[1] – und Wirtschaft). Als Seilschaft werden vorzugsweise die Beziehungsgeflechte der anderen, beispielsweise des politischen Gegners, bezeichnet, die nicht durch offene Mitgliedschaft, sondern verborgene Beziehungen verbunden sind.

Historisch sorgen Seilschaften etwa nach dem Zusammenbruch politischer Systeme – wie der Monarchie 1918, dem Nationalsozialismus 1945, dem Faschismus in Italien, Spanien und Portugal, dem Kommunismus in Osteuropa oder den zahllosen Diktaturen überall in der Welt – immer wieder für das Wohlergehen ehemaliger Mitglieder dieser Seilschaften unter den veränderten Bedingungen.

also beschränke Dich lieber auf die schönen Bilder und laß die politischen Argumentationen

Andreas
Moderator
Beiträge: 262
Registriert: 21. November 2008, 15:20

Re: Envidor

Beitragvon Andreas » 20. März 2017, 09:03

Mannomann. Kaum ist man mal ein paar Tage weg, geht es hoch her.
Bevor das Thema weiter eskaliert, schließe ich es.
Es wäre doch aber ein super neues Thema: "Bekämpfung von Spinnmilben mit uns legal zur Verfügung stehenden Mitteln." Da gibt es ja durchaus Möglichkeiten.

Herzliche Grüße

Andreas


Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste