rote Spinne?

Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 583
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: rote Spinne?

Beitragvon Thomas Brand » 18. Mai 2016, 17:05

Moin Michael,

alle derzeit zugelassenen Insektizide/Akarizide mit dem Wirkstoff "Pyrethrine" (eigentlich ein Gemisch verschiedener Isomere und Derivate, einschl. Cinerine) enthalten auch Rapsöl. Und Öle wirken gegen Spinnmilben.

Pyrethroide (also die Wirkstoffgruppe) sind Nervengifte. Pyrethrine ist ein relativ instabiler Wirkstoff (weswegen früher Piperonylbutoxid als zweite Komponente zugemischt wurde). Eine Anwendung gegen Insekten ist bei über 23 °C nicht sinnvoll, da der Körper den Wirkstoff zu schnell entgiften kann. - Und Öle bei hohen Temperaturen sind auch nicht die beste Wahl - Pflanzenschäden sind häufig.

beste Grüße
Thomas

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1370
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: rote Spinne?

Beitragvon michael » 18. Mai 2016, 17:40

Hallo Thomas,

danke für die erklärenden Hinweise. Hmm, ich hätte hier noch ein Mittel mit dem Wirkstoff Clothianidin, wäre das was gegen Spinnmilben?
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 583
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: rote Spinne?

Beitragvon Thomas Brand » 18. Mai 2016, 18:51

Moin,

Clothianidin ist nicht zugelassen für die Anwendung für nicht-berufliche Anwender (also nichts für Hobbygärtner).
Es ist ein Neonicotinoid, bienengefährlich und wirksam gegen saugende Insekten, aber nicht gegen Spinnmilben.

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1323
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: rote Spinne?

Beitragvon K.W. » 18. Mai 2016, 20:53

Guten Abend Michael,

ein Akarizid sollte es sein. Ich benutze, falls nötig, Milben EX Kiron.
Oder regelmäßig kräftiger Wasserstrahl von "oben". . . ;)


Beste Grüße

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3879
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: rote Spinne?

Beitragvon CABAC » 19. Mai 2016, 06:16

Hallo zusammen,
Danke für die interessante und eifrige Diskussion / Wortmeldungen.

Also ich bekomme langsam ein Problem bei der Bekämpfung dieses Schädlings.

Erstens habe ich wirklich (für mich) zu viele Pflanze, die davon befallen sind und zweitens habe ich den Eindruck das die Mittel nicht mehr wirken. Zum Einsatz kamen in diesem Jahr BI 58 und Litzetan ( zwei mal gespritzt und ein mal gegossen).

Neben dem Gedanken, dass ich der Umwelt mit diesen Mitteln keinen Gefallen tue, habe ich auch ein persönliches Problem, denn trotz Atemschutzvollmaske mit Combifilter und anschließenden Kleidungswechsel habe ich anschließend Atmungsprobleme.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1323
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: rote Spinne?

Beitragvon K.W. » 19. Mai 2016, 08:13

CABAC hat geschrieben:>>>

Also ich bekomme langsam ein Problem bei der Bekämpfung dieses Schädlings.

<<<



Guten Morgen Herbert,

trete doch der Anwendung eines Akarizid´s mal näher. Z.b. das von mir bereits genannte Kiron.
Lizetan und BI52 sind beides "Nervengifte", in Kiron ist der Wirkstoff Fenpyroximat, eine Substanz die zur Blockierung des mitochondrialen Elektronentransports führt. Wird nicht so schnell im Insekt abgebaut und führt, einfach ausgedrückt (anders kann ich auch nicht) zum ersticken.
Soll nicht Bienengefährlich sein.
Ich benötige das Mittel eigentlich nur bei "neuen" Pflanzen die aus Anstau Kultivierung kommen, oder wo der braune Schorf schon manifest ist.

Beste Grüße

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
guiterrezii
Beiträge: 316
Registriert: 28. Dezember 2008, 20:23
Wohnort: Fredenbeck-Wedel
Kontaktdaten:

Re: rote Spinne?

Beitragvon guiterrezii » 19. Mai 2016, 11:27

Moin Herbert,

ich habe hier im Garten stets die rote Raubmilbe am flitzen.
Manchmal verirren sie sich auch in die Frühbeete und suchen bei den Kakteen nach Spinnmilben.
Ich weiß nicht, ob sie irgendwo als Nützlinge käuflich zu erwerben sind, aber das wäre ja mal eine andere Idee, da Spinnmilben deren natürliche Nahrungsquelle darstellen.
Kakteensammeln ist eine internationale, schwere Krankheit. Wer infiziert ist, ist nicht mehr zu retten !

Benutzeravatar
K.W.
Beiträge: 1323
Registriert: 16. September 2011, 23:29

Re: rote Spinne?

Beitragvon K.W. » 19. Mai 2016, 11:41

guiterrezii hat geschrieben:>>>

Ich weiß nicht, ob sie irgendwo als Nützlinge käuflich zu erwerben sind, aber das wäre ja mal eine andere Idee, da Spinnmilben deren natürliche Nahrungsquelle darstellen.


Ist zu erwerben - 200 Stück ca. 10,- € plus Zubehör.

1.Problem!!!
Nach all den Systemischen Giften, Imidacloprid und BI 52, wäre wohl eine entsprechende Wartezeit nötig.

2.Problem!!!
Zit. Verkaufsprospekt: Die Raubmilben vermehren sich bei 25 °C am besten und benötigen eine relative Luftfeuchte von 65% oder mehr.
Unter 15 °C, über 35°C und bei einer relativen Luftfeuchte von unter 60% findet keine Vermehrung der Nützlinge mehr statt.

Ich habe es vor einigen Jahren versucht, meine Kleingewächshäuser sind zu klein. . . Sehr schade!!!

Beste Grüße

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
guiterrezii
Beiträge: 316
Registriert: 28. Dezember 2008, 20:23
Wohnort: Fredenbeck-Wedel
Kontaktdaten:

Re: rote Spinne?

Beitragvon guiterrezii » 19. Mai 2016, 16:53

Was für ein Prospekt!
Wissen dies meine Räuber im Garten denn nicht?
Ich geh gleich mal aufklären............. ;)
Kakteensammeln ist eine internationale, schwere Krankheit. Wer infiziert ist, ist nicht mehr zu retten !

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3879
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: rote Spinne?

Beitragvon CABAC » 20. Mai 2016, 05:37

Hallo zusammen,
also den Traum von einer schädlingsfreien Sammlung habe ich längst ausgeträumt, trotzdem danke für die Ratschläge. Nützlinge machen Sinn habe ich auch schon mal gemacht, bedürfen aber einer langen Vorlaufzeit.

Befolge zunächst den Ratschlag von K.W. und habe mir ein Mittel besorgt, welches Akarizid enthält.


Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast