Cereus?

Martin
Beiträge: 9
Registriert: 13. Juni 2016, 11:08
Wohnort: Ruhrgebiet

Cereus?

Beitragvon Martin » 13. Juni 2016, 14:29

Hallo,
seit fast genau 30 Jahren pflege ich, vermutlich mehr schlecht als recht, einen Säulenkaktus, der irgendwann
einmal den Namen Cereus maximus 'abbekommen' hat.
Bekommen habe ich ihn als ca.12cm hohe, im Querschnitt vierkantige Jungpflanze. Einen optimalen Standort
konnte ich nicht bieten, so dass er nach 20 Jahren immer noch recht klein war:
Bild
Nach einem Sommer in vollsonniger Lage begann er sich stärker zu verzweigen:
Bild
Nach weiteren 8 Jahren im teilsonnigen Wintergarten hat er die stattliche Höhe von 1,80m erreicht:
Bild
Ergänzende Beschreibung zum jetzigen Habitus:
Die Stämme haben 5-7 Rippen
Die Areolen tragen neben dem meist abwärts gerichteten Mitteldorn von 35-40mm Länge meist
5, seltener 6 Nebendornen von etwa 10mm Länge. Vereinzelt gibt es sehr kräftige Mitteldornen,
die aufwärts gerichtet sind, bei einer Länge von 50-60 mm.
Ein Stamm zeigt noch abweichende Areolen mit Nebendornen, von denen die oberen sehr kräftig sind,
schräg aufwärts gerichtet bei ca. 40mm Länge, was etwa dem Bild von vor 10 Jahren entspricht.

Nun schickt er sich an, Blütenknospen zu treiben?
Bild

Es wäre nett, wenn jemand eine Bestimmung der Art vornehmen könnte.
Gruß
Martin

Benutzeravatar
guiterrezii
Beiträge: 316
Registriert: 28. Dezember 2008, 20:23
Wohnort: Fredenbeck-Wedel
Kontaktdaten:

Re: Cereus?

Beitragvon guiterrezii » 13. Juni 2016, 14:55

Schau mal unter Cereus aethiops.
Kakteensammeln ist eine internationale, schwere Krankheit. Wer infiziert ist, ist nicht mehr zu retten !

Martin
Beiträge: 9
Registriert: 13. Juni 2016, 11:08
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Cereus?

Beitragvon Martin » 13. Juni 2016, 14:57

Hui, das ging aber fix - ich werde 'mal C. aethiops suchen, Danke!

Edit:
Die Beschreibung von C.aethiops weicht doch erheblich (Anzahl und Form der Rippen, Bedornung) von meinem Exemplar ab.
Nun habe ich noch einmal alle zur Verfügung stehenden Beschreibungen von Cereus-Arten durchgehechelt. Könnte es sich
nicht eher um einen Cereus validus handeln?

Benutzeravatar
Hansi 2
Beiträge: 288
Registriert: 25. April 2010, 09:30

Re: Cereus?

Beitragvon Hansi 2 » 13. Juni 2016, 17:03

Hallo Martin

mein C. aethiops sieht etwas anders aus.
Hier die Bilder
cereus aethiops 164.JPG
cereus aethiops 164.JPG
Dateianhänge
cereus aethiops 166.JPG
Viele Grüße Hansi 2

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1370
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Cereus?

Beitragvon michael » 13. Juni 2016, 21:52

Ich würde auf C. forbesii / C. validus tippen.
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Martin
Beiträge: 9
Registriert: 13. Juni 2016, 11:08
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Cereus?

Beitragvon Martin » 14. Juni 2016, 17:54

Vielen Dank Hansi 2 (Dein aethiops ist ja wirklich wunderschön) und michael.
Mir raucht inzwischen der Schädel ob der verwirrenden Taxonomie, erinnert mich fatal an die der Zwergbuntbarsche in meinem Aquarium.

Cereus validus finde ich unter theplantlist.org als "Cereus validus Haw. is a synonym of Cereus hildmannianus K.Schum.", also als nicht
gültiges Taxon.
Andererseits finde ich C.validus auch als gültigen Artnamen (worldofsucculents.com,Wikipedia), wobei C.(Piptanthocereus)forbesii ein Synonym von C.validus sein soll.
Offenbar ist da einiges in Bewegung und etwas erhellend sind die Kommentare auf cactusinhabitat.org. Demnach wäre also der gültige
Name Cereus forbesii C. F. Förster 1846 für die meisten als "Cereus validus" beschriebenen Kakteen?

Schaue ich mir allerdings die auf cactusinhabitat.org für C.aethiops gegebenen Abbildungen aus Cordoba an und vergleiche sie
mit denen aus Catamarca für die gleiche Art, dann muss ich fast an ein 'Geheimwissen' glauben. Die beiden sind so unähnlich,
dass die Form aus Catamarca durchaus mit meinem Kaktus gut zu vergleichen wäre.

Wonach bestimmt man denn nun einen Cereus? Soweit ich das lese, spielen weder die Rippen, noch die Dornen, ja offenbar nicht
einmal die Blüten eine brauchbare Rolle?

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3879
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Cereus?

Beitragvon CABAC » 14. Juni 2016, 18:41

Hallo Martin,

nicht verzweifeln!

Gehe es langsam an ! Wie war das noch? Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut! Es bringt Dir nicht viel, wenn Du nun hektisch anfängst, Taxonomie, Nomenklatur und Morphologie der Kakteen in deiner Sammlung innerhalb weniger Stunden zu verinnerlichen. Nimm Deinen Lieblingskaktus und lies Dich ein. Im Internet, aber auch vom Papier. Dann wirst Du schnell herausfinden, dass das Wissen über diese Pflanzen auch einem Reifungsprozess unterliegt.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1370
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Cereus?

Beitragvon michael » 14. Juni 2016, 19:37

Hallo,

Martin hat geschrieben:Wonach bestimmt man denn nun einen Cereus? Soweit ich das lese, spielen weder die Rippen, noch die Dornen, ja offenbar nicht
einmal die Blüten eine brauchbare Rolle?


Doch, alle morphologischen Merkmale spielen eine Rolle. Danach werden Pflanzen beschrieben. Wie CABAC schon schrieb, das Ganze ist ein Prozeß, der vor über 250 Jahren mit Carl von Linné seinen Anfang nahm und bis heute nicht beendet ist. Schau einfach, damals 1753 reichte es einen Namen zu erwähnen, ohne Beschreibung der Merkmale oder nur ganz rudimentäre Merkmale. Daher gibt es eben auch (nicht nur bei den Kakteen) viel Konfusion um "alte" Namen.
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
WoBo
Beiträge: 410
Registriert: 8. Dezember 2008, 14:21
Wohnort: bei Aachen

Re: Cereus?

Beitragvon WoBo » 14. Juni 2016, 22:39

Hallo Martin,

ein bisschen Info, die vielleicht hilft, etwas Einblick in die Themen Nomenklatur + Taxonomie zu bekommen:
"Gültig" bedeutet in diesem Zusammenhang, dass ein Name formal korrekt beschrieben wurde, also entsprechend den Regeln des Botanischen Codes für Nomenklatur. Das ist eine Sache, die sich objektiv überprüfen lässt (in einzelnen Fällen auch mal mit etwas mehr Detektivarbeit) und für die es entsprechende Datenbänke gibt.
In der Taxonomie gibt es einen solchen "offiziellen" Status nicht. Ob irgendwelche Pflanzen als eigenes Taxon angesehen werden oder nicht, und wenn ja, auf welchem Niveau (Gattung, Art, Unterart ...), ist - in gewissen Rahmen - persönliche Geschmackssache. Dieser persönliche "Geschmack" soll natürlich sachlich begründet werden, aber ob man das etwas großzügiger sieht (so genannte "Lumper", also "Zusammenfasser"), oder jede Population mit einem Extra-Dorn oder ein paar Sprossen mehr als eigenes Taxon angesehen wird (so genannte "Splitter"), kann jeder für sich entscheiden. Auch hier gibt es entsprechende Datenbänke, z.B. die von Dir genannten theplantlist.org oder cactusinhabitat.org, aber die dort angegebenen Zuordnungen sind eben nicht verbindlich.

Ein ungültiges Taxon gibt es also nicht (bzw. nur, wenn jemand für "seine" Einteilung völlig unwissenschaftliche Kriterien verwendet), sondern nur ungültige Namen. Die Kunst besteht dann nur noch darin, der persönlichen Einteilung der verschiedenen Pflanzen die jeweils gültigen Namen zuzuordnen ...

Bis neulich
Wolfgang

Martin
Beiträge: 9
Registriert: 13. Juni 2016, 11:08
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Cereus?

Beitragvon Martin » 15. Juni 2016, 11:27

Guten Morgen,
vielen Dank für Eure Beiträge. Nur zur Erläuterung: Mit taxonomischen Fragen bin ich in der Zoologie/Paläontologie seit über 40 Jahren (beruflich) befasst. Mir ist das Procedere durchaus bekannt, auch die Problematik der älteren Artbeschreibungen. So weit entfernt von den IRZN werden die
botanischen Regeln ja nicht sein? Sei's drum, was mir etwas Schwierigkeiten bereitet ist, dass es wohl rein morphologisch beschriebene Arten
in der Gattung Cereus gab und gibt, aber eine klare Abgrenzung von ähnlichen Arten meist fehlt oder, wenn sie vorhanden war, wieder verworfen wird.
So übe ich mich noch in Geduld und werde mir nach und nach die entsprechende weiterführende Literatur besorgen.
Bis dahin wird mein 'kleiner grüner Kaktus' sich mit dem Namen Cereus forbesii durch's weitere, hoffentlich noch lange Leben schlagen.
Einen schönen Tag wünscht
Martin


Zurück zu „Leeres Etikett“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste