Sinningia leucotricha

Benutzeravatar
Alex H.
Beiträge: 109
Registriert: 8. Januar 2010, 15:14
Wohnort: am Bodensee, Österreich
Kontaktdaten:

Sinningia leucotricha

Beitragvon Alex H. » 29. Oktober 2011, 12:26

Hallo,

ich hab' gestern eine Sinningia leucotricha erhalten. Die Knolle ist ein wenig weich, scheint aber in Ordnung zu sein.

Bild
Sinningia leucotricha

Vor ein paar Jahren hatte ich schon einmal eine solche Pflanze. Leider ist sie mir im Winter - während der Trockenruhe - eingegangen. Ob die Pflanze nun zu trocken stand oder ob sie aus einem anderen Grund eingegangen ist weiß ich nicht.
Damit mir das nicht nocheinmal passiert wäre ich für Pflegetips sehr dankbar.

Ich habe die Knolle in ein Gemisch aus Lava, grobem Sand und humosen Bestandteilen gepflanzt.

Soll ich die etwas weiche Knolle ein wenig angießen?
Bei welcher Temperatur und Bedingungen soll ich sie den Winter über aufstellen? Leicht feucht halten oder völlig trocken, bzw. wann mit dem Gießen beginnen?

Grüße
Alex

Benutzeravatar
davissi
Beiträge: 462
Registriert: 6. August 2011, 21:35
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Re: Sinningia leucotricha

Beitragvon davissi » 29. Oktober 2011, 12:33

Hallo Alex,

Ich habe im Sommer zwei Pflänzchen von Josef bekommen. Bei mir stehen sie in einem Substrat aus Bims, scharfem Sand, Quarzsand, Seramis und Torf(ca. 10-15%). Josef hat mir den Tipp gegeben die Pflanzen warm zu überwintern. Ich werde die zwei am Südfenster bei Zimeetemperatur überwintern. Momentan ziehe die Pflänzchen ein und werden nur noch sehr selten ein wenig gegossen. Wenn du möchtest kann ich später mal Bilder machen.

Josef
Beiträge: 365
Registriert: 28. Oktober 2011, 18:33

Re: Sinningia leucotricha

Beitragvon Josef » 29. Oktober 2011, 15:04

Hallo Alex,
die Knolle sieht etwas welk aus. Wenn sie nicht zu kalt steht, würde ich vorsichtig mit Sprühen und Wässern beginnen. Meine lasse ich auch in der Ruhezeit, die ist genetisch festgelegt und lässt sich auch durch äußere Reize nicht ändern, nie ganz austrocknen. So gelingt der Start im Frühjahr reibungslos.
Diese Art habe ich in den letzten beiden Jahren ausgesät. Die wachsen recht zügig und unproblematisch. Bei den feinen Samen hätte ich das nicht vemutet.
Mittlerweile habe ich auch noch S. iarae ausgesät, die haben bereits im zweiten Jahr geblüht und einen schönen Caudex ausgebildet. Eine S. cardinalis, sellovii, tubiflora und eumorpha nenne ich mittlerweile auch mein Eigen.
Von S. cardinalis, iarae und sellovii konnte ich dieses Jahr auch reichlich Samen ernten, den ich gerne weitergebe.
Es grüßt Josef

Dackelhasser
Beiträge: 21
Registriert: 4. Oktober 2011, 07:29

Re: Sinningia leucotricha

Beitragvon Dackelhasser » 29. Oktober 2011, 16:33

Hallo Alex,

einen ähnlichen Fall hatten wir mal vor einiger Zeit in Matthis Forum.
http://www.matthis-pflanzen-forum.de/t2 ... ichia.html (ab Seite 2 unten)
Daraus entwickelte sich quasi eine Langzeitstudie.

Eine bereits weiche Knolle ist um diese Jahreszeit 1. ungewöhnlich und 2. nicht gut. Der Winter hat noch nicht einmal begonnen.
Deshalb würde ich gießen. (Vorausgesetzt, die fault nicht schon irgendwo.)

Meine Pflanze hat noch die meisten ihrer Blätter dran, und die Knolle ist fest.

Andreas

Benutzeravatar
Alex H.
Beiträge: 109
Registriert: 8. Januar 2010, 15:14
Wohnort: am Bodensee, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Sinningia leucotricha

Beitragvon Alex H. » 29. Oktober 2011, 17:12

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten!

Daß die Knolle fault würde ich ausschließen. Ich denke daß sie eher an Wassermangel leidet - wenn ich andere dehydrierte Knollenpflanzen als Vergleich nehme. Fäulnis hatte ich schon an anderen Pflanzen und die fühlt sich für mich anderst an. Die Knolle hat übrigens eine längere Odyssee per Post hinter sich, was eine Ursache für eine Dehydration sein könnte.
Ich werd' die Knolle jetzt leicht wässern.

Grüße
Alex

Josef
Beiträge: 365
Registriert: 28. Oktober 2011, 18:33

Re: Sinningia leucotricha

Beitragvon Josef » 29. Oktober 2011, 18:47

Hallo Alex,
falls es nicht klappt, ich habe hier noch eine Schale Jungpflanzen stehen.
Es grüßt Josef

Plantsman
Beiträge: 135
Registriert: 30. Januar 2010, 21:18
Kontaktdaten:

Re: Sinningia leucotricha

Beitragvon Plantsman » 30. Oktober 2011, 11:14

Moin,

um meine Sinningia gut zu pflegen habe ich mir mal die natürliche Verbreitung angesehen und dabei festgestellt, das sie in der Natur wohl auch im Winter noch Regen bekommt, was mich sehr überrascht hat. Es wird ja fast überall gesagt: "in der Ruhe absolut trocken halten". Meine Pflanze habe ich jetzt im 3. Jahr und sie behält ihre vorjährigen Blätter bei mir immer bis zum Neuaustrieb im Frühjahr und die Knolle hat sich jetzt schon fast verdoppelt. Für Pflanzen mit Ruhezeiten erstelle ich mir anhand von Klimatabellen aus dem Herkunftsgebiet Pflege-Kalender und das klappt sehr gut. Für S. leucotricha bedeutet das (Wasser pro Woche in ml/Topf 10 cm Durchmesser, durch Dreisatz leicht auf andere Topfgrößen umrechenbar):
Jan u. Feb 180 ml, März 280 ml, April 360 ml, Mai 290 ml, Juni u. Juli 440 ml, Aug u. Sep 330 ml, Okt bis Dez 260 ml.
Von Juni bis September dabei mit einem K-betonten Volldünger düngen.
Temperaturen stets über 0° C, April bis Okt 10 - 33° C, Nov bis März 5 - 28° C.
Es ist nicht notwendig, sich genau daran zu halten, man hat aber eine gute Vorstellung über den natürlichen Rhytmus dieser Pflanzen. Mir hilft es ungemein.
Da sie am Standort wohl in Felsspalten wächst (?), sollte das Substrat wohl dementsprechend mineralisch-durchlässig, aber mit geringen Humusanteilen versehen sein. Bei mir Rindenhumus:Lava 2-6 mm 1:1.
Tschüssing
Stefan

Benutzeravatar
WoBo
Beiträge: 396
Registriert: 8. Dezember 2008, 14:21
Wohnort: bei Aachen

Re: Sinningia leucotricha

Beitragvon WoBo » 30. Oktober 2011, 18:18

Mein Exemplar halte ich in (fast) rein mineralischem Substrat und im Winter trocken an einem halbwegs kühlen Fenster. Ursache dafür ist u.a. ein traumatisches Erlebnis vor 30 + X Jahren in einer nicht mehr existierenden Sukkulentengärtnerei im Selfkant: Dort habe ich damals ein in einem Beet frei ausgepflanztes Exemplar mit Knolle im Fußballformat gesehen. Nach Aussage der Gärtnerin war es 3 Jahre alt ...

Bei mir beginnt die Pflanze üblicher Weise um den Jahreswechsel herum wieder auszutreiben. Was ich damals schon als Tipp erhalten habe und bis heute erfolgreich praktiziere: Nach der Blüte im März / April breche ich die Triebe aus. Die Pflanze bildet dann sofort neue und blüht um den Juni herum ein zweites Mal.

Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar
Alex H.
Beiträge: 109
Registriert: 8. Januar 2010, 15:14
Wohnort: am Bodensee, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Sinningia leucotricha

Beitragvon Alex H. » 31. Oktober 2011, 14:18

Hallo,

auch Euch vielen Dank für Eure Ratschläge und Erfahrungsberichte.

Grüße
Alex

Benutzeravatar
Alex H.
Beiträge: 109
Registriert: 8. Januar 2010, 15:14
Wohnort: am Bodensee, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Sinningia leucotricha

Beitragvon Alex H. » 26. Dezember 2012, 14:39

Hallo miteinander,

also eines gleich vorweg: obige Knolle hat's nicht geschafft, sie ist im Frühjahr nicht mehr aufgewacht :roll:

Ich hab' aber reichlich Ersatz erhalten und pflege derzeit mehrere Pflanzen. Bisher ist keine meiner Sinningia leucotricha in die Winterruhe gegangen. Alle befinden sich mehr oder weniger im Wachstum oder blühen derzeit, wie die unten abgebildete Pflanze.

Bild
Sinningia leucotricha

Wie sieht's mit Euren Sinningia leucotricha aus? Haben die alle ihr Laub eingezogen und ruhen sie?

Grüße
Alex

Benutzeravatar
Konrad
Beiträge: 136
Registriert: 23. November 2008, 09:42
Wohnort: Dresden

Re: Sinningia leucotricha

Beitragvon Konrad » 28. Dezember 2012, 09:56

Hallo Alex, meine Sinningias überwintere ich am Fenster in der kühlen
Schlafstube. Dieses Jahr habe ich wie die Jahre zuvor im Herbst das gießen fast eingestellt. Aber sie stehen mit Laub da und bekommen nur in großen Abständen noch etwas Wasser. Ob sie das jetzt aber noch benötigen möchte ich bezweifeln. Es gab in der Avonia 2009 Heft 4 einen sehr interessanten Artikel von Klaus Gilmer über diese schöne Gattung!

Beste Grüße
Konrad

Benutzeravatar
Konrad
Beiträge: 136
Registriert: 23. November 2008, 09:42
Wohnort: Dresden

Re: Sinningia leucotricha

Beitragvon Konrad » 30. Dezember 2012, 08:54

Hallo Alex,
eine sehr interessante Sinningia ist die tubiflora. Pflanze und Blüten zu fotografieren ist schwierig. Sie hat einen sehr langen Blütenstiel ca.50cm. Die Blüten duften noch angenehm dazu. Im Herbst verliert sie ihre Blätter, ein wässern über den Winter würden nur dünne Austriebe verursachen.

Beste Grüße
Konrad
Dateianhänge
IMG_8075.jpg


Zurück zu „Zwiebel- und Knollengewächse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste