Boophane disticha

Josef
Beiträge: 365
Registriert: 28. Oktober 2011, 18:33

Re: Boophane disticha

Beitragvon Josef » 11. Februar 2016, 20:23

Hallo Ada,
um die verdorrten Pflanzen tut es mir leid, das ist halt Lehrgeld.
Deine neue Boophane macht aber auch schon ordentlich was her!
Auf die Blütenbilder freue ich mich schon.
Es grüßt Josef

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1394
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Boophane disticha

Beitragvon michael » 11. Februar 2016, 21:37

Hallo Ada,

Deine Schilderungen zur Kultur verwundern mich etwas. Boophane ist eigentlich ein Winterwachser, sprich, die Pflanze treibt im Herbst aus und zieht im Frühjahr die Blätter ein. Bei Dir ist sie scheinbar zum Sommerwachser geworden.
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
Ada
Beiträge: 107
Registriert: 10. Januar 2009, 23:28
Wohnort: 41564 Kaarst

Re: Boophane disticha

Beitragvon Ada » 12. Februar 2016, 11:16

Hallo Michael,

ich glaube nicht, dass Boophane disticha ein so ausgesprochener Winterwachser ist, wie z.B. Cyrtanthus spiralis, der sich ja streng an seine Sommerruhe hält und nur im Herbst/Winter wächst.

Boophane disticha, und auch die Ammocharis, die ich pflege, scheinen da etwas flexibler zu sein.

Da mein Gewächshaus nicht beheizt wird, kommen die beiden im Spätherbst ins Haus auf eine helle Fensterbank, da sie dann noch Laub haben. Dort leite ich dann die Trockenzeit ein, und sie verlieren früher oder später ihre Blätter. Sie werden den Winter über völlig trocken gehalten.

Sobald hier keine Fröste mehr zu erwarten sind, kommen sie wieder ins Gewächshaus, meistens im April. Dann warte ich ab, irgendwann regt sich ganz tief im Austrieb das erste Grün, das kann aber bis zum Sommer dauern, und erst dann fange ich vorsichtig mit dem Gießen an.

Soweit meine Erfahrungen damit,

liebe Grüße,
Ada

Tobias Wallek
Beiträge: 445
Registriert: 10. Februar 2009, 19:47

Re: Boophane disticha

Beitragvon Tobias Wallek » 12. Februar 2016, 16:46

Das Verbreitungsgebiet von Boophane im südlichen Afrika ist ziemlich groß und umfasst nicht nur Winterregen-Gebiete. Ich habe in Namibia sowohl welche in klassichen Winterregen-Gebieten gesehen, als auch in der Übergangszone und in Sommerregen-Gebieten.
Bei Jungpflanzen habe ich die Erfahrung gemacht, das sie ihr Laub überhaupt nicht verlieren, wenn man sie den Winter über weiter gießt. Nur im Herbst sollte man sie nicht zu lange unüberdacht draußen stehen lassen. Dann geht es einem wie mir und die Pflanze ist schnell matsch :oops:

Ciao Tobias

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1394
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Boophane disticha

Beitragvon michael » 12. Februar 2016, 17:51

Also ich habe 4 Jungpflanzen, die ziehen zuverlässig im Frühjahr/Frühsommer ein, da hilft auch kein giessen. Im Herbst kann man dann die grünen Blattspitzen sehen. Ab da wird bei mir wieder gegossen.
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
Ada
Beiträge: 107
Registriert: 10. Januar 2009, 23:28
Wohnort: 41564 Kaarst

Re: Boophane disticha

Beitragvon Ada » 12. Februar 2016, 18:26

Tobias Wallek hat geschrieben:Das Verbreitungsgebiet von Boophane im südlichen Afrika ist ziemlich groß und umfasst nicht nur Winterregen-Gebiete. Ich habe in Namibia sowohl welche in klassichen Winterregen-Gebieten gesehen, als auch in der Übergangszone und in Sommerregen-Gebieten.

Hallo Tobias,
das ist eine interessante Information, das wusste ich nicht.
Dann habe ich wohl schlicht und einfach Glück gehabt, dass ich eine Pflanze aus einem Sommerregen-Gebiet bekommen habe, denn das vereinfacht die Kultur erheblich!

Liebe Grüße,
Ada


Zurück zu „Zwiebel- und Knollengewächse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast