A. dasylirioides:

Benutzeravatar
davissi
Beiträge: 462
Registriert: 6. August 2011, 21:35
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Re: A. dasylirioides:

Beitragvon davissi » 29. Januar 2012, 08:44

Hallo Kurt,

ich wollte Thomas und Jordi hier nichts unterstellen, das Können und die Erfahrung zum erfolgreichen Bestäuben habt ihr, da bin ich mir sicher. ;)

Wenn der Nektar am Pinsel ist, und der Pollen daran haften bleibt, löst sich der Pollen dann noch?

Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 587
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: A. dasylirioides:

Beitragvon Thomas Brand » 29. Januar 2012, 09:34

Hallo,

der Nektar wird am Blütenboden gebildet und tropft aus der Blüte, wenn diese nach unten öffnet. Wenn die Blüte aufrecht steht, bleibt der Nektar in der Blüte. Etwa 4 cm entfernt (oberhalb bei stehenden Blüten) liegen die Pollen auf den geöffneten Pollensäcken, so dass eine direkte Berührung von Nektar und Pollen weitestgehend ausgeschlossen ist.
Zweck der Nektarproduktion ist es ja, die Bestäuber (in diesem Fall wohl Kolibris) anzulocken. Diese werden dann beim Aufschlecken des Nektars mit Pollen beladen (bei anderen Blüten an der Stirn des Vogels).
In Ermangelung von Kolibris schwang ich also den Kolibri-Ersatzpinsel (mit dunklen, feinen, weichen Haaren), der immer mit Pollen beladen war - das war gut zu erkennen. Niemals gelangte Nektar an die Pinselborsten! Die Übertragung auf die Narbe klappte auch, da nach dem Antupfen der gelbliche Pollen eindeutig auf der dunkleren Narbe zu sehen war. Rein technisch also war die Übertragung gelungen (an Beweisfotos mangelt es indes).
Dass beim Beladen des Pinsels auch Pollen abgerieben wurde, herunterfiel oder durch leichte Luftbewegung weggetragen wurde, war nicht zu vermeiden. Bei dem Gewirr an Blüten und der Pollenmenge ist es noch nicht mal unwahrscheinlich, dass es durch Anemogamie (Windbestäubung) hätte klappen können.

Gruß
Thomas

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: A. dasylirioides:

Beitragvon Jordi » 30. Januar 2012, 07:15

Zur Veranschaulichung hier die Blüte einer A. parryi v. couesii.
IMG_5168.jpeg

Man sieht die Nektar-Pfütze im Blütenboden. Die hier zu sehende Narbe ist noch nicht voll entwickelt. Sie wächst noch über die Staubbeutel hinaus und und bekommt -bei dieser Art- einen weißlichen, kurz-flauschigen und klebrigen 'Kopf'.

Jordi

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: A. dasylirioides:

Beitragvon Kurt » 7. Februar 2012, 12:06

Hallo Thomas und die Anderen,

heute sind mir bei der Durchsicht meiner Dia-Magazine durch Zufall auch die Dias der blühenden Agave dasylirioides in die Finger gefallen. Ich habe sie auf eine weiße Wand projiziert und abfotografiert. So kann man Dias auch digitalisieren, zwar nicht so gut, aber doch recht gut zum Betrachten. Heute bedauere ich, daß ich die Pflanze mal abgegeben habe. Die A. dasylirioides ist eine sehr schöne und auch nicht eine allzu häufige Pflanze.
Dateianhänge
026 P1080455 Agave dasylirioides.jpg
027 P1080453 Agave dasylirioides.jpg
028 P1080454 Agave dasylirioides.jpg
029 P1080456 Agave dasylirioides.jpg
030 P1080457 Agave dasylirioides.jpg
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
davissi
Beiträge: 462
Registriert: 6. August 2011, 21:35
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Re: A. dasylirioides:

Beitragvon davissi » 7. Februar 2012, 13:30

Guten Tag Kurt,

auch wenn die Dias "nur" abfotograiert sind, so sind es doch schöne Bilder! :)


A. dasylirioides scheint eine eher kleinbleibende Agave zu sein.

Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 587
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: A. dasylirioides:

Beitragvon Thomas Brand » 9. Februar 2012, 16:26

Moin,

Danke Kurt, dass Du die Bilder eingestellt hast!
@ David: schau mal ganz vorne im ersten Beitrag, da stehen die Ausmaße der Pflanze, die bei mir geblüht hat.

Und dann lest mal schön aufmerksam die nächste KuaS ;)

Gruß
Thomas

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: A. dasylirioides:

Beitragvon Jordi » 6. Juli 2016, 05:15

Jordi hat geschrieben:... Leider ist meine Pflanze doch noch nicht so weit. Jordi
Ja, das war mal. Nun ist eine meiner Pflanzen auch soweit.

Vorher noch ein Bild einer typischen Blattkante dieser Art:
IMG_3117.jpeg

Hier nun die Entwicklung der Infloreszenz:
9.8.15
IMG_2254.jpeg

24.5.16
IMG_2976.jpeg

12.6.16
IMG_3051.jpeg

24.6.16
IMG_3081.jpeg

3.7.16
IMG_3115.jpeg

Jürgen

PS: Nun bin ich gespannt, ob sie auch Samen ansetzt.

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: A. dasylirioides:

Beitragvon Jordi » 24. Februar 2017, 05:22

Die Pflanze hat kaum Samen angesetzt und die sehen auch noch verkrüppelt aus. Mache gerade einen Keimversuch damit.

Und nun startet dieselbe Pflanze noch eine weiter Infloreszenz! Diesmal will ich versuchen, künstlich zu bestäuben.
IMG_3522.jpeg

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: A. dasylirioides:

Beitragvon Jordi » 11. Juni 2017, 01:59

Jordi hat geschrieben:Die Pflanze hat kaum Samen angesetzt und die sehen auch noch verkrüppelt aus. Mache gerade einen Keimversuch damit.

Das Ergebnis war niederschmetternd… 0% Keimung!

Und nun startet dieselbe Pflanze noch eine weiter Infloreszenz! Diesmal will ich versuchen, künstlich zu bestäuben.
IMG_3522.jpeg

Diesmal habe ich einige Blüten mit Hand bestäubt (bin dabei quasi von der Leiter gestürzt, was $ 94.-Untersuchungskosten brachte und worunter ich nach ca 3 Monaten noch immer leide) und habe jetzt den Eindruck, daß sich einige Fruchtknoten vergrößern. Na, mal sehn ob sich das Leiden wenigstens gelohnt hat.
Nächstes Jahr gibt's aber bestimmt Samen, denn dann wird die andere Pflanze auch blühen.

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: A. dasylirioides:

Beitragvon Jordi » 1. Juli 2017, 19:33

Jetzt sind dicke Fruchtansätze zu sehen, aber nicht nur da, wo ich versuchte zu bestäuben. Bilder folgen später.

perez-suares
Beiträge: 222
Registriert: 22. November 2008, 14:42

Re: A. dasylirioides:

Beitragvon perez-suares » 3. Juli 2017, 00:14

Vor über 10 Jahren erhielt ich Samen von Agave dasylirioides von einem Samenhandel in Arizona,
jetzt im Frühjahr blühten vier Pflanzen in meinem Garten auf Gran Canaria im März/ April.
Die Pflanzen setzten am Ende des Fruchtstandes Früchte an, die ich jetzt Ende Juni ernten konnte, aber leider gibt es nur
ca. 300 Samen.
perez-suares
Dateianhänge
Agave dasylirioides, Früchte (258x640).jpg
Agave dasylirioides (447x640).jpg
Agave dasylirioides3 (640x480).jpg
Agave dasylirioides 2 (640x480).jpg
Agave dasylirioides1 (480x640).jpg


Zurück zu „Agaven und Verwandte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast