Lithops optica "Rubra"

Benutzeravatar
Alex H.
Beiträge: 109
Registriert: 8. Januar 2010, 15:14
Wohnort: am Bodensee, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Lithops optica "Rubra"

Beitragvon Alex H. » 12. Dezember 2012, 17:42

CABAC hat geschrieben:Hallo zusammen,
habe mich in der Zwischenzeit einwenig um die Herkunft von Lithops optica / Lithops obtica "Rubra" gekümmert.
Die Literatur gibt nicht viel her. Aber danach soll die Herkunft des Aggregates rund um Lüderitz liegen


Hallo Cabac,

also ich finde "10 km W von Lüderitz, Namibia" ( C081A ) und 10 km SW von Lüderitz, Namibia ( C287 ) schon sehr genaue Angaben aus der Literatur. ;)

Grüße
Alex

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3879
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Lithops optica "Rubra"

Beitragvon CABAC » 12. Dezember 2012, 18:55

Hallo Alex
die alte Coleliste ( wer weiß, wann sie von wem zum 125.000 Mal überarbeitet wurde) ist mir zu lapidar und ungenau.

Da halte ich mich doch lieber an Fakten wie sie in Steven Hammers 2nd edetion "LITHOPS TREASURES OF THE VELD"
oder wie man sie hier:
http://www.floweringstones.co.za/species/optica.html
nachlesen kann!
s.l.
CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Tobias Wallek
Beiträge: 445
Registriert: 10. Februar 2009, 19:47

Re: Lithops optica "Rubra"

Beitragvon Tobias Wallek » 12. Dezember 2012, 20:50

Hallo zusammen !

In dem Fall muss ich CABAC mal zustimmen, die Cole-Liste ist wirklich nicht brauchbar.
Den einfachsten Beweis liefert Alex uns hier ja schon.
Wenn man bei Google Earth mal nen Maßstab nimmt und kuckt, wo man 10 km W of Lüderitz auskommt, wird man sich wundern. Demnach müßten die Exemplare nämlich mittem im Meer wachsen (quasi ein Lithops maritimum ;) ).

Laut Fearn (1981) stammen die Originalaufsammlungen von Triebner und seinem Sohn und da ist von 24 km S von Lüderitz die Rede.
Sprechman (1970) gibt 30 miles S of Lüderitz an.

Ansonsten gibt es noch Infos zu dieser Pflanze in der KuaS 1990 41(4), S. 62-64 und in der Avonia 2004 22(2), S. 37-43

2007 hatten Vattern und ich leider nicht soviel Zeit, um uns ausführlicher auf der Lüderitz-Halbinsel umzusehen. Vielleicht hätte wir da, zumindest die normalen L. optica gefunden.
Um in das Diamantensperrgebiet No.1 reinzukommen, braucht man wirklich schon gute Kontakte.
Allerdings habe ich mal gehört, das es angedacht ist, dieses Gebiet in Zukunft in ein Naturschutzgebiet umzuwandeln, in welches man dann geführte Touren machen kann.
Vielleicht werden diese Pläne ja tatsächlich realisiert, denn für die NamDep (Minengesellschaft) ist dieser Landstrich mittlerweile uninterresant (es wird seit etlichen Jahren nur noch vor der Küste im Meer der Boden umgepflügt).

Ciao Tobias

Benutzeravatar
Alex H.
Beiträge: 109
Registriert: 8. Januar 2010, 15:14
Wohnort: am Bodensee, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Lithops optica "Rubra"

Beitragvon Alex H. » 13. Dezember 2012, 14:51

Hallo miteinander,

das würde ja praktisch darauf raus laufen, daß man sich die Cole-Liste - die ja Standorte bezeichnet - schenken kann. Dann macht ja das Erwähnen der "C-Nummer" vor oder nach dem Namen der Pflanzen keinen Sinn. Mir soll's recht sein ;)

Danke für die Infos!

Grüße
Alex

Tobias Wallek
Beiträge: 445
Registriert: 10. Februar 2009, 19:47

Re: Lithops optica "Rubra"

Beitragvon Tobias Wallek » 13. Dezember 2012, 16:36

Hi Alex !

Cole ist halt jemand, der sich schon ziemlich lange mit Lithops beschäftigt. Die C-Nummern sind letztendlich nur seine Fundorte. Im Shop von Uwe Beyer (Conos Paradise) gibt es mittlerweile auch diverse L- oder LC-Nummern (frag mich bitte nicht, von wem die sind).

Ich habe mich bis jetzt noch nie eingehender mit Lithops beschäftigt, deshalb kann ich auch nicht beurteilen, ob seine systematische Einteilung sinnvoll ist oder nicht.

Allerdings finde ich Angaben von ihm, wie zu C367 (Lithops gracilidelineata subsp. gracilidelineata var. gracilidelineata), 150km NW Usakos, Namibia, schon etwas witzlos. Wenn man sich mal vergegenwärtigt, wie klein teilweise einzelne Lithopspopulationen sind, wird man die Pflanzen mit dieser Angabe niemals finden.

Ciao Tobias

Benutzeravatar
Alex H.
Beiträge: 109
Registriert: 8. Januar 2010, 15:14
Wohnort: am Bodensee, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Lithops optica "Rubra"

Beitragvon Alex H. » 13. Dezember 2012, 18:49

Hallo Tobias,

die Pflanzennummern im Shop von Uwe Beyer sind nur shopinterne Nummern ohne sich auf Naturstandorte o. Ä. zu beziehen. LP..-.. sind Lithops, COP..-.. sind Conophytum, MP..-.. sind die restlichen Mesembs aus seinem Angebot.

Zur Ungenauigkeit der Cole-Nummern ( z. B. 150km NW Usakos, Namibia, ... ): ich vermute daß Cole mit seinen Feldnummern lediglich die Standortformen ein wenig voneinander abgrenzen wollte, weniger den genauen Standort der einzelnen Populationen zwecks Auffindung preiszugeben.
Da auch Pflanzen vom selben Standort ( und deshalb ja auch mit identischer C-Nummer ) was das Aussehen betrifft oftmals sehr voneinander abweichen, macht an vielen Stellen eine weitere taxonomische Einordnung bzw. Abgrenzung - etwa als Form - wohl keinen Sinn. Vielleicht wollte Cole auf diesem Weg auch einfach ein wenig mehr Ordnung in die Sache bringen. Ob das unterschiedliche Aussehen jetzt an der allgemeinen Variabilität der Gattung liegt, oder an späteren Falschbenennungen bzw. der Zuordnung von C-Nummern zu Saatgut von Pflanzen von einem nicht von Cole bezeichneten Standort, kann ich als Laie aber nicht sagen. Da müsste man sich gezielt am Standort die Variabilität der einzelnen Individuen einer Population ansehen. Aber bis dahin muss ich mich sicher noch ein paar Jährchen gedulden ...

@CABAC,

entschuldige bitte daß wir jetz ein wenig vom Thema abgekommen sind. Ich hoffe Du zeigst uns Bilder, sobald Deine "Rubra"s ihre Blüten geöffnet haben.

Grüße
Alex

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3879
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Lithops optica "Rubra"

Beitragvon CABAC » 14. Dezember 2012, 05:55

Hallo zusammen,
über manche Kakteen etwas zu erfahren ist schon schwierig, aber ungleich schwieriger ist es, Details über Lithops zu erfahren. Geschweige denn Fundortfotos zu bekommen. Da muss man schon lange Suchen. Ganz scheues Wild, nicht Tobias? Soviel zur Problematik.

Ich wollte Cole auch nicht schlecht machen. Er hat mit seiner Frau Naureen schon eine Menge für die Gattung Lithops getan und ohne seine Liste würden wir ganz schön im Nebel stochern. Aber Dank dieser Liste können wir wenigstens in etwa herausfinden welcher Lithops von wo stammt und wie er heißt.

Alex, danke, daß Du Dich hier beteiligst. Wie wir nun alle wissen, liegt Dein Fachgebiet nun in einem ganz anderen Bereich.

Und ein Foto von blühenden Rubras des Jahrganges 2012 / 2013 gibt es auch schon:

IMG_2918m8.jpg

IMG_2921m8.jpg


Das Knopsenwachstum ist seit einn paar Tagen ziemlich schell und da die Lichtverhältnisse tagsüber nicht obtimal sind, stehen meine Rubras nun bei Kunstlicht (2xLSR TL-D36W/865) in meinem Arbeitzimmer.

Sie verhalten sich aber wie Lithops bei Tageslicht. Die Blüten gehen erst am späten Nachnittag auf. Und ob die Blüten sich noch mehr herausschieben oder sich noch weiter öffenen, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall ist die Quantität der Pollen gut, ob sie allerdings auch soviel Qualität haben, um eine erfolgreiches Bestäuben zugewährleisten muss ich abwarten...

...in diesem Sinne bis nachher mal wieder

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3879
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Lithops optica "Rubra"

Beitragvon CABAC » 16. Dezember 2012, 18:38

Hallo zusammen,

nun ist sie da die Vollblüte von meinen Rubras.

Heute schoben sich endlich die Knospen soweit heraus, dass die Blüten ganz weit geöffnet waren:

IMG_2937.jpg

IMG_2940.jpg


Es gab ordentlich etwas zum Pinseln. Und wie bei allen anderen Lithops enströmte den Blüten beim Berühren der Pollenpäckchen ein leichter Duft von Vanille.

Macht es gut

Euer
CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3879
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Lithops optica "Rubra"

Beitragvon CABAC » 27. Dezember 2012, 06:28

Hallo zusammen,

vorbei ist es mit der Rubrablütenherrlichkeit:
IMG_3022m8.jpg

Abgeblüt.

So wie bei dieser Jungpflanze sieht es beim ganzen Bestand aus.
Doch Traurigkeit wird bei mir nicht aufkommen, denn die man den geschwollenen Fruchtknoten

IMG_3023m8.jpg

sehen kann, waren meine Bestäubungsversuche erfolgreich. Heute Morgen müssen die Rubras ihren Platz auf der Wohnzimmerfensterbank wieder räumen. Es geht zurück ins Gewächshaus und dort müssen sie dann ohne meine Hilfe zusehen, wie sie den Lithopsalltag bewältigen, die Lobenwechseln und die Früchte ausreifen lassen.

Macht es gut

Euer
CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Lithops optica "Rubra"

Beitragvon Kurt » 17. März 2013, 10:45

Hallo zusammen, hallo Herbert,

meine Antwort hierauf kommt reichlich spät, aber sie kommt. Es ist ja sehr erfreulich, daß Du so einen guten Samenansatz hast. Vielleicht fallen ja ein paar Samen daneben und schaffen es bis zu mir?
Die letzten Samen von Dir habe ich am 4. Nov. 2012 ausgesät und bis zur Keimung geschlossen gehalten, dann jedoch offen im Gwh. bei etwa 12 ° C weiter kultiviert. Leider haben sich im Lauf der Zeit Algen gebildet, die bis jetzt den Sämlingen nicht geschadet haben. Das beigefügte Foto ist von heute und zeigt einen Topf mit 6 cm Kantenlänge.
Dateianhänge
006 P1100539 C 081a Lithops optica rubra.jpg
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3879
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Lithops optica "Rubra"

Beitragvon CABAC » 17. März 2013, 13:58

Hallo Kurt,
Gratulation, das ist ja eine ganz tolle Rubra-Aussaat geworden.

Ja wenn ich das geahnt hätte, dann hätte ich Dir noch mehr Samen geschickt. Du säst aus und später machen wir fiftififti.

Alles gute und pass mir bloß gut auf die Sämlinge auf

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Lithops optica "Rubra"

Beitragvon Kurt » 20. März 2013, 10:36

Hallo Herbert,

gestern habe ich gaaanz vorsichtig die oberste so stark veralgte Substratschicht mit einem Spatel und Pinzette entfernt. Danach wurde dann eine neue Schicht aus 2 mm Aquarienkies aufgelegt. Jetzt dürfen sie bis zum ersten Pikieren weiterwachsen. Dieses wird aber noch lange nicht erfolgen, denn beim Entfernen der Algenschicht habe ich gemerkt, daß die Pflänzchen sehr wackelig und empfindlich sind. Sie würden wahrscheinlich ein zu frühes Pikieren nicht überleben.
Herbert, Dein Vorschlag geht in Ordnung und ich werde aufpassen wie ein Schießhund.
Dateianhänge
007 P1100555 C 81a Lithops optica rubra.jpg
Grüsse Kurt


Zurück zu „Mesembs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste