Obregonia denegrii

Benutzeravatar
kahey
Beiträge: 1237
Registriert: 22. November 2008, 17:32
Wohnort: bei Aachen
Kontaktdaten:

Obregonia denegrii

Beitragvon kahey » 1. September 2009, 14:34

ich habe schon seit vielen Jahren 3 Pflanzen von Obregonia, nur geblüht haben sie noch nie. Die einen sagen nicht unter Glas, im Halbschatten sind diese am besten aufgestellt.
In diesem Jahr habe ich zwei davon hoch unter Glas gestellt bei voller Sonne, siehe da die haben geblüht. Die eine die am alten Platz geblieben ist hat nicht geblüht hier ein Bild von der Pflanze.
Viele Grüße
kahey
Dateianhänge
004 - Kopie.JPG
Obregonia
003 - Kopie.JPG
Obregonia
Viele Grüße
Dieter

Benutzeravatar
Cay
Moderator
Beiträge: 403
Registriert: 22. November 2008, 23:51
Wohnort: Mitten in Schleswig-Holstein

Re: Obregonia denegrii

Beitragvon Cay » 3. Februar 2011, 20:34

Hallo Kahey,
das sind wunderschöne Pflanzen.
Meine sind gerade erst frisch ausgesät und einen Teil wollte ich pfropfen. Gibts hierfür irgendwelche Empfehlungen was als Unterlage geeignet wäre?
Viele Grüße
Cay

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Obregonia denegrii

Beitragvon Kurt » 3. Februar 2011, 20:58

Hallo Cay,
Obregonia habe ich noch nicht ausgesät. Aber schon viele andere. Sollen Obregonia-Sämlinge gepfropft werden? Viele Sämlinge habe ich auf Pereskiopsis gepfropft, um sie schneller groß zu kriegen. Aber dafür ist es jetzt noch zu früh im Jahr, da solltest Du doch bis April-Mai warten, da zum Anwachsen die Temperatur doch mindestens 20°C sein sollte.
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
Cay
Moderator
Beiträge: 403
Registriert: 22. November 2008, 23:51
Wohnort: Mitten in Schleswig-Holstein

Re: Obregonia denegrii

Beitragvon Cay » 3. Februar 2011, 21:55

Hallo Kurt,
noch sollten sie auch nicht gepfropft werden. Die sind gerade erst 3-4 mm groß und ich denke das ich im Sommer dann auch die Zeit dazu habe.
Mal abgesehen von den unterschiedlichen Ansprüchen an die Temperatur, würde doch wahrscheinlich auch Pereskia oder Selenicereus gehen?
Viele Grüße
Cay

Jordi
Beiträge: 881
Registriert: 27. Januar 2009, 04:14

Re: Obregonia denegrii

Beitragvon Jordi » 4. Februar 2011, 06:35

Bei Eurem Klima und Sonneneinstrahlung kann Obregonia durchaus vollsonnig stehen, allerdings ist Hitzestau zu vermeiden. Bei mir hier in Kalifornien machen sie sich allerdings auf der Nordseite des Gewächshauses besser.

@ Cay
Wenn die Sämlinge jetzt schon ~ 4mm ø haben, sind sie im Sommer eh' schon zu groß für Pereskiopsis. Dann kommen schon nur noch Echinopsis, Selenicereus, Harrisia oder dergl. in frage. Aber warum überhaupt pfropfen, Obregonia wächst auf eigenen Wurzeln doch wirklich sehr gut. Blüten mag es gepfropft allerdings schneller geben.

Jordi

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3909
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Obregonia denegrii

Beitragvon CABAC » 4. Februar 2011, 07:12

Hallo zusammen,

nichts gegen das Pfropfen, aber bei Obregoniasämlingen braucht man diese Rettungsmaßnahme nur vorsorglich treffen. Habe mehrere Aussaaten gemacht. Sie wachsen zwar langsam, aber ohne Probleme, allerdings nicht vollsonnig, sondern immer im Schatten...

…in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Obregonia denegrii

Beitragvon Kurt » 4. Februar 2011, 07:40

Hallo Cay,
bei mir im Gwh. stehen mehrere blühfähige Sämlings-Altpflanzen. Diese pflege ich mit bestem Blüherfolg auf der Hänge. Sie kriegen volles Sonnenlicht, sind dunkelgrün und sehen gesund aus. Von Sonnenschäden keine Spur.
Erfahrungen mit Pfropfen auf Pereskia habe ich nicht, ich weiß auch nicht, ob darüber schon mal geschrieben wurde. Ich beschäftige mich nur mit Pfropfen auf Pereskiopsis und neuerdings auf Selenicereus und auch nur zu dem Zweck des schnelleren Großwerdens.
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
Cay
Moderator
Beiträge: 403
Registriert: 22. November 2008, 23:51
Wohnort: Mitten in Schleswig-Holstein

Re: Obregonia denegrii

Beitragvon Cay » 5. Februar 2011, 13:49

Hallo alle zusammen,
vielen Dank für eure Ratschläge, Informationen und Tipps.
Das Pfropfen sehe ich eigentlich auch nur als eine Art persönliches Experiment an. Ich möchte nicht gleich die teuren Pflanzen dafür nehmen, sondern ersteinmal üben.
Angesteckt hat mich damit Cabac (Ein großes Dankeschön an dieser Stelle nach Paderborn!). Er brachte mich auf diese Idee und da es bislang erfolgreich bei Pseudolithos eylensis klappte, wollte ich mich nun an die Kakteen heranwagen.
Da ich nun eine ganze Schale mit Obregonia Sämlingen habe, dachte ich mir das ich diese einmal nutzen könnte um erste Erfahrungen mit Sämlingspfropfung zu erhalten.
Zu dem Thema gibt es übrigens einen netten Film auf Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=AhsxNkASuTw
Mal was Anderes: ab wann blühen die Obregonias eigentlich und wie überwintert ihr sie?
Viele Grüße
Cay

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1406
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Obregonia denegrii

Beitragvon michael » 13. Februar 2011, 11:08

Hallo Cay,

tja ab wann blühen sie, ich würde mal schätzen ab 4cm Durchmesser. Ich hab meine Pflanzen als Sämlinge gekauft, habe aber bereits Nachzuchten hier stehen, die sind allerdings erst 1cm im Durchmesser groß. Anbei ein Bild meiner "Mutterpflanzen". Leider ist mir diesen Winter eine davon verfault. ;(
Dateianhänge
Photo-000030.JPG
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
Echinopsis
Moderator
Beiträge: 525
Registriert: 22. November 2008, 10:26
Kontaktdaten:

Re: Obregonia denegrii

Beitragvon Echinopsis » 13. Februar 2011, 17:22

Hallo,

Obregonia denegrii kam letztes Jahr auch in meinen Aussaattopf, Samen stammte von RYS, wie immer eine sehr gute Auflaufquote.
Von 15 Samen sind 10 gekeimt, die 10 habe ich vor einigen Tagen pikiert, sind jetzt ca. 0,5-0,7mm groß. Nun wachsen sie sehr zügig..ich kann die Aussaat nur jedem empfehlen! Sind sehr dankbare Pflanzen, ich würde sie ebenfalls nicht pfropfen, sondern wurzelecht lassen.
Meine größere Pflanze hat leider noch nicht geblüht, vielleicht kann ich sie ja dieses Jahr zu einer Blüte überreden.

@all: Welche Erfahrung habt ihr bezüglich Standort bei Obregonia denegrii gemacht? Laut einiger Kakteenfreunde sollte sie eher schattig stehen - kultiviert ihr eure Exemplare ebenfalls schattig, oder normal wie andere Mexikaner?

lG,
Daniel

Benutzeravatar
Echinopsis
Moderator
Beiträge: 525
Registriert: 22. November 2008, 10:26
Kontaktdaten:

Re: Obregonia denegrii

Beitragvon Echinopsis » 13. Februar 2011, 18:04

Hier noch ein Sämlingsbild...ausgesäät 2010 nach der Fleischermethode. Vor wenigen Tagen dann pikiert.

Bild
Obregonia denegrii

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3909
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Obregonia denegrii

Beitragvon CABAC » 22. Juni 2011, 17:23

Hallo zusammen,

nun blühen sie wieder, meine Obregonias:
Obregonia_denegri_Clup.jpg

Obregonia_denegri.jpg


und wie man auf einem Bild gut sehen, kann gibt es auch wieder eine Samenernte...

...in diesem Sinne bis bald mal wieder

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Weitere Gattungen/Kakteen allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste