Lophophora

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Lophophora

Beitragvon Kurt » 22. Mai 2011, 15:24

Hallo zusammen,
vor ca. 10 Jahren schenkte mir ein Freund, der weiß, daß ich mich mit Kakteen beschäftige, die gezeigte Lophophora williamsii. Er bemerkte dazu, daß sie aus den Beständen der ehemaligen Arzneimittelfirma Madaus stammt. Es handelte sich um die große Pflanze in der Mitte, sowie die beiden größten Sprosse, die damals noch ganz klein waren und eben von der Mutter "geboren" wurden. In all den Jahren ist daraus ein sehr schönes Polster geworden. Die Altpflanze hat rings herum gesproßt und steht heute in einem 22-er Rundtopf, der aber nicht normal tief ist, sondern flacher.
Dateianhänge
239 P1060923 Lophophora williamsii.jpg
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Lophophora

Beitragvon Kurt » 23. Mai 2011, 11:43

Hallo zusammen,
heute möchte ich noch einige von meinen großen und schon alten Nachzuchtpflanzen vor stellen. Diese Pflanzen sind aus Samen herangezogen und natürlich schon alt. Aber mittels Sämlingspfropfung auf Pereskiopsis geht es doch relativ viel schneller, um an große Pflanzen zu kommen. Von links oben nach rechts unten handelt es sich um folgende Arten: die große Pflanze ist mit 14,5 cm die größte, L. diffusa. Sie hat bis heute das eigentlich normale Sprossen vergessen. Die kleine Pflanze am oberen Topfrand ist ein Sämling. Daneben ist eine L. diffusa in normaler Größe. Die dritte ist eine L. williamsii mit 13 Rippen und 10 cm Größe, wie sie östlich von Parras vorkommt. Nr. 4 ist eine Form von Cuatrocienegas. In der unteren Reihe als erste zwei L. fricii var. albiflora aus der Gegend der Lagune von Viesca. Sie wachsen dort nur an einem Höhenzug, den ich aber noch nicht besucht habe. Normal blühen sie so, wie die nächste Pflanze, L. fricii kräftig rot bis rosa. Die nächste Form kommt bei Est. Marte am Tafelberg vor, wenn man hier in die Sierra Paila hineinfährt. Die letzte Pflanze ist auch eine Form, die durch ihre gedrehten Rippen auffällt
Dateianhänge
237 P1060936 Verschiedene Lophophora.jpg
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
Echinopsis
Moderator
Beiträge: 525
Registriert: 22. November 2008, 10:26
Kontaktdaten:

Re: Lophophora

Beitragvon Echinopsis » 24. Mai 2011, 16:09

Hallo Kurt,

auch wenn keiner schreibt, so möchte wenigstens ich noch ein Kommentar hier lassen:

Ich finde es genial, wie Du diese Pflanzen wieder rückbewurzelt hast...sie sehen einfach nur megageil aus, meinen Glückwunsch! Herrliche Pflanzen die du da rangezogen hast!

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Lophophora

Beitragvon Kurt » 24. Mai 2011, 16:43

Hallo Daniel,

das mit dem "wenn auch keiner schreibt" ist in diesem Forum wohl ein großes Problem. Viele Leute scheinen wohl nur Sehleute zu sein, die gern bunte Bildchen gucken, aber sonst zu faul oder zu bequem sind, um selbst etwas zu verfassen, um ein bißchen bei zu steuern zum ""Diskussionsforum"". Wenn da etwas mehr käme, würde es sicher auch interessanter.

Das mit dem Bewurzeln von selbst größerer Pflanzen habe ich bei Lophophora nie als Problem gesehen. Ich schrieb es schon an anderer Stelle: trocken liegen lassen, dann flach in das Substrat legen und innerhalb eines Jahres sind wieder Rüben dran. Lophophora macht da wirklich keine Schwierigkeiten.
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
kahey
Beiträge: 1237
Registriert: 22. November 2008, 17:32
Wohnort: bei Aachen
Kontaktdaten:

Re: Lophophora

Beitragvon kahey » 24. Mai 2011, 18:11

Hallo zusammen,
da kann ich Kurt nur zustimmen es macht wirklich keine Schwierigkeiten Lophophora neu zu bewurzeln.
Viele Grüße
Kahey
Viele Grüße
Dieter

Benutzeravatar
Echinopsis
Moderator
Beiträge: 525
Registriert: 22. November 2008, 10:26
Kontaktdaten:

Re: Lophophora

Beitragvon Echinopsis » 25. Mai 2011, 04:09

Kurt hat geschrieben:...das mit dem "wenn auch keiner schreibt" ist in diesem Forum wohl ein großes Problem. Viele Leute scheinen wohl nur Sehleute zu sein, die gern bunte Bildchen gucken, aber sonst zu faul oder zu bequem sind, um selbst etwas zu verfassen, um ein bißchen bei zu steuern zum ""Diskussionsforum"". Wenn da etwas mehr käme, würde es sicher auch interessanter.


Ganz genau so ist es, in der Tat. Ist mir ebenfalls schon des öfteren aufgefallen. Finde es etwas schade dass man sich die Mühe macht, Beiträge/Bilder zu verfassen, bzw zu machen und diese werden dann scheinbar ignoriert. Schade, hin und wieder könnten da ganz interessante Diskussionen entstehen. Manchmal habe ich etwas das Gefühl gegen eine Wand zu reden.

Nichts desto trotz - danke dass Du uns immer wieder diese schönen Pflanzen und Bilder zeigst. Es ist jedes mal ein Genuss!

Schönen Mittwoch allen (heute letzter Arbeitstag, dann endlich 4 Tage frei..d.h Zeit für Kakteen, heute könnten wieder zwei Ech. horizonthalonius blühen...)
Daniel

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1406
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Lophophora

Beitragvon michael » 17. Juni 2011, 08:03

Hallo,

ich nutze den Thread mal für die Vorstellung einer Pflanze, bei der ich mir nicht sicher bin, ob es ein richtiger L. williamsii ist. Die Pflanze habe ich dieses Jahr bei den Tschechen gekauft, sie hatte nur wenige Wurzel, hat sich aber scheinbar schon wieder erholt.
Was meint Ihr dazu?
Dateianhänge
IMG_1946.JPG
IMG_1947.JPG
IMG_1949.JPG
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Lophophora

Beitragvon Kurt » 17. Juni 2011, 08:57

Hallo Michael,

von der Blütenform und -größe könnte es eine Lophophora koehresii sein. Aber das ist ohne Kenntnis der Herkunft schwer zu sagen und wenn es eine Kulturpflanze ist, noch schwerer.
Bei meinen L. koehresii ist auch der Pflanzenkörper in Warzen aufgelöst, so, das Rippen nicht zu erkennen sind.
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
Echinopsis
Moderator
Beiträge: 525
Registriert: 22. November 2008, 10:26
Kontaktdaten:

Re: Lophophora

Beitragvon Echinopsis » 17. Juni 2011, 17:55

Ja - die Blütenblätter sprechen für koehresii!

Benutzeravatar
Echinopsis
Moderator
Beiträge: 525
Registriert: 22. November 2008, 10:26
Kontaktdaten:

Re: Lophophora

Beitragvon Echinopsis » 21. April 2012, 03:27

Guten Morgen zusammen,

gestern beim Blühen erwischt:

Lophophora jourdaniana:
Bild

Lophophora fricii:
Bild

Lophophora williamsii:
Bild

Bild

Benutzeravatar
kahey
Beiträge: 1237
Registriert: 22. November 2008, 17:32
Wohnort: bei Aachen
Kontaktdaten:

Re: Lophophora

Beitragvon kahey » 21. April 2012, 06:38

Hallo zusammen,
auch bei mir sind schon einige Lophophoras zur Blüte gekommen. Bei der ersten Lophophora ist mir das Namensschild abhanden gekommen.
Viele Grüße
Dieter
Dateianhänge
IMG_1790 - Kopie.JPG
IMG_1761 - Kopie.JPG
IMG_1759 - Kopie.JPG
Lophophora
Viele Grüße
Dieter

o_frank_o
Beiträge: 57
Registriert: 23. November 2008, 16:16

Re: Lophophora

Beitragvon o_frank_o » 21. April 2012, 17:07

Moin,

darf ich mich mit meinen bescheidenen Pflanzen beteiligen ?
Die Blütenphotos sind vom letzten Wochenende.

LG
Frank

lophop17.jpg
Lophophora jourdaniana
lophop16.jpg
Lophophora jourdaniana
lophop15.jpg
Lophophora williamsii var. pluricastata
lophop14.jpg
Lophophora williamsii ssp. grymii Typ Huizache
lophop13.jpg
Lophophora williamsii
lophop12.jpg
Lophophora williamsii
lophop11.jpg
Lophophora fricii f. nova VZD 020 Ejido La Sol


Zurück zu „Weitere Gattungen/Kakteen allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast