Eriosyce im weiteren Sinne

Benutzeravatar
scoparius
Beiträge: 790
Registriert: 20. Mai 2010, 17:39

Eriosyce im weiteren Sinne

Beitragvon scoparius » 15. April 2011, 20:15

Die Eriosyce vom Neoporteria Typ sind meistens die ersten (und die letzten) Blüher der Gattung.
Meistens beginnt es im Winter mit Eriosyce subgibbosa und E. subgibbosa v. wagenknechtii
Eriosyce subgibbosa v. wagenknechtii 2010 Oktober29 011.jpg


Eriosyce villosa (Neoporteria laniceps , Np. atrispinosa, Np. cephalophora , Np. villosa ) blühen meistens zweimal
Spätsommer/Herbst
Eriosyce villosa 2010 September02 006.jpg

Frühjahr
Eriosyce villosa (Np. laniceps RM) 2011 April15-9.jpg
Eriosyce villosa (Np. cephalophora) 2011 April09-11.jpg


Eriosyce senilis (Np. gerocephala, Np. nidus , Np. senilis) stellt sich meistens hinten an
Eriosyce senilis 2011 April15-15.jpg
Eriosyce senilis 2011 April15-14.jpg

Manfredo
Beiträge: 817
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Eriosyce im weiteren Sinne

Beitragvon Manfredo » 16. April 2011, 21:42

... dann stelle ich meine beiden "rapifera's" (offensichtlich scheint bei mindestens einer der beiden Pflanzen der Name nicht zu stimmen) auch noch einmal dazu:
Neoport_rapifera_3058.jpg

Neoport_rapifera-2_4375-b.jpg

Viele Grüße
Manfredo

Benutzeravatar
scoparius
Beiträge: 790
Registriert: 20. Mai 2010, 17:39

Re: Eriosyce im weiteren Sinne

Beitragvon scoparius » 17. April 2011, 10:50

Hallo Manfredo
Schöne Pflanzen! Neoporteria rapifera wird von Kattermann ff. ja unter E. subgibbosa v. wagenknechtii geführt. Diese solllten viele, relativ kleine und kurzstielige Blüten haben. Bei der zweiten Pflanze könnte es sich auch um etwas Richtung subgibbosa handeln. Es soll allerhand Übergangsforme /hybriden zwischen den verschiedenen Unterarten /Varietäten von subgibbosa geben.
Allerdings kann ich nicht aus eigener Auschauung vom Habitat berichten.
Meine Lieblingspflanze unter den Neoporterien im Moment ist eine E. senilis ssp. coimasensis (Np. coimasensis) wegen der großen und kontrastreichen Blüten.
Eriosyce senilis ssp. coimasensis 2011 April09-7.jpg

Eriosyce senilis ssp coimasensis 12.04.2009 Blüte (600 x 450).jpg

Jens

Manfredo
Beiträge: 817
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Eriosyce im weiteren Sinne

Beitragvon Manfredo » 20. April 2011, 21:27

Hallo Scoparius,

E. senilis ssp. coimasensis (Np. coimasensis)

- in der Tat, wunderbare Blüten.

Aufgrund der Blütengröße werden dann beide Pflanzen keine "Rapiferas" sein.
aaa-Neoporterien-Blüten_4654.jpg

In der Mitte ist die im Herbst als "wagenknechtii" identifizerte Pflanze; deren Blüten haben einen Durchmesser von ca. 1,5 cm.
Die der "villosa" (rechts) zum Vergleich haben ca. 2cm und die der - nennen wir sie einmal "subgibbosa" (links) - (wie auch die der anderen "rapifera") haben einen Blütendurchmesser von 4 bis 5 cm.
Neoport. subgibbosa habe ich eigentlich immer als grüne Pflanzen in Erinnerung, aber von der Berdornung her könnte es schon hinkommen:
0191-EOS_4617.jpg

(Neoport. subgibbosa bei Zapallar/Chile)

Beste Grüße
Manfredo

Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 587
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: Eriosyce im weiteren Sinne

Beitragvon Thomas Brand » 6. Mai 2011, 15:38

Moin Erirosycianer, wenn es so was gibt :oops:

eine meiner unbekannten Eriosyces blüht, ohne dass ich das zunächst erkannt habe. Ich dachte, es sind nur Knospen ...
Aber seht selbst:
Eriosyce XY 01.jpg
Eriosyce XY 02.jpg


Nun die unvermeidlichen Fragen:
1. Welche Art von Eriosyce (Neoporteria) ist es?
und 2. Ist diese Missbildung der Blüten bekannt?

beste Grüße
Thomas

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3899
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Eriosyce im weiteren Sinne

Beitragvon CABAC » 6. Mai 2011, 16:34

Hallo Thomas und hallo zusammen,

diese zerfranzten Blüten kommen mir bekannt vor.
Habe ich mal Samen Neochilenia occulta von Piltz bekommen. Fast die Hälfte der Aussaat macht solche Blüten.
Dass es bei Deinen Pflanzen auch um Neochilenia occulta handeln kann, beweist der Aufbau der Warzen...

...schöne Grüße von der anderen Seite des großen Teiches und aus dem Südwesten Obamas großartigen Landes

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
nobby
Moderator
Beiträge: 678
Registriert: 9. September 2008, 11:48

Re: Eriosyce im weiteren Sinne

Beitragvon nobby » 6. Mai 2011, 21:48

Hallo,

endlich mal was NEUES!

Hier ist er zu sehen: der "Stern von Rastede"

oder doch der "Stern von Paderborn"?

Wenn ihr euch auf einen Namen eingen könntet wär das klasse.

Herzliche Grüße
Nobby

Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 587
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: Eriosyce im weiteren Sinne

Beitragvon Thomas Brand » 7. Mai 2011, 06:30

Moin Nobby,

ja, die Bezeichnung "Stern von Rastede" ist mir auch gleich eingefallen, wegen der "Ähnlichkeit" mit den bekannten "Sternen". Da müsste man mal sehen, wer zuerst gültig veröffentlicht ;)
Aber vielleicht ist das ja schon weiter bekannt, nur ohne unser Wissen?! So groß ist unser Kreis ja nun nicht ...

Mich interessiert natürlich auch, wie diese Missbildung entsteht - ich nehme mal an, dass da nichts bekannt ist. Neben einem einfachen genetischen Defekt könnten natürlich Viren beteiligt sein. Da müsste man mal "reinschauen", nur am pflanzlichen (Verbrauchs-)Material wird es wohl hapern ...

beste Grüße
Thomas

Benutzeravatar
scoparius
Beiträge: 790
Registriert: 20. Mai 2010, 17:39

Re: Eriosyce im weiteren Sinne

Beitragvon scoparius » 12. Mai 2011, 15:35

Hallo bin ein bisschen spät dran hier im Thema..
Diese Art der Krüppelblüte schein bei der Großgatttung Eriosyce demnach häufiger vorzukommen.
Bei mir trat es bisher an einer Neoporteria multicolor mehrere Jahre in Folge bei der gleichen Pflanze auf.
Hier ein Bild von diesem Jahr
Eriosyce senilis (Np. multicolor) 2011 April28-25 (600 x 450).jpg


Bei Backeberg erstmals beschrieben wurde auch eine Pflanze mit Krüppelblüten ohne Standortinformation : Delaetia woutersiana (in der Sammlung von HernN Wouters entdeckt). Ritter stuft sie als Mutante von Pyrrhocactus neohankeanus ein. - das ware dan eine Form Von Eriosyce (taltalensis ssp.) paucicostata.
Von einem Freund habe ich einige Pflanzen geerbt die auch so beschriftet sind aber leider noch nicht geblüht haben.
Dateianhänge
Eriosyce taltalensis ssp. paucicostata (Nc. woutersiana HH) 2011 Mai01-18 (600 x 450).jpg

Benutzeravatar
Thomas Brand
Beiträge: 587
Registriert: 23. November 2008, 16:24
Wohnort: Rastede

Re: Eriosyce im weiteren Sinne

Beitragvon Thomas Brand » 14. Mai 2011, 19:15

Hallo,

@ scoparius: Auf Deinen fachmännischen Beitrag habe ich gehofft!

Meine E. (N.) occulta habe ich wohl zu früh fotografiert. Zumindest sehen heute die Blüten so aus:
Erioscye occulta Missbildung 08.JPG

Na, wenn das nicht den Sternen von Lorsch und Hemsbach ähnelt!

Herbert, hast Du Bilder von den Blüten, die bei Dir auftraten, gemacht? Was ist aus den Pflanzen geworden?

beste Grüße
Thomas

Benutzeravatar
scoparius
Beiträge: 790
Registriert: 20. Mai 2010, 17:39

Re: Eriosyce im weiteren Sinne

Beitragvon scoparius » 15. Mai 2011, 19:15

Hallo Thomas
wirklich herrliche Blüten.
Bei Wendelin Mächler habe ich noch eine Pflanze mit solchen schmalen Kronblättern gesehen (auch in diesem Fall war es eine Eriosyce senilis)
2010 Maerz 182 (450 x 600).jpg

Ich würde auch sehr gerne die Bilder von CABAC´s Neochilenia occulta sehen wenn er wieder daheim ist und sich von der Reise erholt hat.
Grüße Jens

Benutzeravatar
scoparius
Beiträge: 790
Registriert: 20. Mai 2010, 17:39

Re: Eriosyce im weiteren Sinne

Beitragvon scoparius » 21. Mai 2011, 16:49

Nach den frühen Neoporteria Blüten schließen sich dann unter anderem die Eriosyce chilensis in Ihrer roten Typform und und der cremefarben blühenden var. albidiflora an. Am Küsten -Standort in Mittelchile wachsen sie zusammen mit Eriosyce (Neoporteria ) subgibbosa. Nur in der Blütezeit sind sie eindeutig voneinander zu unterscheiden.
Eriosyce chilensis FK3 2011 Mai07-5.jpg
Eriosyce chilensis v. albidiflora HH 2010 Juli11  025.jpg
Eriosyce chilensis und subgibbosa 2011 Mai13.jpg


Der von Ritter beschriebene und auf den Band III über Chile als Titelbild verwendete Pyrrhocactus kraussii wird von Kattermann ff. zu Eriosyce chilensis (Pyrrhocactus chilensis) gruppiert.
Pyrrhocactus krausii (nicht zu verwechseln mit Thelocephala krausii) wächst sehr gestreckt und hat weit öffnende Blüten die sich nachts nur teilweise schließen wie es bei E. chilensis (und allen anderen Neoporteria) typisch ist.

Diese Pflanze habe ich unter anderem Namen bekommen, es scheint aber Pyrrhocactus krausii (E. chilensis) zu sein. Er blühte zur gleichen Zeit wie Eriosyce chilensis.
Eriosyce chilensis (Py. krausii) 2011 Mai08-1.jpg
Eriosyce chilensis (Py. krausii) 2011 Mai07.jpg


Zurück zu „Weitere Gattungen/Kakteen allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast