Weingartia frey-juckeri

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3898
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Weingartia frey-juckeri

Beitragvon CABAC » 4. Juni 2010, 06:03

Hallo zusammen,

lange Zeit haben sich die Interessenten für südamerikanische Kakteen gefragt, wo die Verbindungsglieder oder Übergangsformen zwischen südlichen und nördlichen Weingartien sind. Mit der Entdeckung von Weingartia frey-juckeri hat der Schweizers HJ Jucker einen wichtigen Baustein im Pflanzenpuzzel gefunden.

Äußerlich könnte man W.frey-juckeri fast für ein Gymnocalycium halten:
w_frey-juckerii_01_m8.jpg

im Knospenansatz nackt wie eine südliche Weingartia
w_fj_m8.jpg

aber der Blütenaufbau
Wei_frey-juckerii_2_m8.jpg
Wei_frey-juckerii_3_m8.jpg
Wei_frey-juckerii_BS_m8.jpg

weist eindeutig auf eine nördliche Weingartia hin...

...in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1391
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Weingartia frey-juckeri

Beitragvon michael » 4. Juni 2010, 07:50

Hallo Herbert,

ich wollte auch schon was schreiben dazu, naja. Was mir an meinen Pflanzen aufgefallen ist, an einer sind die Blütenknospen dunkelrot bis braun, die Blüte aber gelb und an einer zweiten Pflanze sind die Knospen grün!? Fotos kommen noch.
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3898
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Weingartia frey-juckeri

Beitragvon CABAC » 4. Juni 2010, 08:07

Hallo Michael,

na dann schreib doch einfach eine Vorsetzung zu meinen Beitrag. Bin sicher, dass es zu dieser Weingartia noch viel zuberichten gibt. Die Erstbeschreibung von Diers und Augustin ist nur eine Erstbeschreibung mit leider zuwenig Aussagekraft über die Zusammnehänge und Arealgeografie...

...in diesem Sinne wünsche ich Dir und allen anderen einen schönen Tag

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1391
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Weingartia frey-juckeri

Beitragvon michael » 5. Juni 2010, 06:58

Habe nochmal in er Erstbeschreibung nachgelesen und siehe da, dort wird es auch erwähnt; "...Perikarpell creme - weißlich, mehr oder weniger kugelig ca. 3-3,5mm hoch,4 -5 mm breit,fast völlig bedeckt mit 12-17 mehr oder weniger breitherzförmigen, um 0,7-2mm langen und 1-2,5mm breiten rötlichbräunlichen oder grünen Schuppen."

Noch ein paar Bilder zur Verdeutlichung:
Dateianhänge
IMG_8708.JPG
Pflanze mit grüner Knospe bzw. grünen Schuppen
IMG_8700.JPG
man sieht deutlich die rötlichen Schuppen und auch die kleinen rötlichen Knospen
IMG_8694.JPG
blühende Pflanze mit rötlichen Schuppen
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3898
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Weingartia frey-juckeri

Beitragvon CABAC » 8. Juni 2010, 08:01

Hallo zusammen @ Michael,

wenn man bedenkt, dass HJ Jucker zu Fuß in Bolivien unterwegs ist und so z.B. von Camargo zum Fundort von W.frei-juckerii ca. 14 Tage brauchte und seine gesamte Ausrüstung in einem Rucksack mit sich schleppt, kann die Ausbeute von TAS (Typaufsammlungen) von der Frey-juckerii nicht sehr groß gewesen sein bzw. hauptsächlich in Form von Samen nach Europa gekommen sein.

Insgesamt dürften wohl aber nur wenige Exemplare in den Sammlungen stehen. Wenn wir also nur unsere beiden Pflanzen vergleichen, ist einwandfrei festzustellen, dass wir schon einen schon sehr gravierenden Unterschied haben: unterschiedlich gefärbte Schuppen an den Knospe / Blüte. Ist dieser Unterschied damit schon ein artabtrennendes Merkmal ?

Für mich nicht. Für mich sind solche geringfügigen Unterschiede nur der Beweis, dass die genetische Bandbreite bei der Artentwicklung und Arterhaltung noch nicht ausgereizt ist bzw. dass die entgültige Form noch nicht entwickelt ist.

Wie sehen denn die nächsten Verwandten aus?

Nördlich vom Frey-juckerii kommen vor allen Dingen Neocumingiiformen vor und sind alles Flusslaufbewohner. Nur 30 km südwestlich trifft man auf die letzten Populationen von Weingartia westii, allesamt Bewohner von Flächen mit mehr oder weniger stark errodierten Schiefer. Bisher sind aber keine weiteren Funde bekannt, wo mehr oder weniger direkte Übergangsformen von der südlichen zur nördlichen Gruppe bei der Gattung Weingartia (Verzeihung Rebutia nach Hunt ) gefunden worden sind. Es sei denn, man geht davon aus, dass innerhalb der Gattung Rebutia der Wechsel erst auf eine andere Gattung /Art stattgefunden hat...


...in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer
CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

sulco-willi
Beiträge: 22
Registriert: 12. Oktober 2010, 18:59

Re: Weingartia frey-juckeri

Beitragvon sulco-willi » 15. Januar 2011, 16:16

Hallo zusammen,

jetzt habe ich mich endlich mal aufgerafft um ein paar Sätze zu diesem Thema zu schreiben. Es ist tatsächlich so, dass es nur wenige Originalpflanzen dieser Art gibt. Allerdings setzt W. frey-juckeri reichlich Samen an die gut keimen. Ich hatte schon Früchte mit über 100 Korn. Auch bei den Sämlingen sind rote und grüne Pericarpellschuppen mehr oder weniger gleichmäßig verteilt. Natürlich ist das kein Trennungsmerkmal, noch nicht einmal auf Varietätsebene.

Übrigens Herbert, Formen von Weingartia westii gibt es auch auf beiden Seiten des Pilcomayo, am Westabhang der Cord. Mandinga, auf dem gegenüber liegenden Bergzug und sogar auf dem Cerro Pucara. Soweit ich informiert bin, gibt es hier bald eine Neubeschreibung.

Beste Grüße

Willi
:roll:
Besuch mich mal bei www. sulcorebutia.de

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1391
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Weingartia frey-juckeri

Beitragvon michael » 15. Januar 2011, 16:19

Hallo Willi,

danke für Deinen Beitrag.

sulco-willi hat geschrieben: Soweit ich informiert bin, gibt es hier bald eine Neubeschreibung.

Aha, klingt interessant.
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3898
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Weingartia frey-juckeri

Beitragvon CABAC » 16. Januar 2011, 06:48

Hallo zusammen und danke lieber Willi,

für die Nachricht. dass Flüsse keine arealgeografische Trennungslinien in der Verbreitung von Kakteen spielen ist sogar mir nicht unbekannt. Und deshalb war es für mich nur eine Frage der Zeit, dass Funde von Weingartia westii auch auf der anderen Seite des Rio Pilcomayo gefunden wurden.

Bin auf die Neubeschreibung bin ich wirklich gespannt.

Zurück zum Thema: Weingartia frey-juckerii macht schöne gelbe Früchte
Wei_FJ_früchte_M8.jpg

die im Verbreitungsgebiet bestimmt den Vögeln gut munden.

Willi, kann es bestätigen, machen sehr viele Samen und Aussaat wie Aufzucht sind leicht und unkompliziert...

...in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Sonntag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
kahey
Beiträge: 1237
Registriert: 22. November 2008, 17:32
Wohnort: bei Aachen
Kontaktdaten:

Re: Weingartia frey-juckeri

Beitragvon kahey » 11. Juni 2011, 15:42

Hallo zusammen,
bei mir Blüt auch gerade ein Weingartia, nur ist mir das Etikett verloren gegangen.
Dateianhänge
IMG_3862 - Kopie.JPG
Weingartia ?
IMG_3860 - Kopie.JPG
Weingartia ?
Viele Grüße
Dieter

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3898
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Weingartia frey-juckeri

Beitragvon CABAC » 12. Juni 2011, 07:12

Hallo zusammen und hallo nach Alsdorf bei Aachen

also eine Weingartia frey-juckeri ist die gezeigte Pflanze nicht. Dieter, die gezeigte Weingartia ist dem Formenschwarm nördliche Weingartia zu zuordnen. Nördlich auch deshalb, weil ihr Verbreitungsgebiet nördlich des Rio pilcomayo liegt. Müsste eine W.pulquinensis sein.

Dieter, Du hast am 19.12. 2008 diese Pflanzen schon mal vorgestellt und ich habe darauf hin diesen Beitrag viewtopic.php?f=17&t=123 geschrieben.
Nicht weiter schlimm, denn wie die Neubeschreibung von W.pucarensis in der KUAS 5 2011 zeigt, ist bei der Weingartienentdeckung mächtig Bewegung. Mit der Pucarensis ist eine südliche Weingartia im Bereich der nördlichen Weingartien entdeckt worden und mit der Frey-juckeri eine nördliche Weingartia im Gebiet der südlichen Weingartien gefunden worden.

Aber ich glaube, wir sollten uns endlich davon frei machen, bei Pflanzen das Schubladendenken anzuwenden...

...in diesem Sinne wünsche ich Dir viel Freude an Deiner Weingartia und uns allen schöne Pfingstfeiertage

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
kahey
Beiträge: 1237
Registriert: 22. November 2008, 17:32
Wohnort: bei Aachen
Kontaktdaten:

Re: Weingartia frey-juckeri

Beitragvon kahey » 12. Juni 2011, 12:50

Hallo Herbert,
ja Du hattest recht ich hatte die Pflanze 2008 schon mal eingestellt. Aber da warte ich erstmal die mächtige Bewegung bei den Weingartias ab.
Ich scheibe jetzt mal W.riograndense auf das Etikett.
Viele Grüße und schöne Pfingsten allen noch
Dieter :)
Viele Grüße
Dieter

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1391
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Weingartia frey-juckeri

Beitragvon michael » 22. Juni 2011, 06:59

Hallo,

letztes Jahr habe ich W. frey-juckeri bestäubt (ich hab mehrere Klone). Leider ist bei einer Bestäubung irgendwas schief gegangen, denn über den Blütenrest ist erst ein Fleck an der Areole entstanden, später wurde er größer. Ich hab dann beherzt zu einem Messer gegriffen und alles Braune weggeschnitten. Die Pflanze war hin, aber ich wollte sie eben nicht weg werfen, hab alles mit Holzkohle behandelt und gehofft. Und siehe da, nicht umsonst. Der Verbliebene Pflanzenrest hat die Überwinterung gut überstanden und beginnt aus den verbliebenen Areolen zu sprossen. Mal schauen wie das weiter geht.
Dateianhänge
IMG_1127.JPG
Pflanzenrest
IMG_1128.JPG
Sprosse aus den Areolen
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten


Zurück zu „Sulcorebutia/Weingartia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast