Rebutia und Aylostera

Echinopsis, Lobivia, Trichocereus, Rebutia, Aylostera, Mediolobivia...
Pantalaimon
Beiträge: 220
Registriert: 27. Juli 2011, 18:52

Rebutia und Aylostera

Beitragvon Pantalaimon » 5. Mai 2013, 14:20

Hallo,

nachdem es hier im Forum (lt. Suchfunktion) bisher nur einen Thread zu den Mediolobivien gibt, aber keinen zu Rebutia und Aylostera, mache ich hier mal einen neuen Sammelthread zu diesem Thema auf.

Bild
Rebutia perplexa

Bild
Rebutia vulpina FR 939

Viele Grüße!
Chris

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Rebutia und Aylostera

Beitragvon CABAC » 9. Mai 2013, 10:33

..kein Problem Chris!

Bin nur gespannt, ob sich dann hier mehr Beiträge über die leicht kultivierbaren und dankbaren Blüher zum Thema einfinden.

Wie man ja zuhören bekommt, sind sich die Experten (von Ruhla) bei diesem Thema auch nicht so einig. Viele halten es mit Hunt und sehen alles in der Großgattung Rebutia versammelt.

Dann gibt es die ganz klar definierte Fraktion Sulcorebutia.

Und dann wiederum auch diejenigen Aylostera und Medilobivia schön seperat betrachten.

Zu denen gehöre ich auch. Kann es auch begründen, denn ich habe beide Taxone häufig im Feld erlebt. Einträchtig neben einander stehend, zur gleichen Zeit blühend und weit und breit keine Naturhybriden in Sicht.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1406
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Rebutia und Aylostera

Beitragvon michael » 17. Mai 2013, 13:25

Hallo,

ich hab den Thread mal hierhin verschoben, ich denke das passt besser.
Ansonsten hier eine Aylostera azurduyensis VZ267 mit aussergewöhnlich reicher Blüte:
20130516_102555.jpg
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Josef
Beiträge: 365
Registriert: 28. Oktober 2011, 18:33

Re: Rebutia und Aylostera

Beitragvon Josef » 17. Mai 2013, 14:49

Hallo Michael,
ist das eine neue Einteilung, alles Echinopsis? :shock:
Es grüßt Josef

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Rebutia und Aylostera

Beitragvon Kurt » 17. Mai 2013, 15:12

Hallo,

man könnte ja auch ein neues Unterforum dafür schaffen.
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
scoparius
Beiträge: 790
Registriert: 20. Mai 2010, 17:39

Re: Rebutia und Aylostera

Beitragvon scoparius » 17. Mai 2013, 15:52

ZU der Taxonomie der Rebutia /Aylosteria /Medilobivia /Lobivia möchte ich mich lieber nicht äussern. Ich habe die Pflanzen einfach so bezeichnet gelassen wie ich sie gekauft /bekommen habe (viele gab es bei ebay).

Aber ein paar Bilder von heute möchte ich aber hier beisteuern
Dateianhänge
Rebutia pygmaea ourensis 2013 Mai17-3.jpg
Mediolobivia pectinata ourensis 2013 Mai17-5.jpg
Mediolobivia atrovirens v. haeffneriana WR515 2013 Mai17-1.jpg
Aylosteria deminuta1 2013 Mai17-2.jpg

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1406
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Rebutia und Aylostera

Beitragvon michael » 17. Mai 2013, 19:14

Hallo Josef,

Josef hat geschrieben:Hallo Michael,
ist das eine neue Einteilung, alles Echinopsis? :shock:
Es grüßt Josef


Naja, sagen wir es so, die Forenrubrik heisst Echinopseen und zu denen gehören eben auch die Rebutien und die Aylosterias. Wahlweise kannst Du auch gern mal mit nach Ruhla kommen, zur AG Echinopseen. ;)
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Josef
Beiträge: 365
Registriert: 28. Oktober 2011, 18:33

Re: Rebutia und Aylostera

Beitragvon Josef » 17. Mai 2013, 21:39

Hallo Michael,
das kam mir nur spanisch vor. Unter Echinopseen habe ich mir etwas anderes vorgestellt.
Frohe Pfingsten wünscht Josef

Pantalaimon
Beiträge: 220
Registriert: 27. Juli 2011, 18:52

Re: Rebutia und Aylostera

Beitragvon Pantalaimon » 19. Mai 2013, 06:23

Hallo,

freut mich, hier ein wenig Interesse geweckt zu haben. Jetzt ist ja gerade die perfekte Jahreszeit für diese Pflanzen. Leider habe ich im Moment viel zu wenig Zeit, um ausgiebigst zu photographieren. Hier trotzdem ein paar (wenige) Eindrücke der letzten Tage aus unserer Sammlung:

Bild
Rebutia steinmannii var. christinae WR 492a (9.5.13)

Bild
Aylostera (Mediolobivia) canacruzensis WR 642 (9.5.13)

Bild
Aylostera (Mediolobivia) leucanthema WR 305 (9.5.13)

Bild
Aylostera (Mediolobivia) pelzliana WR333a (18.5.13)

Viele Grüße!
Chris

Benutzeravatar
WoBo
Beiträge: 419
Registriert: 8. Dezember 2008, 14:21
Wohnort: bei Aachen

Re: Rebutia und Aylostera

Beitragvon WoBo » 19. Mai 2013, 07:35

Hallo Josef,

um Deine "Verwirrung" etwas aufzulösen: Wichtig ist das doppelte "e" in der letzten Silbe! Du hast vermutlich bei der Überschrift "nur" Echinopsen = Echinopsis (evtl. inkl. Hybriden) erwartet, zu denen die Rebutien, Mediolobivien etc. natürlich nicht gehören. Es gibt aber eine Arbeitsgruppe, die sich mit den Gattungen Echinopsis, Trichocereus, Lobivia, Rebutia, Sulcorebutia, Weingartia und ähnlichen südamerikanischen Gebirgsarten beschäftigt. Das ist mehr als der großzügigste Lumper wohl je in eine Gattung packen wird, aber weniger als der Tribus Trichocereeae (die nächsthöhere botanische Einheit oberhalb der Gattungen). Hierfür hat sie sich die - inoffizielle (!) - Bezeichnung "Echinopseen" ausgedacht.

Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Rebutia und Aylostera

Beitragvon CABAC » 19. Mai 2013, 08:09

...danke, danke, lieber Wobo,

Du solltest den Beruf wechseln und künftig als Brückenbauer Deinen Lebensunterhalt verdienen.

Hatte mir auch schon überlegt wie ich Josef, das mit der sehr sympatischen Gruppe, die sich stets in Ruhla treffen, erkläre.

Bin ja dafür bekannt, dass ich mir gerne professionelle Lumper wie Hunt Kattermann,Barthlott, Nyffeler usw zur Brust nehme.

Aber an diesen Lumpern kann und will ich (als Liebhaber von Sulcorebutia Weingartia und Co ) nicht viel aussetzen.

Die Echinopseen und das was sie erarbeiten, sind für mich wie ein hervorragend mundender Eintopf, der aus sehr guten Zutaten zubereitet wird. Die Chefköche von Ruhla verstehen es, diesen Eintopf gekonnt aufzuwärmen und durch das Hinzufügen neuer und anderer Geschmackskomponenten wohlschmeckend und verdaulich anzurichten. Gelegendliches Rülpsen und scheinbar unvermeidbare Blähungen werden dezent überhört.

Mach(t) es gut

CABAC

PS: War übrigens nie dort, bin aber immer bestens unterrichtet!
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3908
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Rebutia und Aylostera

Beitragvon CABAC » 20. Mai 2013, 06:45

Hallo zusammen,

alle Kakteen aus dieser Rubrik werden gerne als Anfängerpflanzen bezeichnet.

Warum eigentlich?

Für mich sind solche Aussagen ziemlich schwer nach vollziehbar. Denn wer sich in die Gebiete begibt, in den Kakteen der Großgattung Rebutia vorkommen, begegnet Kakteen am gleichen Ort die manchmal als schwerer kultivierbar gelten oder bekannt sind.

Dann liegen scheinbar Vorurteile und Fehleinschätzung nur darin, dass eben diese Kakteen selbstfertil sind, sich ohne Probleme vermehren lassen und schon sehr jung blühen!?

Sei es drumm, ich finde sie schön und interessant und dieses besonders, weil ich ihnen im Feld neben Mediolobivia, Parodia, Sulcorebutia, Weingartia und nicht zuvergessen neben die vielen Säulenkakteen begegnen kann.

AYlL_fiebrigii_HTH037A.jpg
Alyostera fiebrigii HTH 037A

AYL_atrovierens_HTH142C.jpg
Aylostera atroviernens HTH 142C


Macht es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Echinopseen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast