Peniocereus greggii blüht

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Peniocereus greggii blüht

Beitragvon Kurt » 29. Mai 2010, 08:13

Hallo Kakteenfreunde,
vor etwa drei Jahren erhielt ich einen Steckling von Peniocereus greggii. Nach anfänglichen Problemen bei der Bewurzelung hat er sich jedoch gut bewurzelt und fing dann auch an zu wachsen. Aus der Literatur wußte ich, daß Peniocereus eine einzelne, große Wurzelrübe bildet, was ich dann auch später einmal durch Zufall am Wildstandort in Mexiko beobachten konnte. Aus dem 20 cm langen Steckling ist inzwischen eine einen Meter lange Pflanze entstanden und an verschiedenen Areolen bildeten sich einige Verdickungen. Eine von diesen entwickelte sich dann im Verlaufe von Wochen zu einer Blütenknospe, die sich vor einigen Tagen am späten Nachmittag leicht lockerte und am Abend öffnete. Die geöffnete Blüte verströmte in der Nacht einen angenehmen Duft und hielt bis in den Vormittag des nächsten Tages. Ein paar Bilder habe angehangen.
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1370
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Peniocereus greggii blüht

Beitragvon michael » 29. Mai 2010, 10:48

Hallo Kurt,

tolle Fotos, danke. Zwei Fragen:
    1. wie kalt überwinterst Du diese Pflanze?
    2. wie groß ist Dein Gewächshaus? (sieht auf den Bilder doch recht groß aus)
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Peniocereus greggii blüht

Beitragvon Kurt » 29. Mai 2010, 12:26

Hallo Michael,
das GWH ist 6,10 m x 6,10 m groß, hat etwa 2 m Stehwände und etwas über 3 m Firsthöhe. Ich habe vor etwa 30 Jahren zusammen mit Freunden eine Gärtnerei "platt" gemacht und dabei sind die entsprechenden Teile, alles ist verschraubt, untereinander aufgeteilt worden. Anschließend habe ich mir ein E-Schweißgerät gekauft und ohne Ahnung vom Schweißen die Teile soweit verändert, daß daraus ein neues GWH entstand. Das war monatelange Arbeit in Garage und Freiland auf einem kleinen Reihenhausgrundstück nach Feierabend. Zum Schluß wurden alle Teile neu verzinkt und das hat Geld gekostet. Ja und natürlich die Verglasung mit Stegdoppelplatten, denn Einfachglas wie vorher wollte ich nicht.

Leider kann ich meine Heizung nicht tiefer als 12 - 14 ° C drücken, was durch die Regelung vom Wohnhaus aus mit weiteren Kosten verbunden wäre. Aber zukünftig werde ich mir da noch was einfallen lassen müssen, denn auch Gas wird immer teurer. So halte ich meine Sammlung eben im Winter etwas wärmer, als allgemein üblich, was mir die Pflanzen aber nicht übelnehmen bei der diesjährigen Blütenfülle.
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
michael
Moderator
Beiträge: 1370
Registriert: 1. September 2008, 13:58
Wohnort: Niedersteinbach
Kontaktdaten:

Re: Peniocereus greggii blüht

Beitragvon michael » 30. Mai 2010, 10:56

Danke Kurt,

meine Fragen kamen, weil ich ebenfalls einen P. greggii hatte und der meine Überwinterung bei 0-5°C nicht überlebt hatte.
viele Grüsse
michael
---
meine Kakteen und Sukkulenten

Andi
Beiträge: 102
Registriert: 24. November 2008, 20:10

Re: Peniocereus greggii blüht

Beitragvon Andi » 30. Mai 2010, 13:01

Hallo zusammen,
Wunderschöne Blüte. Mangels Platz verzichte ich auf Cereen.

Von einem Kakteenhaus in dieser Grösse kann ich nur träumen, ich habe gerade mal 10m2 für meine Lieblinge. Bei uns ist die Baugesetzgebung ziemlich streng. Bis 10m2 können Gartenhäuser und ähnliches aufgestellt werden, darüber braucht es eine Baubewilligung, die in userer Gemeinde jedoch für Gewächshäuser nicht erteilt wird.

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Peniocereus greggii blüht

Beitragvon Kurt » 30. Mai 2010, 19:01

Hallo Andi,
aus Platzgründen verzichte ich auch auf die "richtigen" Cereen, aber Echinocereus, Wilcoxia, einen Rankcereus aus Costa Rica, 1992 mal von dort mitgebracht, Weberocereus genannt und eben der Peniocereus sind die Ausnahmen. Weberocereus tunilla habe ich schon einmal fast komplett entsorgt. Nur 3 Töpfe mit jeweils 3 Stecklingen habe ich weiter kultiviert und wie es aussieht muß ich die Entsorgung wiederholen. Er hat schon wieder eine halbe Längsseite eingesponnen mit seinen dünnen Trieben.
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
Ralf
Moderator
Beiträge: 579
Registriert: 5. September 2008, 21:09
Wohnort: 91325 Adelsdorf

Re: Peniocereus greggii blüht

Beitragvon Ralf » 31. Mai 2010, 11:30

Hallo Kurt,

wunderschöne Blüte. Bildet so ein Steckling eigentlich im Laufe der Zeit auch die typische Würzelrübe? Ich hab seit einigen Jahren auch so eine Pflanze, halte sie im Winter aber etwas kühler bei ca. 5 bis 10 Grad. Meine Pflanze war wohl ein Sämling, denn bei einer Gewächshausinspektion letzte Woche hab ich gesehen, dass der Vierkant-Containertopf aufgrund der Wurzelrübe mittlerweile rund geworden ist. Ich fürchte, da ist Umtopfen angesagt.
Nun stellt sich mir die Frage, ob man die Wurzelrübe wieder in einem großen Containertopf versenken sollte oder ob es besser wäre sie aus dem Substrat herausschauen zu lassen. Hat da jemand Erfahrungen?

Grüße,
Ralf

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Peniocereus greggii blüht

Beitragvon Kurt » 31. Mai 2010, 14:44

Hallo Ralf,
als ich einmal eine Wildpflanze am Standort beobachten konnte, habe ich in Ermangelung eines Werkzeuges mit einem Stock mal etwas gegraben. Eigentlich brauchte man gar kein Werkzeug, so weich und locker war der Bodengrund. Mich interessierte es auch die Wurzelrübe zu sehen. In etwa 8 cm Tiefe stieß ich auf diese und legte sie etwas frei. Sie war etwa 10 cm im Dm. Leider habe ich kein Foto davon gemacht. Die Pflanze war etwa 40 cm hoch und 2fach verzweigt und wuchs völlig freistehend. Ich habe dann das Loch wieder verschlossen. Sie wuchs in einem tiefgründigen, weichen lehmigen Boden, der zu der Jahreszeit, es war Herbst, staubtrocken war.
Ob der Steckling wieder eine Rübe gebildet hat kann ich nicht sagen. Ich habe die Pflanze mit dem Ballen vorsichtig in einen größeren Topf umgesetzt. Ich würde das mit Deiner Pflanze auch so machen, denn jetzt schadet die "Versenkung" der Rübe der Pflanze ja auch nicht.
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
pachycereus
Beiträge: 214
Registriert: 31. August 2008, 08:46
Wohnort: 24816 Luhnstedt
Kontaktdaten:

Re: Peniocereus greggii blüht

Beitragvon pachycereus » 31. Mai 2010, 20:57

Hallo Kurt,
eine schöne Pflanze hast du da (Neid).

Ich besitze einen P. viperinus und einen, dessen Artname mir gerade nicht einfällt. Bei mir müssen beide bei 5-8°C überleben, tun sie auch seit einigen Jahren. Einen greggi habe ich nicht.

@Alle P. greggi-Besitzer: Hat jemand einen Steckling über (lechz..)? Und kommt wohlmöglich zur JHV? :mrgreen:

Gruß,
Bernhard

Benutzeravatar
Hansi 2
Beiträge: 288
Registriert: 25. April 2010, 09:30

Re: Peniocereus greggii blüht

Beitragvon Hansi 2 » 20. Mai 2011, 19:59

Hallo,
ich möchte nach langer Zeit den Reigen der Penios. erweitern und zwar mit,
Peniocereus oaxacensis
Diese Art stammt wie der Name schon sagt aus dem Mexikanischen Bundesstaat Oaxaca
Eigentlich eine leicht zu pflegende Art bis auf eins, sie verträgt keine Kälte.
Ich habe wurzelechte Pflanzen stehen, aber um eher eine Blüte zu sehen auch Pfropfungen, vielleicht zur Samengewinnung.
Schaut meine Pflanze an, Grüße Hansi.
Viele Grüße Hansi 2

Benutzeravatar
Hansi 2
Beiträge: 288
Registriert: 25. April 2010, 09:30

Re: Peniocereus greggii blüht

Beitragvon Hansi 2 » 20. Mai 2011, 20:05

Oaxaca
Viele Grüße Hansi 2

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Peniocereus greggii blüht

Beitragvon Kurt » 21. Mai 2011, 06:55

Hallo Hansi, willst Du hier noch Bilder einstellen? Die fehlen noch!
Grüsse Kurt


Zurück zu „Säulenkakteen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste