Pygmaeocereus bieblii- Werdegang eines Sämlinges

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3909
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Pygmaeocereus bieblii- Werdegang eines Sämlinges

Beitragvon CABAC » 25. November 2008, 08:13

Hallo zusammen

Pygmaeocereus bieblii wurde erstmalig in der KUAS Nummer 11 des Jahres 1995 durch die Erstbeschreibung von Prof.Dr.Diers erwähnt. Obwohl ich mich damals wie heute nicht für Cereen interessiere, hat mich diese kleinbleibende Säulenkaktee sofort begeistert. In der mir eigene Weise starte ich damit mein Pygmaoecereusbiebliiprojekt.

Eine viele Jahre dauernde und vor allen Dingen spannende Suche begann. Ich bin dabei bestimmt dem einen oder anderen Kakteenfreund gewaltig auf die Nerven gegangen.

Gedult zu üben, ist für mich manchmal eine Qual, führt aber meistens zum Ziel und trägt dann reiche Früchte.

Erst bekam ich eine Pfropfung, dann ein paar gepropfte Sämlinge der Kuehhasiiform, kurz darauf auch zwei wurzelechte Sämlinge des Biebliis und konnte dann 2008 aus dem Angebot eines Samenhändlers ein paar Samenkörner erwerben.

Die Aussaat verlief positiv und brachte eine Handvoll Sämlinge. Die Angst diese Schätze wieder zu verlieren, führte dazu, dass ich drei Sämlinge im Alter von vier Wochen pfropfte. Die Pfropfungen wuchsen ohne Probleme an. Die folgenden Bilder zeigen in einer kleinen Reportage den Werdegang einer dieser Pflanzen.

Allen einen schönen Tag

Euer CABAC
Dateianhänge
L1010417.JPG
Pygmaeocereus bieblii Köhressamenliste 2008 Nr. 9683 PF 2-23.JPG
Pygmaeocereus bieblii_A2008_K9683_PF0002.JPG
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
tephrofan
Beiträge: 82
Registriert: 23. November 2008, 11:40
Wohnort: Schnaitsee
Kontaktdaten:

Re: Pygmaeocereus bieblii- Werdegang eines Sämlinges

Beitragvon tephrofan » 25. November 2008, 20:14

Hallo Cabac!

Gratulilere!!! Ich war damals, als die Pflanzen noch gar nicht bekannt waren, bei einem
der Aufsammler (Kühhas),und dachte erst, es seien besonders schöne Pediocactus-Formen,
und war hin und weg. Auch ich musste warten, bis es bei Köhres endlich Samen gab, und
ich säte dieses Jahr 100Korn aus (waren s..teuer), aber es hat sich gelohnt. Die keimquote
ist sehr hoch,und ich hoffe, dass ich da gut vermehren kann. Es sind wirklich sehr auffällige
und ansehnliche Pflanzen. Ich habe die Formkühhasii auch, aber die ist nicht annähernd
so schön wie die Stammart. Wünsche Dir viel Freudemit dem Juwel!!


Zurück zu „Säulenkakteen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast