Turbinicarpus roseiflorus

Benutzeravatar
turbini1
Beiträge: 326
Registriert: 8. Januar 2012, 09:38
Wohnort: Rhein-Sieg Kreis

Turbinicarpus roseiflorus

Beitragvon turbini1 » 13. April 2016, 12:16

DSC_9250.jpg


DSC_9243.jpg


DSC_9232.jpg


Gruß
Stefan

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3857
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Turbinicarpus roseiflorus

Beitragvon CABAC » 19. Mai 2016, 07:18

Hallo zusammen,

für mich ist diese Art ziemlich diffus und rätselhaft. Gibt es zu dieser Art nähere Informationen?
Fundort oder Entstehung ?

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
turbini1
Beiträge: 326
Registriert: 8. Januar 2012, 09:38
Wohnort: Rhein-Sieg Kreis

Re: Turbinicarpus roseiflorus

Beitragvon turbini1 » 20. Mai 2016, 08:56

Hallo Herbert,
danke für das schnelle Umbenennen des ursprünglichen Beitrages. Um deine Frage zunächst zügig beantworten zu können greife ich auf ein Manuskript zurück welches ich noch für eine Zeitschrift in Bearbeitung habe.


Eine Lanze für Turbinicarpus roseiflorus

Eine Art die 1963 von Backeberg fast schon traditionell unter anderem wegen nicht hinterlegtem Typ ungültig beschrieben wurde und über deren Herkunft bisher sehr viel spekuliert wurde.

Erstmals mit Farbbild vorgestellt im Kakteenlexikon 1966 dieses Bild zeigt drei, in Habitus und Blüte, absolut einheitliche Jungpflanzen in einer Blechdose

Gerhard Frank war zunächst wegen der ihm vorliegenden Pflanzen aus der Tschechei und der DDR davon überzeugt, daß es sich bei Turbinicarpus roseiflorus um eine Hybride handelt (KuaS 1975). Bereits wenige Jahre später lag ihm Pflanzenmaterial und Informationen vor die ihn dazu brachten seine Meinung zu ändern und dieses im Rahmen der Erstbeschreibung von Turbinicarpus flaviflorus (KuaS 1979) zu publizieren. Darüber das Turbinicarpus roseiflorus mit Herkunft Saint Pie eine gute Art ist berichtete er später (Succulenta 1989) nochmals.

Der Versuch von Gerhard Frank (Succulenta 1993) die Art durch eine Erstbeschreibung/Umkombination zu Gymnocactus zu legitimieren musste wegen einer noch immer fehlenden Angabe zum Typstandort scheitern.

Da ich schon weit vor diesen Arbeiten mit Gerhard Frank, zunächst indirekt ab ca. 1988 aber auch direkt in Kontakt stand habe ich über die Jahre bei gegenseitigen Besuchen und auf dem Postweg immer wieder Sprosse seiner original Saint Pie Nachzuchten erhalten. Zuletzt hat mir Gerhard Frank sogar einen Spross der von ihm als Typ im Herbarium der Universität Wien hinterlegten Pflanze (Frank T.16) überlassen.

Immer wieder kommt es im Zusammenhang mit Turbinicarpus roseiflorus zur Behauptung es handele sich um eine Hybride unter anderem auch in dem hervorragenden Buch von Donati und Zanovello. Geht man diesen Aussagen nach erfährt man meist, daß den Untersuchungen kein echtes Saint Pie Material zu Grunde lag. Donati und Zanovello (pers. Mitteilung Donati) untersuchten für die Aussage in ihrem Buch drei Pflanzen von Turbinicarpus roseiflorus aus drei unterschiedlichen Quellen aber ohne nähere Herkunftsangabe!

...

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3857
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Turbinicarpus roseiflorus

Beitragvon CABAC » 26. Juni 2016, 05:50

Bilder ohne Worte:
IMG_1598.JPG
Turbinicarpus roseiflorus
IMG_1600.JPG
Turbinicarpus roseiflorus




Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Turbinicarpus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast